Der mutierte D614G COVID-Stamm scheint „10-mal ansteckender“ zu sein.


Während der mutierte Coronavirus-Stamm möglicherweise Anfang dieses Jahres entdeckt wurde, verursacht er in Indonesien, Europa und Amerika, wo die täglichen Fallraten hoch bleiben, weiterhin Chaos. Experten sagen jedoch, dass es auch ein paar gute Neuigkeiten gibt.

Tägliche Fallnummern von COVID-19 können sein auf dem Niedergang in Australien, aber Übersee ist eine andere Geschichte – und es scheint, dass ein mutierter und ansteckender Stamm des Virus schuld sein könnte.

Im IndonesienAm Sonntag wurden 2.858 Neuinfektionen gemeldet. Dies ist zwar ein Rückgang gegenüber dem Rekord vom Vortag von 3.308, liegt aber nach Angaben des Gesundheitsministeriums weit über dem Tagesdurchschnitt des letzten Monats.

Und da die Fallzahlen weiter steigen, haben Forscher das Vorhandensein der D614G-Mutation des Virus in Genomsequenzierungsdaten aus Proben entdeckt, die vom Eijkman-Institut für Molekularbiologie des Landes gesammelt wurden Die tägliche Post. Das stellvertretende Verzeichnis Herawati Sudoyo sagt, dass weitere Untersuchungen erforderlich sind, um herauszufinden, ob die Mutation, der als „ansteckend, aber milder“ bezeichnet wurde, steht hinter dem Anstieg der Fälle.

Gefällt dir was du siehst? Melden Sie sich bei uns an bodyandsoul.com.au Newsletter, um weitere Geschichten wie diese zu lesen.

Was bedeutet der mutierte Stamm?

Der Weltgesundheitsorganisation zufolge wurde der mutierte Stamm D614G im Februar in Europa entdeckt und ist seitdem sowohl auf dem Kontinent als auch auf dem amerikanischen Kontinent im Umlauf. Jetzt befindet es sich auch in den indonesischen Nachbarländern Singapur und Malaysia.

Laut Malaysias Generaldirektor für Gesundheit, Noor Hisham Abdullah, ist der Stamm D614G zehnmal ansteckender als der ursprüngliche Stamm in China.

Der Epidemiologe der Universität von Indonesien, Syahrizal Syarif, räumt ein, dass bereits hohe Fallraten möglicherweise nicht die wahre Schwere der Krise widerspiegeln, da die Anzahl der täglich festgestellten Infektionen höher sein könnte, wenn mehr Proben pro Tag verarbeitet werden könnten. Nach seiner Modellierung könnte die Zahl der Fälle des Landes bis Ende 2020 auf 500.000 steigen, und er warnt die indonesischen Bürger vor Wachsamkeit.

„Die Situation ist ernst … Lokale Übertragung ist derzeit außer Kontrolle „, warnte er.

Ist der Stamm D614G gefährlicher?

Während Gesundheitsexperten vermuten, dass die Mutation ansteckender sein könnte, scheint sie weniger tödlich zu sein als der ursprüngliche Stamm.

Laut dem leitenden Berater der Nationalen Universität von Singapur und dem gewählten Präsidenten der Internationalen Gesellschaft für Infektionskrankheiten, Paul Tambyah, gibt es Hinweise darauf, dass die rasche Ausbreitung der D614G-Mutation in einigen Teilen der Welt mit einem Rückgang zusammenfiel Todesraten.

Und in weiteren positiven Nachrichten ist es wahrscheinlich, dass diese Belastung keine Bedrohung für die COVID-19-Impfstoffe werden hergestellt auf der ganzen Welt nach dem ABC. Laut Professor Edward Holmes, einem Evolutionsvirologen an der Universität von Sydney, konzentriert sich D614G, während sich die zu entwickelnden Impfstoffe auf das Spike-Protein konzentrieren, in dem sich die Mutation befindet, „nicht in einen Teil des Spike-Proteins, das an schützende Antikörper bindet“. . Mit anderen Worten, die Mutation ist nicht dominant genug, um eine Bedrohung darzustellen aktuelle Impfstoffdesigns.

Unabhängig davon fordern die Gesundheitsbehörden in Indonesien, wo insgesamt 172.052 Fälle und insgesamt 4.343 COVID-19-Todesfälle aufgetreten sind, die Menschen auf, angesichts der steigenden Fallrate vorsichtig zu sein, und raten den Menschen, zu Hause zu bleiben und unterwegs Gesichtsmasken zu tragen.

„Es muss ein Bewusstsein und eine kollektive Anstrengung geben, sei es von der Regierung oder vom Volk, um die steigende Anzahl von Fällen anzugehen“, sagte Dwi Oktavia, ein Beamter der Gesundheitsbehörde von Jakarta.



Source link