Die WHO stellt kontroverse Kommentare zur asymptomatischen Ausbreitung von COVID-19 klar


Ein Beamter sagte, eine asymptomatische Übertragung des Coronavirus sei „sehr selten“ – und dies löste ein wichtiges Argument aus, das die Organisation zwang, die kontroversen Aussagen sofort zu klären.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) versuchte, einige verwirrende Kommentare zu klären wie Menschen das neuartige Coronavirus verbreiten können, wenn sie keine Symptome haben.

Die Leiterin der WHO-Abteilung für neu auftretende Krankheiten und Zoonosen, Maria Van Kerkhove, äußerte sich am Montag während eines Live-Q & A auf ihren Social-Media-Seiten und bezeichnete asymptomatische Übertragungen als „sehr selten“.

„Es scheint immer noch selten zu sein, dass eine asymptomatische Person tatsächlich an eine sekundäre Person weiterleitet“, sagte Van Kerkhove während der Pressekonferenz in Genf.

Dies löste eine heftige Debatte über die ungelöste Frage aus und stieß auf breite Kritik an der Organisation.

Die Kommentare widersprachen direkt den Empfehlungen von Organisationen des öffentlichen Gesundheitswesens, einschließlich der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC), von denen etwa ein Drittel angegeben hat Coronavirus-Infektionen können asymptomatisch sein. Die CDC hat auch geschätzt, dass 40 Prozent der COVID-19-Übertragung stattfindet, bevor sich Menschen krank fühlen, was bedeutet, dass sie präsymptomatisch sind.

Gefällt dir was du siehst? Melden Sie sich für unseren Newsletter bodyandsoul.com.au an für mehr Geschichten wie diese.

Weniger als 24 Stunden nach Abgabe des kontroversen Kommentars berief die WHO eine spezielle Pressekonferenz ein, um ihre Kommentare zu klären, und betonte, dass vieles unbekannt bleibt. Van Kerkhove nannte die Kontroverse „ein Missverständnis“ und sagte, dass sie während der Live-Fragen und Antworten versuchte, auf die Fragen eines Journalisten zu antworten, als sie sagte, eine asymptomatische Übertragung sei „sehr selten“.

„Die Mehrheit der Übertragung, die wir kennen, ist, dass Menschen mit Symptomen das Virus durch infektiöse Tröpfchen auf andere Menschen übertragen – aber es gibt eine Untergruppe von Menschen, die keine Symptome entwickeln und wirklich verstehen, wie viele Menschen dies nicht tun haben Symptome, die wir noch nicht beantwortet haben „, sagte sie.

„Wir wissen, dass einige Menschen, die asymptomatisch sind oder keine Symptome haben, das Virus weitergeben können“, stellte Van Kerkhove klar. „Was wir also besser verstehen müssen, ist, wie viele Menschen in der Bevölkerung keine Symptome haben und wie viele dieser Personen separat an andere weitergeben.“

Mike Ryan, Leiter der Notfallprogramme der WHO, sagte, es sei nicht die „Absicht der WHO, zu sagen, dass es eine neue oder andere Politik gibt“.

Van Kerkhove fügte hinzu: „Worauf ich mich gestern in der Pressekonferenz bezog, waren nur sehr wenige Studien – zwei oder drei veröffentlichte Studien, die tatsächlich versuchen, asymptomatischen Fällen zu folgen, also Menschen, die infiziert sind, im Laufe der Zeit und dann schauen bei all ihren Kontakten und sehen, wie viele zusätzliche Personen infiziert wurden. “

„Und das ist eine sehr kleine Untergruppe von Studien. Also habe ich auf der Pressekonferenz auf eine Frage geantwortet. Ich habe keine Politik der WHO oder ähnliches dargelegt“, erklärte sie.

„Da dies ein großes Unbekanntes ist, weil es so viele Unbekannte gibt, haben einige Modellierungsgruppen versucht, den Anteil der asymptomatischen Personen, die übertragen können, abzuschätzen.“



Source link