Serena Williams und Kelly Clarkson haben Body Shamers abgeschaltet


In einer Folge der Kelly Clarkson Show teilten Kelly Clarkson und Serena Williams ihre Erfahrungen mit Body Shamern und wie sie sich gegen Hasser behaupten.

Serena Williams und Kelly Clarkson setzen ihren Fuß ab, wenn es darum geht Körper beschämen.

In einer kürzlichen Folge von Die Kelly Clarkson Show, der Tennismeister und Sänger erzählte von ihren Erfahrungen Umgang mit Kritik an ihrem Körper.

„Ich musste immer mit meinem Körperbild in der Öffentlichkeit für mich selbst stark sein, und ich finde es toll, dass du das immer getan hast“, sagte Clarkson zu Williams. „Du bist so körperpositiv.“

Williams antwortete: „Ich liebe es, dass du das immer getan hast. Es ist so cool. Einmal denke ich, dass du auf jemanden losgegangen bist. Ich sagte: 'Oh.' Ich habe dich dafür geliebt. „

„War das das britische Küken?“ Clarkson bezog sich auf einen Vorfall von 2015, als die britische Reporterin Katie Hopkins das Gewicht der Sängerin auf Twitter kritisierte. Clarkson hatte in einem Interview mit auf den Tweet geantwortet Wärmemagazin zu der Zeit sagte er: „Ich bin großartig! Es stört mich nicht. Es ist eine freie Welt. Sag was du willst.“

Gefällt dir was du siehst? Melden Sie sich für unseren Bodyandsoul.com.au Newsletter an für mehr Geschichten wie diese.

„Ich dachte, 'Schau, ich habe keine Zeit für dich über dem Teich'“, sagte Clarkson zu Williams. „Ich habe genug Leute, die mich hier hassen!“

Die mit dem Grammy Award ausgezeichnete Künstlerin erklärte Williams dann weiter, was sie dazu inspiriert, sich gegen Körperbeschämung zu wehren.

„Was mich wütend macht, ist ehrlich gesagt nicht, wie es mir gesagt wird – es ist unhöflich und offensichtlich hört es niemand gerne -, aber es liegt daran, dass andere Frauen und andere kleine Mädchen da draußen schauen und größer sind als ich und sie „Wenn sie denken, dass sie so ist, was denkt die Welt dann über mich?“, sagte die 38-Jährige. „Der Dominoeffekt davon ist so schädlich für die Psyche der Menschen und besonders heutzutage bei jungen Frauen.“ Social Media … es ist einfach so schwer. „

Sie fügte hinzu: „Deshalb habe ich das Gefühl, dass ich hin und wieder darüber reden und aufstehen muss. Ich versuche es auf komödiantische Weise zu machen und es leicht zu halten. Aber manchmal muss man sie einfach abschalten. „

Williams hatte sie zurück: „Nun, ich glaube nicht, dass du es leicht gehalten hast. Das war nicht leicht, aber was auch immer du sagst.“

In einem früheren Interview mit Harper's Bazaar UKWilliams sprach über die abfälligen Kommentare zu ihrem Körper und ihrer Rasse, die sie von der Öffentlichkeit erhält.

„Es war schwer für mich. Die Leute würden sagen, ich wurde als Mann geboren, alles wegen meiner Arme oder weil ich stark bin. Ich war anders als Venus: Sie war dünn und groß und schön, und ich bin stark und muskulös – und schön. Aber weißt du, es war einfach ganz anders. „

Trotz der Kritik fuhr Williams fort, warum sie sich weigere, sich von den Wahrnehmungen anderer Menschen beeinflussen zu lassen.

„Ich werde niemals eine Größe 4 sein! Warum sollte ich das tun wollen und das sein? Das bin ich und das ist meine Waffe und Maschine“, sagte sie der Veröffentlichung. „Ich kann Olympia zeigen [her daughter] dass ich gekämpft habe, aber jetzt bin ich glücklich darüber, wer ich bin und was ich bin und wie ich aussehe. Olympia wurde geboren und sie hatte meine Arme und anstatt traurig und ängstlich darüber zu sein, was die Leute über sie sagen würden, war ich einfach so glücklich. „

Amen.



Source link