Studienergebnisse zeigen, dass Kinder unter 5 Jahren einen höheren Coronavirus-Spiegel aufweisen können als Erwachsene


Die Studie ergab, dass kleine Kinder im Vergleich zu Erwachsenen die 10- bis 100-fache Menge an COVID-19 in Nase und Rachen haben können.

Das allgemeine Verständnis rund um die Pandemie war das Das neuartige Coronavirus hat kleine Kinder weitgehend verschont. Kinder sind seltener infiziert, sie sind tendenziell milder Symptome und sie scheinen das Virus nicht schnell zu verbreiten. Dies alles könnte jedoch ein Missverständnis sein.

Eine kleine Studie veröffentlicht in der JAMA Pädiatrie hat vorgeschlagen, dass kleine Kinder unter fünf Jahren im Vergleich zu älteren Kindern und Erwachsenen zwischen 10 und 100 Mal mehr genetisches Material des Coronavirus in der Nase haben könnten.

Gefällt dir was du siehst? Melden Sie sich für unseren Bodyandsoul.com.au Newsletter an für mehr Geschichten wie diese.

Forscher in Chicago, USA, führten Nasentupfertests bei 145 Patienten durch, bei denen innerhalb einer Woche nach Auftreten der Symptome leichte bis mittelschwere Symptome auftraten. Die Patienten wurden in drei Gruppen eingeteilt – eine Gruppe hatte Kinder unter 5 Jahren, eine andere 51 Kinder zwischen 5 und 17 Jahren und die dritte Gruppe bestand aus 48 Erwachsenen zwischen 18 und 65 Jahren.

In der Studie wurde nicht auf das lebende Virus (DNA) getestet, sondern auf das Vorhandensein von genetischem Coronavirus-Material (RNA).

Obwohl die Ergebnisse nicht ausdrücklich darauf hinwiesen, dass kleine Kinder ansteckender sind als Erwachsene, zeigten sie, dass Kinder „potenziell wichtige Treiber“ bei der Übertragung sein können – etwas, das nach Ansicht der Forscher der Studie bei Entscheidungen über die Wiedereröffnung von Schulen stark berücksichtigt werden sollte.

„Die Schulsituation ist so kompliziert – es gibt viele Nuancen, die über die wissenschaftliche hinausgehen“, sagte Dr. Taylor Heald-Sargent, Experte für pädiatrische Infektionskrankheiten am Ann and Robert H. Lurie Kinderkrankenhaus in Chicago, der die Studie leitete. erzählte der New York Times.

„Aber eine Erkenntnis daraus ist, dass wir nicht davon ausgehen können, dass Kinder, nur weil sie nicht krank oder sehr krank werden, das Virus nicht haben.“

Obwohl die Studie nicht ohne Fehler ist, ist sie eine wichtige Warnung, die die Beamten berücksichtigen und erneut beweisen müssen, warum wir nicht so selbstgefällig darüber sein sollten, was das Virus ist und wozu es nicht in der Lage ist.

„Es zeigt definitiv, dass Kinder ähnliche Viruswerte haben und vielleicht sogar höher als Erwachsene“, fügte Dr. Heald-Sargent hinzu. „Es wäre nicht überraschend, wenn sie das Virus abwerfen und auf andere übertragen könnten.

Weitere wichtige Informationen zum Coronavirus:

Lesen Sie, was die Regierungssperre bedeutet für Sie, verstehen warum Aussie-Ärzte sind in den Armen, sei dir der bewusst 'verstecktes Symptom' von COVID-19-Trägern, bereiten Sie sich auf die langfristige psychische Auswirkungen von der Pandemie, kommen Sie mit diesen zu Hause ins Schwitzen kostenlose Online-Workouts bevor Sie Ihre übergewaschenen Hände mit wiederbeleben dieser DIY Balsamund trösten Sie sich dann mit diese unerwarteten Freuden.



Source link