Die Theorie hinter der Massagetherapie

Massagetherapie ist die Praxis der Manipulation der Weichteile und Muskeln. Ziel ist es, dem Empfänger physische und psychische Vorteile zu bieten. Durch die Manipulation des Weichgewebes und der Muskeln mit einer Reihe von orchestrierten Bewegungen soll die Massage zu Entspannung und Schmerzlinderung führen. Massage wurde in den meisten Kulturen und seit Beginn der aufgezeichneten Zeit praktiziert.

Die wörtliche Bedeutung von Massage ist Reibung beim Kneten. Kneten ist eine der bekanntesten Bewegungen. Es wird ausgeführt, indem eine Quetschaktion von Seite zu Seite ausgeführt wird. Dies ähnelt dem Knetvorgang zur Herstellung von Brotteig.

Die Verwendung von Massage findet sich in den Schriften vieler alter Zivilisationen. Es gibt Hinweise in chinesischen medizinischen Büchern und sogar Hinweise auf Massagen in der Bibel. Es gab Hinweise auf die alten Römer, die es zur Behandlung einiger Formen von Krankheiten verwendeten.

Offensichtlich wurde die Massagetherapie weltweit eingesetzt, um die Gesundheit des Körpers wiederherzustellen. Viele dieser Zivilisationen entwickeln sehr unterschiedliche Arten von Massagetechniken. Jede Technik bringt leicht unterschiedliche Vorteile.

Einige der bekanntesten Techniken sind schwedische Massage, Shiatsu, Reflexzonenmassage, Akupressur und vieles mehr. Viele dieser Techniken sind mittlerweile an den meisten Orten der Welt leicht zu finden. Sie werden auch in Massagestühle integriert.

Bei der Massage wird auf bestimmte Körperstellen direkter Druck ausgeübt. Wenn dies richtig gemacht wird, werden diese Bereiche entlastet. Beim Scannen der von Massagetherapieschulen angebotenen Techniken gibt es ungefähr 200 Variationen von Massagetechniken. Diese entwickeln sich ständig weiter und unterliegen der Interpretation durch den Therapeuten.

Im September 2004 wurde eine neue Studie veröffentlicht, in der die Notwendigkeit einer Analyse von Fachzeitschriften unter Verwendung von Massagetherapie und der erwachsenen Bevölkerung untersucht wurde. Das Ergebnis der Studie ist, dass die Massagetherapie eine breite Palette von physischen und psychischen Vorteilen bietet.

Diese Studie überwachte den Blutdruck, die Herzfrequenz, die negative Stimmung, den Angstzustand und die sofortige Beurteilung des Schmerzniveaus. Die Patienten erhielten einmal pro Woche eine einzige Massagebehandlung. Laut der Studie zeigte der durchschnittliche Teilnehmer eine Reduktion und die Angst war größer als 64% gegenüber der Kontrollgruppe.

Die Studie zeigte auch, dass es bei der Senkung des Blutdrucks und der Herzfrequenz wirksam war. Als Ergebnisse dieser Studie theoretisieren Forscher, dass Massage einen Nutzen bieten kann, der einem Modell der Psychotherapie entspricht. Forscher glauben jedoch nicht, dass die Vorteile der Massage langsam psychologischer Natur sind.

Eine weitere Studie, die im Mai 2004 durchgeführt und vom Nationalen Zentrum für Komplementär- und Alternativmedizin veröffentlicht wurde, zeigte, dass Massage die neuntbeliebteste Form der Alternativmedizin ist. Es zeigte sich auch, dass 5% der erwachsenen Bevölkerung in den letzten 12 Monaten mindestens einmal eine Therapie angewendet haben. Die Popularität von Massageanwendungen steigt weiter an.

Bisher gibt es nur sehr wenige Studien zu den Vorteilen der Massage. Das Hauptproblem bei der Verbindung klinischer Studien sind die damit verbundenen Kosten. Die meisten Unternehmen haben wenig Anreiz, Massagetherapiestudien zu finanzieren, da es keine Möglichkeit gibt, die Methoden zu kontrollieren, um davon zu profitieren. Dies ist vielleicht die größte Hürde für gründliche Studien. Leider basieren die meisten klinischen Studien auf dem Gewinnmotiv. Diese Verfahren müssen durch geistiges Eigentum geschützt werden, da sonst kaum ein Anreiz besteht, sie zu finanzieren.



Source by Claudine Balsells