Was ist Candida und kann es natürlich behandelt werden?


Sie werden es wahrscheinlich unter seinem gebräuchlicheren Namen kennen und obwohl Soor die häufigste Pilzinfektion beim Menschen ist, ist es immer noch ziemlich tabu. Keine Angst, die Heilpraktikerin Tia Miers ist hier, um einige häufig gestellte Fragen zu beantworten.

Candidiasis (besser bekannt als Soor) ist eine Erkrankung, von der 75 Prozent der Frauen zu einem bestimmten Zeitpunkt in ihrem Leben betroffen sind. Trotzdem wird Soor immer noch als ein bisschen „TabuUnd oft etwas unangenehm zu reden. Natürlich gibt es viele Fragen, wie was es verursacht, warum es herum zu erscheinen scheint Weihnachtszeitund gibt es eine Diät, an die Sie sich halten sollten, wenn Sie sie erleben?

Candida 101

Um es einfach auszudrücken: Candida ist eine Hefe das ist in kleinen Mengen im Körper gefunden. Wenn die gesunden Bakterien in unserem Körper im Gleichgewicht sind, hält dies Candida unter Kontrolle. Wann jedoch gesunde Bakterien gestört ist, ist dies, wenn die Dinge schief gehen.

Wenn Candida aus dem Gleichgewicht gerät, kann es zu einer Überproduktion kommen und eine Pilzinfektion verursachen, die als Candidiasis bekannt ist und Mund, Rachen und Mundgeruch betreffen kann Vagina.

Gefällt dir was du siehst? Melden Sie sich für unseren Bodyandsoul.com.au Newsletter an für mehr Geschichten wie diese.

Candida ist zwar kein Thema, mit dem viele Menschen übermäßig vertraut sind, aber es ist tatsächlich die häufigste Pilzinfektion beim Menschen. Symptome dieser Erkrankung können ein geschwächtes Immunsystem, vaginale Hefeinfektionen, Verdauungsbeschwerden (Blähungen und Gase), Heißhungerattacken (insbesondere Süßigkeiten) und Hautausschläge sein. Kein Wunder, dass die Leute so schnell wie möglich darauf zugreifen wollen.

Was sind die Ursachen?

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die unser Darmmikrobiom stören können und zu einem Überwachsen von Candida führen können. Einige dieser Faktoren umfassen:

  • Häufiger Einsatz von Antibiotika.
  • Langzeitanwendung der oralen Verhütungspille.
  • Übermäßiger Alkoholkonsum.
  • Emotionaler Stress.
  • Schlechte Essgewohnheiten wie eine Ernährung mit hohem Anteil an raffinierten Lebensmitteln und Zucker
  • Geschwächtes Immunsystem.

Wie kann es natürlich behandelt werden?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Candida behandelt werden kann. Es ist eine Infektion, die auf natürliche Weise durch Ernährungsumstellung sowie durch antimikrobielle Kräuter bekämpft werden kann.

Es überrascht nicht, dass das, was wir in unseren Körper einbauen, eine enorme Rolle bei der Aufrechterhaltung des Gleichgewichts von „guten“ und „schlechten“ Bakterien in unserem Darm spielt. Untersuchungen zeigen durchweg, dass Zucker, verarbeitete Lebensmittel und Alkohol dazu beitragen, dass Candida gedeiht, während Vollwertkost dazu beiträgt, unsere guten Bakterien wiederherzustellen. Daher ist es sinnvoll, Zucker und verarbeitete Lebensmittel aus unserer Ernährung zu streichen oder zumindest zu reduzieren.

Zusätzlich zu Ernährungsumstellungen gibt es antimikrobielle Kräuter, die eine beeindruckende Fähigkeit bewiesen haben, einen gesunden Darm aufrechtzuerhalten und das Überwachsen von Pilzen auszugleichen, das Candidiasis verursachen kann.

Ein solches Kraut heißt Horopito (Pseudowintera colorata). Dieses Kraut ist in gefunden Kolorex® Advanced Candida Care, Ein Produkt, das Ihren Körper von innen unterstützt, um das Candida-Niveau auszugleichen.

Wenn Sie unter Candida leiden, wissen Sie bitte, dass Sie nicht allein sind und dass es natürliche alternative Wege gibt, die Sie erkunden können, um die Kontrolle über Ihre Vaginalgesundheit zu übernehmen.

Tia Miers ist eine qualifizierte Heilpraktikerin (BHSc), die Inhaberin von Ganzes Gesundheitsstudio, und ist auf die Gesundheit und Hormone von Frauen spezialisiert. Folge ihr auf Instagram @tiamiers



Source link