„Meine Lösung besteht darin, in die Natur zu gelangen. Sie bringt Sie dorthin zurück, wo Sie sein müssen.“


Sarah Wilson war noch nie eine, die auf Nummer sicher ging, und nachdem sie drei Jahre lang auf der Suche nach einem sinnvolleren Leben um den Globus gewandert war, hat sich daran nichts geändert. In der Tat, wie sie Body + Soul sagt, können Sie nur dann wirklich Größe erreichen, wenn Sie sich dem Rand nähern.

Am 21. Februar 2018 schockierte Sarah Wilson die Welt. Der Gründer des I Quit Sugar-Imperiums – ein kommerzieller Moloch bestehend aus Kochbüchern, zuckerfreie Speisepläne und ein Online-Blog – kündigte an, dass sie das Geschäft endgültig schließen würde. Es ist nicht möglich, einen Käufer zu finden, der ihr Multimillionen-Dollar-Unternehmen mit der Liebe und dem Respekt behandelt, die es verdient hat MasterChef-Host schloss das Programm, verkaufte aber die Rezepte und den Blog und spendete stattdessen den gesamten Erlös für wohltätige Zwecke. Und wenn sie ihre Zeit hinter sich hätte, würde sie diese Entscheidung erneut treffen.

„Ich bin jemand, der meine Entscheidungen nicht bereut“, sagt Wilson, 46, zu Body + Soul. „Ich habe I Quit Sugar geschlossen, damit ich nicht im immer mehr Kreislauf des Konsums und des Geldverdienens gefangen bleiben muss, und es hat wirklich gut geklappt.“

Gefällt dir was du siehst? Melden Sie sich bei uns an bodyandsoul.com.au Newsletter, um weitere Geschichten wie diese zu lesen.

Sarah Wilson für Body + Soul. Fotografie Daniel Nadel; Styling Gemma Keil.

Ein Jahr vor der Auflösung ihres Geschäfts hatte Wilson einen „Juckreiz“ entwickelt. Sie hatte gerade ihr Buch First, We Make The Beast Beautiful (34,99 US-Dollar, Pan Macmillan) veröffentlicht, in dem die Bestseller-Autorin der New York Times ihren lebenslangen Kampf mit Angst beschreibt – aber es braute sich etwas Größeres zusammen.

„Erstens war We Make The Beast Beautiful eine Reise nach innen, um persönliche Ängste zu betrachten und zu lernen, wie man sie liebt und versteht“, sagt Wilson. „Mein Leben hat sich nach diesem Buch verändert. Es hat auf der ganzen Welt gut funktioniert, aber ich hatte das Gefühl, dass es da draußen auch eine kollektive Angst gibt, im Gegensatz zu unserer persönlichen Angst. Die Welt ist am Rande und ich hatte das Gefühl, dass ich die Reise fortsetzen muss. “

Sarah Wilson für Body + Soul. Fotografie Daniel Nadel; Styling Gemma Keil.

Diese Reise war sowohl physisch als auch metaphorisch. Nach dem Abschluss von I Quit Sugar bereiste die Unternehmerin die Welt, um zu verstehen, wie sie – und der Rest von uns – die Gefühle von Angst, Wut, Angst und Überwältigung angehen können, die die moderne Gesellschaft stützen. „Wir alle wissen, dass wir uns steigern müssen, aber wir fühlen uns so verloren, wie es geht“, sagt sie zu Body + Soul. „Ich war mein ganzes Leben lang in die Klima- und Gleichstellungsbewegungen involviert, aber diese Botschaften kamen nicht durch. Es machte mich depressiv. Ich wollte einen besseren und freudigeren Weg finden, um die Welt zu verändern. “

Was folgte, war eine dreijährige Wanderexpedition, die acht Länder umfasste, unzählige Interviews und lange Zeit der Selbstreflexion, deren Früchte in Wilsons neuestem Buch This One Wild And Precious Life zu finden sind.

„Ich habe überall erkundet, von Slowenien über Griechenland über Jordanien bis zur australischen Wüste. Ich würde wilde Abenteuer erleben, um die Theorien, Praktiken und Life-Hacks zu erarbeiten, die uns helfen, die Welt jetzt zu verändern. „

Sarah Wilson für Body + Soul. Fotografie Daniel Nadel; Styling Gemma Keil.

Während ihrer Reisen arbeitete sie nicht nur an ihren Hoffnungen für den Planeten, sondern trauerte auch um ihre Chance auf Mutterschaft. Trotz einer erfolgreichen Befruchtung auf Kreta verlor sie ihr Baby nach elf Wochen auf tragische Weise – ein akuter emotionaler Schmerz, von dem sie sagt, dass er durch Wandern geholfen wurde. „Das Gehen bewegt sich im gleichen Tempo wie das Erkennen von Gedanken. Daher denken wir beim Gehen produktiver, insbesondere wenn es in der Natur geschieht.“ Es ist auch eine der besten Lösungen für meine bipolare Krankheit. Es lässt meine Gedanken verschwinden und ordnet sie ordentlich an, anstatt sie mich anschreien zu lassen. “

Wenn Wilson von der natürlichen Welt abgeschnitten ist, leidet sie ebenfalls an einer erheblichen Veränderung ihrer geistigen Gesundheit.

„Ich werde wirklich durcheinander geraten“, gibt sie zu. „Ich werde mich auch ziemlich in mir selbst gefangen fühlen. Wir sind eine Kultur, die nicht an unseren Rand geht, und ich finde sie erstickend. Wenn Sie in die Natur gehen, gehen Sie Risiken ein. Du musst über Baumstämme springen und um Felsen herum navigieren, damit alle deine Sinne geschärft werden – und das erweckt mich zum Leben. “

Wilson ist ein bekennender Nomade und Natursüchtiger, daher stellte die landesweite COVID-Sperrung im März sie vor neue Herausforderungen. Dies verzögerte nicht nur die Veröffentlichung ihres Buches, sondern schnitt auch ihre Lebensader nach außen. „Einsamkeit ist eine interessante Sache“, bemerkt sie. „Für diejenigen von uns, die alleine leben, war die Sperrung so, als ob uns jeglicher Kontakt verweigert wurde. Ich war ein Nomade, weil ich mich auf den Weg in die Welt gemacht habe, um meinen Stamm zu finden, aber jetzt bemühe ich mich, ihn lokaler zu finden. Ich möchte das Coronavirus-Erlebnis als Gelegenheit sehen, mehr Verbindungen zu finden. „

Die Verbindung zu anderen war schon immer entscheidend für Wilsons Glück, aber sie weist schnell darauf hin, dass die Besessenheit der Gesellschaft vom Scrollen im Internet oft im Wege steht. „Das Leben, das wir führen, in dem wir keine grundlegenden Dinge wie Spaziergänge in der Natur tun oder keine angemessenen spirituellen Praktiken und Gemeinschaftsstrukturen haben, bedeutet, dass wir immer weniger bedeutungsvolle Verbindungen haben. Meine Lösung ist, in die Natur zu kommen. Es ist wie ein Puzzle – es bringt dich wieder dahin, wo du sein musst. „

Zu wissen, wo – und wer – Sie sein müssen, ist im Wesentlichen der Kern von Wilsons dreijähriger Reise, und es ist auch die These von This One Wild And Precious Life. „Ein großer Teil meines Buches handelt davon, erwachsen zu werden und im Erwachsenenalter anzukommen, und ich hatte große Angst, nicht in mein Leben zu kommen“, sagt sie. Heute freut sich Wilson jedoch zu berichten, dass sie endlich dieses Gefühl der Zufriedenheit erreicht hat.

„Ich weiß, was mich das Leben verlangt. Unsere Seelen vereinbaren einen Termin für uns mit dem Leben und ich habe das Gefühl, dass ich zu meinem Termin erschienen bin. Ich bin im Wartezimmer und mache, was erforderlich ist. „

Sarah Wilson für Body + Soul. Fotografie Daniel Nadel; Styling Gemma Keil.

Ein Teil von Wilsons Mission ist es, andere darüber aufzuklären, wie sie ihr bestes Leben führen können, und der andere Teil ist der Förderung von Aborigines gewidmet, die sich in einem Notfall befinden.

„Ich habe viel Frieden in der Tatsache gefunden, dass ich die Ressourcen und die Energie habe, um der jungen Generation zu helfen, die nur eine Chance braucht. Es war eine harte Reise, wie es für jede Frau ist [who experiences fertility struggles], aber ich bin jetzt sehr zufrieden damit. “ Dieses eine wilde und kostbare Leben ($ 34.95, Pan Macmillan) ist jetzt erhältlich. Eine In Conversation Tour wird nächstes Jahr folgen.

Sarah Wilson gibt ihre besten Ratschläge für Anfänger…

1. Fangen Sie klein an

„Mach dir keine Sorgen um deine Fitness – das Gehen in der Natur ist das, was unser Körper tun soll, und du wirst überleben. Beginnen Sie mit einem zweistündigen Spaziergang und nehmen Sie Wasser mit. Das wird dich weit genug treiben und dir eine gute Distanz zur Natur bringen. “

2. Laden Sie eine App herunter

„Es gibt so viele Apps, die Sie verwenden können. Zwei, die ich mag, sind AllTrails und Wildwalks. Sie geben Ihnen Informationen zu den Schwierigkeitsgraden und Sie können auch die Karten durchsuchen. „

3. Überdenken Sie nicht Ihre Garderobe

„Ich kenne Leute, die barfuß wandern. Wenn Sie also die falschen Schuhe haben, gehen Sie einfach etwas langsamer. Lass dich nicht auf die Regeln ein – fang einfach an! “ Weitere Wandertipps und Routen Hier.



Source link