Könnte COVID die nächste Erkältung werden?


Die weltweite Zahl der Todesopfer nähert sich zwei Millionen, aber Forscher schlagen vor, dass eine schnelle Einführung der Impfung die Schwere der COVID-Infektion auf die einer lästigen Erkältung im Kindesalter reduzieren könnte.

Der Virus, der verursacht COVID-19 könnte nicht mehr zu einer Bedrohung werden als die Erkältung, so neue Forschungsergebnisse.

Es könnte sogar zirkulieren saisonal, obwohl es stark vom Tempo abhängt, mit dem Impfungen kann ausgerollt werden, damit die Leute können Immunität entwickeln.

Die neue Studie, veröffentlicht in WissenschaftJournal, sagt voraus, dass das neuartige Coronavirus werden würde weniger schlimm jedes Mal, wenn eine Person es gefangen hat.

Dies würde nur geschehen, wenn das Virus endemisch wird, dh wenn es keine großen Ausbrüche und schweren, lebensbedrohlichen Krankheiten mehr verursacht.

Es gab weltweit nur eine Handvoll Menschen, die COVID-19 zweimal unter Vertrag genommen haben, obwohl diese Zahl steigt.

Während bisherige Untersuchungen gezeigt haben, dass die „infektionsblockierende Immunität“ relativ schnell verschwindet, ist die „krankheitsreduzierende Immunität von langer Dauer“, was bedeutet, dass „CoV-2 zu den milden, kälteverursachenden endemischen menschlichen Coronaviren gehören könnte auf lange Sicht.“

Schließlich sagen Forscher, dass das Virus nur für Kinder unter fünf Jahren ein Problem sein könnte, was zu nur leichtem Schnupfen oder überhaupt keinen Symptomen führt.

Die Studienleiterin Jennie Lavine, eine Postdoktorandin an der Emory University, sagte der New York Times: „Der Zeitpunkt, wie lange es dauert, bis dieser endemische Zustand erreicht ist, hängt davon ab, wie schnell sich die Krankheit ausbreitet und wie schnell die Impfung eingeführt wird.“

Sie fügte hinzu: „Der Name des Spiels ist also, dass jeder zum ersten Mal so schnell wie möglich dem Impfstoff ausgesetzt wird.“

Die Forschung kommt, als Coronavirus 93.270.950 Fälle weltweit und 1.995.350 Todesfälle trifft.



Source link