Was ist der Unterschied zwischen Medicare-Zusatzplänen und Medicare-Vorteilsplänen (Teil C)?

Wenn Sie 65 Jahre alt sind und nicht mehr durch einen Gruppenversicherungsplan abgedeckt sind, haben Sie Anspruch auf Medicare. Medicare sollte niemals 100% aller Gesundheitskosten decken und deckt im Allgemeinen nur 70% bis 80% aller medizinischen Ausgaben. Die restlichen 20% bis 30% liegen in Ihrer Verantwortung und die meisten Menschen entscheiden sich für eine Medigap-Versicherung. Es gibt zwei Arten von Medigap-Programmen: Medicare-Zusatzprogramme, die es seit 1965 gibt, und Medicare-Vorteilsprogramme, auch bekannt als Medicare Part C, die es seit 2006 gibt. Zusatzversicherungspläne ähneln der traditionellen Gruppenkrankenversicherung mit Auslagen aus Selbstbehalten und Zuzahlungen für erbrachte Dienstleistungen. Medicare Advantage-Pläne sind Netzwerkpläne, die eine Abdeckung bieten, die auf Vereinbarungen über die Preisgestaltung mit Krankenhäusern und Ärzten basiert. Diese Pläne sind Health Maintenance Organizations, Preferred Provider Organizations und Private Fee For Service Plans.

Der erste wirkliche Unterschied zwischen den Plänen besteht darin, dass Medicare Advantage-Pläne zur Bereitstellung der Medicare-Teile A und B abgeschlossen werden. Medicare bezahlt eine Versicherungsgesellschaft, um alle Ihre Gesundheitsbedürfnisse zu erfüllen. Dies bedeutet, dass Sie sich überhaupt nicht mit Medicare befassen, sondern nur mit dem Netzwerkanbieter. Jetzt müssen alle Advantage-Pläne mindestens den gleichen Betrag wie reguläres Medicare anbieten, damit es keinen Unterschied in der Deckungssumme gibt. Der Unterschied besteht darin, wie Kosten und Ausgaben kontrolliert werden.

Vorteilspläne bieten niedrigere monatliche Prämien, aber höhere Auslagenkosten. Das heißt, wenn Sie nicht krank werden oder einen Arzt aufsuchen müssen, haben Sie die Nase vorn. Die Auslagenkosten werden ebenfalls für jedes Jahr begrenzt. Ergänzungspläne haben höhere Prämien, aber nur geringe oder keine Auslagen.

Vorteilspläne werden normalerweise mit einem verschreibungspflichtigen Medikamentenplan geliefert und sparen Geld, indem eine große Gruppe verwendet wird, um bessere Preise zu erzielen. Ergänzende Pläne haben keine Pläne für verschreibungspflichtige Medikamente, daher erhalten Sie normalerweise einen separaten Plan, der auf Ihre verschreibungspflichtigen Bedürfnisse zugeschnitten werden kann.

Vorteilspläne verwenden lokale Netzwerke, um die Kosten zu kontrollieren, und die Vorteile können sich jährlich ändern, jedoch nicht weniger als die Teile A und B. Ergänzungspläne sind standardisiert, dh Medicare legt fest, was jeder Zusatz abdeckt, und sie werden garantiert überall in den USA akzeptiert, wo Medicare akzeptiert wird.

Der letzte große Unterschied besteht darin, dass Sie bei der Anmeldung für einen Vorteilsplan ein ganzes Jahr bei diesem Programm bleiben müssen. Wenn Sie den Anbieter wechseln, können Sie dies nur vom 15. Oktober bis zum 7. Dezember für das nächste Jahr tun. Sie können ein Supplemental jederzeit im Jahr ändern.



Source by S. Granairo