COVID-19-Symptome bei Kindern sind schwer zu erkennen


Eine Studie hat gezeigt, wie schwierig es sein kann, COVID-19 nur anhand von Symptomen zu erkennen, da Kinder entweder keine oder nur sehr leichte Symptome zeigten.

Eine Studie mit 10 chinesischen Kindern, die mit dem infiziert waren neuartiges Coronavirus hat Beweise dafür aufgedeckt, dass COVID-19, die Atemwegserkrankung, die es verursacht, können erscheinen als weniger schwerwiegende InfektionDies zeigt, wie schwierig es sein kann, die Infektion nur anhand der Symptome zu erkennen.

Die von chinesischen Forschern geleitete Studie, die am Freitag in der Zeitschrift Nature Medicine veröffentlicht wurde, ergab, dass einer der Kinder zeigten keine Symptome überhaupt und der Rest hatte leichte Symptome.

Die Forscher fanden auch heraus, dass das Virus selbst noch lange in Stuhlproben auftreten kann, nachdem Nasen- und Rachenabstriche keine Anzeichen einer Infektion mehr aufweisen. Rektaltupfertests könnten eine effektivere Methode sein, um festzustellen, wie lange Kinder unter Quarantäne gestellt werden müssen, so die Forscher.

Gefällt dir was du siehst? Melden Sie sich für unseren Bodyandsoul.com.au Newsletter an für mehr Geschichten wie diese

Warum sind Symptome bei Kindern schwerer zu erkennen?

Der einzige Grund, warum die 10 Kinder – sechs Jungen und vier Mädchen im Alter von zwei Monaten bis 15 Jahren – in einem Krankenhaus in der Stadt Guangzhou getestet wurden, war, dass sie Familienmitglieder von COVID-19-Patienten waren oder engen Kontakt zu diagnostizierten Personen hatten mit der Krankheit, nicht weil medizinische Versorgung für sie gesucht worden war, sagten die Forscher.

Fünf der Kinder hatten Husten, vier hatten Halsschmerzen, drei hatten Durchfall und zwei hatten verstopfte Nase und laufende Nase, Symptome, von denen die Forscher sagten, dass sie COVID-19 wie andere Krankheiten aussehen lassen könnten.

„Leichte und atypische Darstellungen der Infektion bei Kindern können die Erkennung erschweren“, so die Studie, deren Hauptautor Dr. Yi Xu vom Guangzhou Women and Children's Medical Center in Guangzhou war.

Insgesamt wurden zwischen dem 22. Januar und dem 20. Februar 745 Kinder untersucht, die als „hochverdächtig“ für eine Infektion eingestuft wurden. Von dieser Gruppe wurde festgestellt, dass ein Punkt und drei Prozent infiziert waren.

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf news.com.au. und wird hier mit Genehmigung veröffentlicht.

Das niedrige Verhältnis folgt dem Muster, das Forscher in einer anderen am Donnerstag im New England Journal of Medicine veröffentlichten Studie beschrieben haben, in der ein separates Team chinesischer Ärzte, die aus der Stadt Wuhan berichteten, feststellte, dass nur ein Punkt sechs Prozent der Atemwegsinfektionen bei Krankenhausinsassen Kinder waren COVID-19.

Der Ausbruch trat im vergangenen Dezember in Wuhan auf und das Virus hat sich seitdem in verschiedenen Teilen der Welt verbreitet.

In dieser neuesten Studie hatten sieben der 10 Kinder Fieber, obwohl es nie höher als 39 ° C war. Keines hatte die Lungenentzündung, die die Krankheit bei einigen Erwachsenen tödlich gemacht hat, obwohl CT-Scans zeigten, dass fünf der 10 Kinder isoliert hatten oder mehrere fleckige „Mattglas“ -Patches, normalerweise in den äußeren Lungenfeldern.

Die Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Übelkeit, Lethargie, Atemnot, Erbrechen und Orientierungslosigkeit, die bei Erwachsenen mit COVID-19 auftreten können, fehlten bei dieser kleinen Gruppe infizierter Kinder, sagten die Forscher.

Grundlegende Coronavirus-Lesung:

Wie Australier sollten sich vernünftig vorbereiten für eine COVID-19-Pandemie die gefährlichsten Mythen nicht einkaufen, warum chirurgische Gesichtsmasken sind nicht die Antwort, die fünf Schritte Handwaschmethode zum Auswendiglernen, das richtige Verwendung des Händedesinfektionsmittels, warum Händetrockner sind ein Teil des Problems und die sieben effektivste Möglichkeiten, sich zu schützenLaut einem Arzt.



Source link