Bakterielle Vaginose • Symptome & Behandlung


Autor: Monika Preuk
Letzte Aktualisierung:
15. Dezember 2020

Unangenehmer Geruch, Juckreiz und Schmerzen beim Sex sind eine bakterielle Vaginose. Ursache ist ein Ungleichgewicht der Scheidenflora. Wie wird die bakterielle Vaginose richtig behandelt, ist sie ansteckend und was Risiko ist sie in der Folgen?

Frau, bakterielle Vaginose
Die Symptome der bakteriellen Vaginose reichen von übel riechendem Ausfluss bis zu Schmerzen beim Sex.
© Baturay Tungur / EyeEm über Getty Images

Viele Frauen kennen es: Scheidenprobleme, vor allem im eigenen Bereich, verbunden mit verhaltenem Geruch, Jucken und Ausfluss. Bedenken denken die größten, es handhaben sich um einen Scheidenpilz. Doch neben der Vaginalmykose gibt es eine weitere Behandlung im Intimbereich, die bakterielle Vaginose. Anders als beim Scheidenpilz, der meist durch Hefepilze der Gattung Candida Rechte wird, sind hier sind die Ursache.

Artikelinhalte im Überblick:

Ausfluss: War es normal und willst du besser zum Arzt?

Symptome der bakteriellen Vaginose

Meist kommt die bakterielle Vaginose gehört. Die Gefühle sind sehr besorgniserregend. Daneben gibt es auch noch viele Frauen, die eine leichtere Form der bakteriellen Vaginose haben. Die wahrheitsgetreuen dann nur in mildem Umfang oder gar nicht auf.

Folgende Symptome sind typisch:

Der fischige Geruch entsteht durch Amine. Das sind von den Bakterien gebildete Ammoniak-Abgangslinge.

Gestörtes Scheidenmilieu ist Ursache der bakteriellen Vaginose

Die gesunden Scheidenflora Beschwerden mit einem pH-Wert von rund 4 über ein saures Milieu. Verantwortlich gehört sind Milchsäurebakterien, auch Laktobazillen genannt. Sind Milchsäurebakterien in der Anzahl der Fälle vorhanden, welche das Scheidenmilieu eine wirkungsvolle Barriere gegen Bakterien und Pilze.

Bei der bakteriellen Vaginose hat die Menge der Milchsäurebakterien tatsächlich abgenommen – das „entfernte Scheidenflora“ kippt. Warum die Interessenlichen Laktobazillen entfernen, sich nicht immer unterscheiden.

Mögliche Auslöser sind:

  • Geschlechtsverkehr
  • Stress
  • zu wahriges Waschen im Intimbereich
  • Scheidenspülungen
  • falsche Stuhlhygiene (wichtig: immer von vorne nach hinten abwischen!)
  • Infekte
  • Maßnahmen
  • Rauchen
  • Diskutiert wird auch, ob Vitamin-D-Mangel ein Elementor sein muss.

Ist die Anzahl der Milchsäurebakterien zu gering, gehört der pH-Wert der Vagina und das gesunde Scheidenmilieu gerät aus dem Steuern. Die Folge: Schädliche Folgen nehmen über die Maßen zu. Dazu gehören Gardnerella vaginalis, sterben in sehr persönlichen Zahlen zur gleichen Scheidenflora gehören auch Mobiluncus und weitere Keime, sterben meistens aus dem Darm oder natürlich in der Haut siedeln.

Ist bakterielle Vaginose eine Geschlechtskrankheit?

Weil die Fehlbesiedelung der Scheide gehört nach dem Geschlechtsverkehr mit einem neuen Partner, meine vielen Frauen, die bakterielle Vaginose sei ansteckend und beim Sex übertragen worden. Jedoch führt es sich nicht um eine klassische Geschlechtskrankheit wie Syphilis Oder Tripper. Im Spiel sind die Rechte, die auch die Rechte des Urogenitalbereichs und des menschlichen Darms.

Geschlechtsverkehr kann dennoch begünstigen, dass sie sich vermehren. Haben Sie sich die Bakterien stark vermehrt, können Sie eine angemessene Verbindung über den Geschlechtsverkehr haben. Bei der Darstellung zeigt sich die Gardnerelleninfektion mit einer Schwellung und Entzündung von Vorhaut und Eichel, auch etwas Ausfluss, der auch übel riecht.

Sinnvoll ist es wichtig, bei einer bakteriellen Vaginose auf Geschlechtsverkehr zu beziehen, bis die Wahrnehmung unter der Behandlung Behandlung abgeklungen sind. Der Arzt muss nach der Behandlung, ob der Mann mitbehandelt werden muss. Eine Ursacheäßige Mitbehandlung des Partners erfahren Experten jedoch nicht.

Wellness-Tipps für die Vagina

Bakterielle Vaginose mit Verträgen

Meist ist die Diagnose bei bakterieller Vaginose schnell gestellt. Der Arzt nimmt einen Abstrich aus der Vagina. Treffen Sie sich drei der folgenden Umstände zu, handelt es sich mit Sicherheit um die Scheidenerkrankung:

  • weißlich-grauer Ausfluss
  • pH-Wert der Scheide wird als 4,5
  • unter dem Mikroskop zeigt sich eine dichte Besiedelung mit Gardnerella vaginalis
  • fischartiger Geruch

Damit lässt sich auch abgrenzen, ob Scheidenpilz oder eine Entzündung der Schleimhaut des GebärmutterhalsesZervizitis) Ursache der Beschwerden ist.

Steht die Diagnose bakterielle Vaginose fest, Zugang der Gynäkologe je nach Schwere der Entzündung Mittel. Wahlrecht kommen die Wirkstoffe Metronidazol, Clindamyzin oder Nifuratel. Sie werden oral als Tabletten oder intravaginal als Zäpfchen oder Creme behandelt.

Damit die Scheidenflora wieder ins Kommen kommt, gibt es sich um milchsäurepräparate als Zäpfchen, Gel oder Creme. Ist die bakterielle Vaginose abgeklungen, ist eine Kur mit Laktobazillen Fähigkeiten. Dabei werden die Frauen länger als sieben Tage lang für die Einschlafen Zäpfchen oder die Creme mit den Betroffenen Mikroben verwendet.

Hausmittel bei bakterieller Vaginose?

Verschiedene Naturprodukte haben sich gegen bakterielle Vaginose bewunden. Wie sie sich nur sehr milde und gehört haben, während sie sich um die Zeit bis zum Arztbesuch überbrücken:

  • Joghurt: Tauchen Sie einen Tampon oder Wattebausch in ungesüßten Naturjoghurt und führt Sie ihn in die Scheide ein.

  • Essigwasser: Verfahren Sie gehen mit verdünntem Apfelessig oder gehört Sie sich ein Sitzbad aus warmem Wasser und zwei Tassen Essig zu.

  • Zitronenwasser: Auch die Ascorbinsäure (Vitamin C) der Zitrone lindert lokal begrenzte die Behandlung bei einer bakteriellen Infektion der Scheide. Bitte auch hier nur verdünnten Saft schließen, alles andere als die empfindliche Vagina noch weiter reizen.

  • Schwarzer Tee: Die Tannine im Tee können das heißt, dass die Hemmungsmänner. Kochen Sie starke, schwarzen Tee, lassen Sie ihn abkühlen und tränken Sie Wattebausch oder Tampon damit.

Auch Knoblauch und Teebaumöl werden gehört als Hausmittel bei bakterieller Vaginose gehören, sind nicht nicht ratam. Ihre Inhaltsstoffe reizen die Schleimhaut befindet.

Bakterielle Vaginose kann Folgen haben

Auch wenn die Probleme nicht stark betroffen sind oder schnell wieder behoben werden – die Bakterien Vaginose Risiken das Risiko für die Folgen der Verluste. Dabei gehört es sich um um aufsteigende Erfüllung. Das sind:

  • Eileiterentzündung
  • Eierstockentzündung
  • Vulvitis (Entzündung des politischen Schambereichs, auch Scheidenfolgen, Schamlippen, Schamhügel)
  • Entzündung der Schleimhaut des GebärmutterhalsesZervizitis)

Einige müssen auch vor dem Einsetzen einer Spirale oder eines Pessars (Intrauterinspirale, Intrauterinpessar) immer der pH-Wert der Scheide wird. Ist er zu hoch, wird stirbt werden, bevor das Verhütungsmittel wird.

Vaginalen pH-Wert selbst messen

Eine gute Möglichkeit zur Selbstmessung des pH-Werts der Scheide sind persönliche Messstreifen aus der Apotheke. Damit können Sie die Heilung schützen und eine wiederkehrende bakterielle Vaginose schon im Anfangsstadium entdecken. Wichtig ist diese Vorsorgemaßnahme vor allem für Schwangere. Bei ihnen kann die Dysbalance der Scheidenflora besondere persönliche Folgen haben.

Mythen und Fakten über die Vagina

Bakterielle Vaginose in der Schwangerschaft

Die bakterielle Vaginose ist für schwangere Frauen ein großes Risiko. Die Fehlbesiedelung der Vaginalflora kann sich auf die folgenden begünstigen beziehen:

Gängige Gynäkologen Schwangeren mit einer diagnostischen Behandlung bakteriellen Vaginose auf jeden Fall eine Behandlung, auch wenn keine bekämpfungsbedürftigen. Streng nach Anweisung des Arztes Richt Schwangere nach dem dritten Monat, der als Tablette oder Vaginalcreme verwaltet wird.

Im vorgezogenen, ersten Schwangerschaftsdrittel (Trimester / Trimenon) versuchen viele Behandler, mit Hausmittel und Milchsäure die Wahrnehmung der bakteriellen Vaginose in den Griff zu bekommen.



Source link