7 Dinge, die Frauen über ihren Beckenboden wissen müssen


Es besteht eine gute Chance, dass Sie sich nicht einmal an das letzte Mal erinnern können, als Sie daran gedacht haben, Ihren Beckenboden zu pflegen, aber es ist eine der wichtigsten Muskelgruppen Ihres Körpers. Hier ist der Grund, warum ein Beckenbodenexperte …

Es gilt als eines der größten Tabuthemen – aber neue Forschungsergebnisse von Immer diskret hat ergeben, dass 1 in 3 Aussie Frauen haben Blasenlecks. Und das Beckenboden hat alles damit zu tun!

Um das Bewusstsein für Blasenleckagen und Möglichkeiten zur Bekämpfung zu schärfen, teilt die Beckengesundheitsexpertin Lori Forner einige interessante Fakten über die Beckengesundheit mit, die Sie möglicherweise überraschen.

1. O O O Orgasmen…

Dies sollte Ihre Aufmerksamkeit erregen! Ein starker Beckenboden trägt nicht nur dazu bei, die Enge und damit die Reibung um die Öffnung der Vagina zu erhöhen Die Beckenbodenmuskulatur befindet sich oben auf einem Teil der Klitoris. Wenn die Muskeln stärker sind, kann die Klitoris stärker zusammengedrückt und erregt werden, was letztendlich auch Ihr Vergnügen steigern kann.

Gefällt dir was du siehst? Melden Sie sich für unseren Bodyandsoul.com.au Newsletter an für mehr Geschichten wie diese.

2. Alles für einen…

Eine Gruppe von ungefähr 10 verschiedenen Muskeln bildet die „Beckenbodenmuskulatur“ und alle arbeiten als Team, um sich zu unterschiedlichen Zeiten, mit unterschiedlichen Intensitäten zusammenzuziehen und zu entspannen, und normalerweise ohne dass Sie darüber nachdenken müssen (wenn sie richtig funktionieren).

3. Ob Sie es glauben oder nicht …

Die Muskeln sind nicht dafür ausgelegt, Flüssigkeit zu halten. Die Muskeln arbeiten mit Nerven und Bindegewebe wie Bändern und Faszien zusammen, um die Blase zu stützen und zu entspannen, wenn Sie nicht versuchen, auf die Toilette zu gehen. Wenn der Druck von oben auf die Blase abprallt (wie Husten oder Bewegung), arbeiten alle diese Strukturen zusammen, um Sie trocken zu halten.

Dies ist jedoch nicht immer der Fall – nach denselben Erkenntnissen von Always Discreet treten bei vielen australischen Frauen (mit einem geschwächten Beckenboden) Blasenleckage-Momente auf, die durch Niesen (59 Prozent), Husten (58 Prozent) und Lachen (44 Prozent) ausgelöst werden Prozent).

4. Je mehr, desto besser….

Neben Nerven und Bindegewebe unterstützen andere Muskeln die Arbeit am Beckenboden. Ihr Zwerchfell (der Muskel, der Sie zum Atmen bringt), Gesäßmuskeln, Adduktoren und Bauchmuskeln müssen koordiniert, stark und flexibel sein, damit die Beckenbodenmuskulatur optimal funktioniert.

5. Übermäßiger Schutz…

Dinge wie Angst, Stress und Angst können Ihre Beckenbodenmuskulatur beeinflussen und härter daran arbeiten, Ihre Sicherheit zu gewährleisten. Dies bedeutet oft, dass sie zu eng werden und das Entspannen erschweren können, was zu Schmerzen beim Sex oder bei der Verwendung eines Tampons oder zu Schwierigkeiten beim Entleeren der Blase oder des Darms führen kann.

6. Elastisch…

Wenn Frauen eine Geburt erleben, dehnen sich die Muskeln stark und meistens ohne zu reißen – obwohl dies in seltenen Fällen vorkommt.

Wie andere Muskeln im Körper, die verletzt werden, können die Beckenbodenmuskeln oft wieder stark und belastbar werden, aber natürlich mit etwas Arbeit. Das ist der Grund, warum das Tragen eines geeigneten Blasenschutzes wie Always Discreet ein großartiger Retter und Ersatz ist, wenn Frauen weiter an ihnen arbeiten, wenn bei Frauen Blasenleckagen auftreten.

7. Auch Männer haben Beckenbodenmuskeln…

Obwohl die Anatomie etwas anders ist, sind die meisten Muskeln in der Gruppe gleich und haben die gleiche Funktion wie Frauen. Männer können auch Probleme mit Muskelschwäche oder Muskelverspannungen haben, was zu Problemen mit Inkontinenz und Schmerzen führt. Männer sprechen auch seltener über diese Themen als Frauen, was so viel aussagt, wenn man bedenkt, dass 64 Prozent der australischen Frauen Blasenleckagen oder Harninkontinenz bereits als Tabuthema betrachten!

Wenn Frauen zusätzliche Informationen oder Ratschläge zum Umgang mit Blasenleckagen und Möglichkeiten zur Behandlung suchen, einschließlich der Stärkung ihres Beckenbodens, sollten sie ihren örtlichen Hausarzt oder Physiotherapeuten aufsuchen, die Helpline der Continence Foundation of Australia unter 1800 33 00 66 anrufen oder immer diskret besuchen. com.au.

Lori Forner ist Physiotherapeutin für Beckengesundheit, Moderatorin des Podcasts für Beckengesundheit und Expertin für immer diskrete Beckengesundheit. Finde sie Hier oder auf Instagram @loriforner.



Source link