Der Pfizer COVID-19-Impfstoff ist zu 90 Prozent wirksam.


Pfizer hat angekündigt, dass sein Coronavirus-Impfstoffkandidat zu mehr als 90 Prozent wirksam gegen COVID-19-Infektionen ist.

EIN Covid19 Impfung, Australien hat 10 Millionen Dosen bestellt, hat sich in mehr als 90 Prozent als wirksam erwiesen Verhindern, dass Menschen infiziert werden nach neuen Daten.

Der US-amerikanische Pharmakonzern Pfizer Inc, der den Impfstoff zusammen mit dem deutschen Unternehmen BioNTech entwickelt hat, veröffentlichte Daten aus dem letzte Phase seiner klinischen Studie zeigt einen frühen Blick.

Der Vorsitzende und Geschäftsführer von Pfizer, Albert Bourla, sagte, frühe Ergebnisse der groß angelegten Phase-3-Studie zeigten, dass der Impfstoff „mehr als 90 Prozent wirksam bei der Verhinderung von COVID-19 bei Teilnehmern ohne Anzeichen einer vorherigen SARS-CoV-2-Infektion war“.

Gefällt dir was du siehst? Melden Sie sich für unseren bodyandsoul.com.au Newsletter an für mehr Geschichten wie diese.

In der Zwischenanalyse wurden 94 Infektionen beobachtet, die bisher in einer Studie registriert wurden, an der fast 44.000 Menschen in den USA und fünf anderen Ländern teilgenommen haben.

Pfizer gab keine weiteren Details zu diesen Fällen bekannt und warnte davor, dass sich die anfängliche Schutzrate zum Zeitpunkt des Abschlusses der Studie ändern könnte.

„Wir sind in der Lage, möglicherweise Hoffnung zu geben“, sagte Pfizers Senior Vice President für klinische Entwicklung, Dr. Bill Gruber, gegenüber The Associated Press. „Wir sind sehr ermutigt.“

Sogar ein Vertreter der Weltgesundheitsorganisation sagte, der Durchbruch sei „ermutigend“.

„Denken Sie daran, dass dies vorläufige Daten sind, aber ich denke, wir können von den vielen anderen Impfstoffkandidaten, die derzeit im Prozess sind, weitere gute Nachrichten erwarten“, sagte Dr. Margaret Harris gegenüber Today.

„Wir müssen mehr Daten sehen, um genau zu wissen, was, welche Impfstoffe unter welchen Umständen wirken, aber ich denke, wir sehen das Ergebnis dieser fantastischen Zusammenarbeit, all die Arbeit, die Wissenschaftler geleistet haben, und das sind großartige Neuigkeiten.“

Trotz der guten Nachrichten haben die Behörden betont, dass es unwahrscheinlich ist, dass ein Impfstoff vor Jahresende eintrifft, und dass begrenzte Erstlieferungen rationiert werden.

Der hochrangige WHO-Beamte Bruce Aylward sagte, die Zwischenergebnisse seien „sehr positiv“, und bis März 2021 könnte ein Impfstoff für die am stärksten gefährdeten Personen eingeführt werden.

„Es gibt noch viel zu tun, dies sind nur Zwischenergebnisse … aber einige sehr positive Ergebnisse kommen heute, die hoffentlich für die ganze Welt vielversprechend sein sollten, wenn wir vorwärts gehen“, kündigte Aylward auf der jährlichen Ministerversammlung der WHO an.

„Bis März könnten wir aufgrund der außergewöhnlichen Arbeit, die weltweit geleistet wird, in der Lage sein, die Richtung und die Dynamik dieser Krise grundlegend zu ändern.“



Source link