Der Weg ohne Anstrengung, um von zu Hause aus fit zu bleiben


Da viele von uns immer noch in der Schwebe des Coronavirus zu Hause sind, haben einige geniale YouTube-Accounts es uns ermöglicht, die graffitierten Gassen von Melbourne erneut zu besuchen, das geschäftige Vancouver oder die idyllische Amalfiküste zu Fuß (virtuell) zu erkunden. Betreten Sie die Welt der Online-Wanderungen. Es ist Reisen, ohne Ihr Haus zu verlassen.

Gehen ist eine wunderbare und ziemlich mühelose körperliche Übung, aber seine Vorteile für Ihr geistiges Wohlbefinden können nicht unterschätzt werden. Das Einatmen der frischen Luft und das Verlieren im Rhythmus, einen Fuß vor den anderen zu setzen, kann erholsam oder sogar meditativ sein.

Studien haben gezeigt, a flotter 30-minütiger Spaziergang nur dreimal pro Woche kann zunehmen Schlafqualität, verbessern Sie Ihre Stimmung, verringern Sie Angstzustände und stellen Sie sogar Ihren Sexualtrieb wieder her.

Das neigen wir auch dazu viel wenn wir unterwegs sind. Öffentliche Verkehrsmittel in einem fremden Land können manchmal einschüchternd sein, und träge Mäander durch die Straßen können zu unvergesslichen Mahlzeiten und Entdeckungen führen.

Reisen selbst ist auch geistig von Vorteil, Studien zeigen, dass dies möglich ist Stärken Sie Ihre BeziehungenErweitern Sie Ihren Horizont, indem Sie einen Schritt machen außerhalb Ihrer Komfortzoneund niedrigere Cortisolspiegel, wodurch Sie sich ruhig und zufrieden fühlen.

Gefällt dir was du siehst? Melden Sie sich für unseren Bodyandsoul.com.au Newsletter an für mehr Geschichten wie diese.

Aber mit fast der ganzen Welt in der Pause, heraus wagen (weiter als 5 km von zu Hause entfernt) ist selbst zu Fuß viel schwieriger geworden.

Machen Sie einen digitalen Spaziergang

Betreten Sie die Welt des virtuellen Gehens. Eine immer beliebter werdende Community von YouTubers, die Zuschauer aufnimmt auf Touren von einigen der schönsten und energiegeladensten Orte der Welt, ganz bequem von zu Hause aus.

Wenn Sie auf YouTube nach „Rundgang“ suchen und auf der Video-Streaming-Website Tausende von Ergebnissen erzielen. Das beliebteste Konto ist ProWalk Tours mit 182.000 Abonnenten, die seit drei Jahren Videos dieser Art erstellen. Sie führen die Zuschauer durch die Ruinen von Pompeji, den berühmten Khan el-Khalili-Basar in Kairo und die Straßen von Vancouver, die alle aus der Perspektive der ersten Person aufgenommen wurden, damit Sie das Gefühl haben, tatsächlich dort zu sein.

Besonders für die Melbournier, die unter den härtesten Einschränkungen des Landes leiden, können Sie jetzt noch einige Ihrer Lieblingsstädte besuchen, wie die Fitzroy Gardens, den Queen Vic Market und sogar den Federation Square zur Weihnachtszeit, wo sich Horden von Menschen (erinnern Sie sich an Menschen?) Versammeln Kindergeschichten auf der großen Leinwand zu sehen, während die Flinders St Station mit festlichen funkelnden Lichtern schimmert. Alles in herrlichem 4K.

In Videos von Die erste PersonEs ist ziemlich beruhigend, zur Normalität zurückzukehren und die Alltagsgeschichte aufzuzeichnen. Diese Videos sind nicht unbedingt Flucht, sondern eher ein Wiedererleben der alltäglichen Momente, die das Leben vor der Quarantäne ausmachten. Der Spaziergang entlang der Bourke Street in der Hauptverkehrszeit oder ein ruhiger Spaziergang durch die sanften Hügel von Cape Schank auf der Halbinsel Mornington. Grundlegende Momente der Existenz, die vorübergehend entfernt wurden.

So gut wie das Original?

Natürlich ist diese Art von Faux-Eskapismus kein vollständiger Ersatz für die Realität, obwohl die Videos einige beruhigende Vorteile bieten, wenn wir keine andere Wahl haben, als an einem Ort zu bleiben. Sie sind fast nostalgisch.

Klinische Psychologin Amanda Gordon, Direktorin bei Sesselpsychologie, sagt virtuelles Gehen und Reisen bietet Menschen die Möglichkeit, durch Nostalgie für die guten alten Tage zu planen, zu träumen und ein Gefühl des Optimismus aufzubauen.

Es ist sicher eine Band-Aid-Lösung in außergewöhnlichen Zeiten, aber es ist einfach nicht dasselbe wie tatsächlich dort zu sein.

„Die Leute müssen sich immer bewegen“, sagt sie.

„Wenn wir tatsächlich an dem Ort sind, an dem wir nicht nur sehen und hören, riechen wir die Gerüche, berühren die Oberflächen und verbinden uns mit anderen Menschen auf unserer Reise. Das Körperliche ist nicht nur die Übung, die wir bekommen, es ist eine umfassende Erfahrung. “



Source link