CBD könnte verwendet werden, um antibiotikaresistente Superbugs zu behandeln


Es wurde als natürliche Behandlung für Depressionen, Angstzustände, Migräne und sogar Erkrankungen wie Epilepsie angepriesen. Neue Forschungsergebnisse zeigen jedoch, dass CBD als potenzielle neue Klasse von Antibiotika noch mehr bewirken kann.

Durchbruchforschung legt nahe CBD (Cannabidiol, das von der abgeleitet ist Cannabispflanze) könnte zur Behandlung von Antibiotika-resistenten Infektionen wie Meningitis, Legionärskrankheit und sogar Gonorrhoe, der zweithäufigsten, eingesetzt werden Sexuell-übertragbare Krankheit in Australien.

Nach Angaben der University of Queensland zeigte synthetisches CBD, dass es das töten könnte Bakterien verantwortlich für Infektionen, die in der Vergangenheit schwer mit aktuellen Antibiotika auf dem Markt zu behandeln waren.

Dieser große Durchbruch in Zusammenarbeit mit Botanix Pharmaceuticals könnte die erste neue Klasse von Antibiotika für resistente Bakterien seit 60 Jahren bedeuten, obwohl noch viel Forschung zu betreiben ist, bevor diese Behandlungen die Apotheken erreichen könnten.

Gefällt dir was du siehst? Melden Sie sich für unseren Bodyandsoul.com.au Newsletter an für mehr Geschichten wie diese.

„Dies ist besonders aufregend, da seit den 1960er Jahren keine neuen molekularen Klassen von Antibiotika für gramnegative Infektionen entdeckt und zugelassen wurden. Wir können nun in Betracht ziehen, neue CBD-Analoga mit verbesserten Eigenschaften zu entwickeln“, sagte Mark Blaskovich, Associate Professor an der UQ.

„Es ist das erste Mal, dass gezeigt wurde, dass CBD einige Arten von gramnegativen Bakterien abtötet. Diese Bakterien haben eine zusätzliche äußere Membran, eine zusätzliche Verteidigungslinie, die das Eindringen von Antibiotika erschwert.“

Die Forscher sind sich nicht ganz sicher, wie, aber sie glauben, dass CBD es schafft, in die Zellen der Bakterien einzudringen und deren äußere Membran abzutöten.

Superbugs stellen eine sehr gefährliche Bedrohung für die menschliche Existenz dar, da unser übermäßiger Einsatz von Antibiotika dazu geführt hat, dass einige Keime gegen die Medikamente resistent sind, die sie zerstören sollten.

Jedes Jahr infizieren sie weltweit etwa zwei Millionen Menschen. Aber seien Sie versichert, es ist unwahrscheinlich, dass die meisten Menschen im Alltag auf einen Superbug stoßen.

Vielmehr haben die meisten Menschen, die sich eine antibiotikaresistente Infektion zuziehen, unzählige medizinische Probleme, brauchten in der Vergangenheit viele Antibiotika und fangen schließlich im Krankenhaus einen Superbug.

Bis vor kurzem wurden Cannabisprodukte von der australischen Regierung als illegale Substanz eingestuft. Mit zunehmender Auflösung der Vorschriften wird das Potenzial für diesen Inhaltsstoff jedoch von Tag zu Tag größer.



Source link