„Ich würde lieber den Kuchen essen und glücklich sein“


Mit 44 Jahren hat Fernsehmoderatorin Gorgi Coghlan noch nie gesünder ausgesehen oder sich gesünder gefühlt – und anstatt es mit vitaminreichen Tränken oder einer anstrengenden Übungsroutine zu vergleichen, schreibt sie eines zu: den Druck abzulehnen, alles andere als sie selbst zu sein. Oh, und es gibt auch eine Kleinigkeit, die sie ein einfaches Zuhause auf dem Bauernhof nennt …

Gorgi Coghlan hat viele Titel: Mutter der neunjährigen Tochter Molly-Rose, Co-Moderatorin von Network 10's The Project, Besitzerin eines charmanten Landgasthofs zusammen mit ihrem Ehemann Simon, einer Sängerin (sie hat es bis zum Finale geschafft des letztjährigen TV-Hits The Masked Singer), Lehrer und zum großen Teil ein Reiter-Konkurrent.

Aber in der Grundschule war sie vor allem als „der Schorf“ bekannt.

„Meine Freundinnen haben mir diesen Spitznamen gegeben, weil ich immer zu Mittag gegessen und dann Essen von ihnen abgekratzt habe“, sagt Coghlan mit einem Lachen zu Body + Soul. „Ich hatte schon immer eine gesunder Appetit. ”

Gefällt dir was du siehst? Melden Sie sich für unseren Bodyandsoul.com.au Newsletter an für mehr Geschichten wie diese.

Blättern Sie schnell durch Gorgis Instagram-Feed und Sie werden es sehen „Diät“ ist kein Konzept, dem sie sich beugt, geschweige denn ein Wort, das sie oft verwendet. Stattdessen konzentriert sich die in Ballarat ansässige Medienpersönlichkeit weiterhin auf das leckere Zeug – von hausgemachten Ziegenkäsesoufflés über Vanillefeigenkuchen bis hin zu allen europäischen Gerichten, die in Lola, dem hauseigenen Restaurant in ihrem und Simons Gasthaus The Provincial Hotel, serviert werden .

„Ich bin überhaupt nicht streng. Ich bin genau das Gegenteil “, sagt sie. „Ich liebe französisches Essen und backe die ganze Zeit – Essen ist für mich eine Freude. Mein ultimativer Tag ist, an dem mein Mann und ich gemeinsam ein schönes Rezept planen, ein herrliches Abendessen haben und dann besprechen können, was wir daran lieben. Ich muss wahrscheinlich strenger sein, aber ich möchte lieber mehr Sport treiben und in der Lage sein, schönes Essen zu essen. „

Selbst dann gibt Coghlan als erste zu, dass sie nicht zu hart mit sich selbst ist, wenn es ums Training geht. „Laufen war schon immer meine Aufgabe, aber ich bin nicht zu streng“, sagt sie. „Ich mache vielleicht drei Läufe pro Woche – diese Woche habe ich nur einen gemacht – aber manchmal kann es schwierig sein, motiviert zu bleiben, deshalb senden sich meine Freundinnen und ich nach unseren Sitzungen gegenseitig Fotos.“

Ihr besonnener Umgang mit Gesundheit und Wohlbefinden ist weit entfernt von den militärischen Regimen vieler Prominenter, und Coghlan sagt, das liegt daran, dass sie nicht daran interessiert ist, jemand anderem als sich selbst zu gefallen. „Ich arbeite in den Medien, daher ist mein Job visuell, aber ich habe nie den Druck verspürt, eine bestimmte Größe zu haben“, zuckt sie mit den Schultern. „Wenn ich ein Fotoshooting mache, mache ich keine Diät, weil ich eine echte Mutter und Frau widerspiegeln möchte. Wenn es Winter ist und ich zusätzliche Polsterung habe, werde ich mitmachen. „

Während sie über ihr Cover-Shooting für Body + Soul nachdenkt, merkt Coghlan an, dass sich eines der Outfits der Größe acht ein wenig eng anfühlte – und fügt hinzu, dass sie sich nicht darum gekümmert hat.

„Das ist mein Körper“, sagt sie. „Wenn ich gerne ein paar Kilo mehr mit mir herumtrage, ist das in Ordnung. Ich esse lieber den Kuchen und bin glücklich, als mich selbst zu bestrafen, wenn ich versuche, die Erwartungen anderer zu erfüllen. „

Sie sagt, es geht weniger um Nachsicht als um Mäßigung. Und es ist eine Einstellung, die sich in jede Ecke ihres Lebens ausbreitet. „Ich fühle die Verantwortung zu sagen, dass es kein Gleichgewicht gibt“, sagt Coghlan gegenüber Body + Soul. „Ich bin ein großer Fan von Grenzen. Ich mag es, mein Leben als Kuchen zu sehen – ich finde heraus, welche Brocken mich glücklich machen, und versuche, diese zu maximieren. “

Sie fügt hinzu: „Ich habe bis zu meinen 40ern gebraucht, um zu verstehen, was Grenzen sind und warum sie so wichtig sind. Ich denke, Frauen werden erzogen, um nett, freundlich und auf Menschen aufzupassen, aber diese Botschaft ist schädlich.

Es bedeutet, dass Sie alle anderen vor Ihre eigenen Gefühle stellen. “

Als sie im Dezember 2010 Mutter wurde, erkannte Coghlan, dass sie ihre „Tasse voll“ besser halten musste, und hat jetzt weniger Angst davor, Arbeitsprojekte oder gesellschaftliche Ereignisse abzulehnen, wenn sie unnötige Ängste verursachen. „Ich muss sehr selektiv mit der Energie umgehen, die ich den Menschen gebe, und mit dem, was ich in meinem Leben tue“, sagt sie und bemerkt, dass Lockdown bestätigt hat, dass es der richtige Ansatz für sie ist. „Ich habe gesehen, dass ich nicht herumlaufen und den Menschen gefallen muss, und ich muss nicht so viele Menschen sehen, wie ich gesehen habe.“

Es war auch eine Salbe, eine klare Grenze zwischen ihrer Arbeit in Melbourne, wo sie The Project dreht, und ihrem Privatleben in Ballarat ziehen zu können. „Ich liebe es, zwischen diesen beiden völlig unterschiedlichen Welten zu leben“, sagt sie. „Wenn ich die ganze Zeit das glamouröse TV-Leben machen würde, denke ich nicht, dass meine geistige Gesundheit großartig wäre.“ Ich liebe The Project, weil es ein Tag ist und die Haare, das Make-up und die Garderobe ein wahrer Genuss sind, nachdem ich die Woche in Gummistiefeln mit meinen Haaren in einem Brötchen verbracht habe. „

Oder sozusagen auf der Meditationsmatte.

Eine der wichtigsten Aktivitäten auf Coghlans To-Do-Liste ist die regelmäßige Meditation.

„Ich übe seit ungefähr 10 Jahren“, erzählt sie Body + Soul. „Und wenn ich es jeden Tag mache, bin ich eine andere Person – ich bin ruhiger und meine Angst verschwindet.

Meditation ermöglicht es dir, dich nicht an Gedanken zu binden, so dass ich die Dinge viel schneller relativieren kann und wenn ich meditiere, finde ich, dass ich eher reagiere als reagiere. „

Und obwohl sie zugibt, dass sie es in letzter Zeit nicht so oft gemacht hat, wie sie es gerne hätte, ist es eine weitere Sache, die sie sich weigert, sich unter Druck zu setzen, sich schlecht zu fühlen. „Ich leite hier ein kleines Unternehmen und diese Woche renne ich herum wie ein kopfloser Chook“, erklärt sie. „Wenn ich diese Tage habe, gibt es ein gewisses Maß an Kapitulation. Ich muss nett zu mir selbst sein. “

Gorgi Coghlans 3 Meditationstipps

1. Verwenden Sie eine App

„Ich habe die Insight Timer-App vor einem Monat entdeckt und sie ist fantastisch. Es ist kostenlos und hat eine Menge Meditationen. Oprah und Deepak Chopra haben auch eine erstaunliche App, die 21-Tage-Meditationserfahrung, bei der Sie sich ebenfalls kostenlos anmelden können. “

2. Gehen Sie für geführt

„Ich mache geführte Meditationen, weil meine Gedanken ohne sie zu sehr wandern, aber an manchen Abenden höre ich japanische Regenwaldmusik und lasse meine Gedanken dahin wandern, wo sie gebraucht werden.“

3. Sei nett zu dir

„Meditation bedeutet, kein Selbsturteil zu haben. Wenn Sie meditieren und über Ihre Einkaufsliste nachdenken, werden Sie nicht böse! Sag einfach „Komm schon“ und ziehe deine Gedanken zurück. „



Source link