„Essen Jetlag“ ist eine Sache, und es hindert Sie daran, Gewicht zu verlieren


Gehören Sie zu jenen Leuten, die unter der Woche nach einem Zeitplan essen und an den Wochenenden schelmisch werden?

Dann sind Sie ein Hauptkandidat, der unter „Essen“ leidet Jetlag. „

EIN neue Studie von der Universität von Barcelona ergab, dass unregelmäßige Essenszeiten könnte zu einer höheren beitragen BMI.

Während Ihre Essgewohnheiten von Montag bis Freitag aufgrund der Arbeitszeiten (Frühstück um 7 Uhr, Mittagessen um 12.30 Uhr, Abendessen um 19 Uhr) ziemlich genau festgelegt sind, sind die Wochenenden in der Regel ein Freizeitvergnügen.

Es kann sein, dass der Brunch am Samstag nach einer langen Nacht erst um 13:00 Uhr stattfindet, aber ein schlechtes Gewissen bedeutet, dass Sie möglicherweise am Sonntag früh aufstehen und vor 9:00 Uhr frühstücken.

Ihr Körper, der es gewohnt ist, zu festgelegten Zeiten betankt zu werden, merkt plötzlich nicht mehr, wann die nächste Mahlzeit ankommt.

Was ist Jetlag?

Die im Wissenschaftsmagazin Nutrients veröffentlichte Studie ergab, dass regelmäßige Mahlzeiten ein wichtiger Bestandteil für die Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts sind.

Es zeigte sich, dass die meisten Teilnehmer der Studie am Wochenende unregelmäßige Essenszeiten hatten, anstatt die festgelegten Zeiten, die sie normalerweise von Montag bis Freitag einhielten, was zu einem höheren Body-Mass-Index führte. Die Forscher nannten dieses Phänomen „Jetlag essen“.

Im Wesentlichen bedeutet dies, dass Ihre biologische Uhr und Ihre Ernährung nicht synchron sind.

Gefällt dir was du siehst? Melden Sie sich bei unserem bodyandsoul.com.au Newsletter für mehr Geschichten wie diese.

Was hat die Körperuhr damit zu tun?

Die Studie ergab, dass regelmäßige Mahlzeiten zur Gewichtskontrolle beitragen können, da das Essen zu ungewöhnlichen Zeiten dazu führt, dass Nährstoffe unterschiedlich metabolisiert werden.

Der gemeinsamen Leitung der Studie zufolge kann Maria Izquierdo Pulido von der Universität Barcelona vom Department für Ernährung, Lebensmittelwissenschaften und Gastronomie zu Fettleibigkeit führen, wenn man spät abends isst.

„Dieser Unterschied hängt mit unserer biologischen Uhr zusammen, die unseren Körper so organisiert, dass er die während des Tages verbrauchten Kalorien versteht und umsetzt“, sagte sie.

Am Abend „macht unsere Körperuhr den Körper fertig zum Fasten, während wir schlafen“.

„Wenn die Zufuhr regelmäßig erfolgt, stellt die circadiane Uhr sicher, dass die Stoffwechselwege des Körpers Nährstoffe aufnehmen. Wenn die Nahrung jedoch zu einer ungewöhnlichen Stunde eingenommen wird, können Nährstoffe auf die molekularen Mechanismen peripherer Uhren (außerhalb des Gehirns) einwirken ), den Zeitplan zu verändern und damit die Stoffwechselfunktionen des Körpers zu verändern.

„Abgesehen von Ernährung und körperlicher Bewegung, die zwei Säulen in Bezug auf Fettleibigkeit darstellen, ist ein weiterer zu berücksichtigender Faktor das regelmäßige Essen, da wir bewiesen haben, dass es sich auf unser Körpergewicht auswirkt.“



Source link