Demi Moore enthüllt den herzzerreißenden Tribut ihres „exzessiven Trainings“


Demi Moore hat gezeigt, wie eine Essstörung und „Besessenheit mit Übung„verzehrte sie für“ Jahre „nach der Geburt ihrer Tochter, Scout Willis.

In ihrer neuen Memoiren, von innen nach außenenthüllte die 56-jährige Schauspielerin, wie sie dem Druck erlag,abprallenZu ihrem Gewicht vor dem Baby, nachdem sie Scout, jetzt 28, hatte, den sie mit Ex-Ehemann Bruce Willis hatte.

„Ich hatte nicht das Gefühl, dass ich mit dem Training aufhören könnte“, schrieb sie laut Menschen. „Es war meine Aufgabe, in die unerbittliche Militäruniform zu passen, die ich in zwei Monaten tragen würde Ein paar gute Männer. In Form zu kommen für diesen Film löste die Besessenheit mit Workout aus, das mich in den nächsten fünf Jahren verbrauchen würde. Ich habe es gewagt, nie aufzuhören. “

Gefällt dir was du siehst? Melden Sie sich bei unserem bodyandsoul.com.au Newsletter für mehr Geschichten wie diese. Und nein, wir versprechen, Sie nicht zu spammen.

Moore sagte, dass diese „übermäßige Übung“ bedeutete, dass nicht genug Fett in ihrer Muttermilch war und dass Scout nicht so wuchs, wie sie sollte. Ihr Arzt sagte ihr, sie müsse Scout-Milch mit Milchnahrung ergänzen, aber selbst dann arbeitete Moore weiter, obwohl sie „zerdrückt“ war.

Nach dem Filmen Ein paar gute MännerSie ging zu ihrem nächsten Film über Unmoralisches Angebot – und trotzdem fuhr sie fort, ihren Körper an seine Grenzen zu bringen.

„Ich würde wieder ausgestellt sein und alles, woran ich denken konnte, war mein Körper, mein Körper, mein Körper“, schrieb sie. „Ich habe meine ohnehin schon übertriebene Übungsroutine verdoppelt. Ich habe Kohlenhydrate rausgeschnitten, bin gelaufen und bin mit dem Fahrrad gefahren und habe an jeder nur vorstellbaren Maschine gearbeitet. “

Bald begann sie, auch andere Bereiche ihrer Ernährung einzuschränken, eine halbe Tasse Haferflocken abzumessen und mit Wasser zuzubereiten. Dann aß sie nur noch Eiweiß und Gemüse für den Rest des Tages – und das war es. Sie fügt hinzu: „Wenn all diese Besessenheit über meinen Körper für Sie verrückt klingt, sind Sie nicht falsch: Essstörungen sind verrückt, sie sind eine Krankheit. Das macht sie aber nicht weniger real. „

Moore, die drei Kinder hat, sagte, erst als sie ein Jahr später einen Marineoffizier in G.I. Jane spielte, begann sie, ihr natürliches Körpergewicht zu akzeptieren.

„Meine übliche Reaktion wäre gewesen, wieder zu verhungern, ein Trainingsprogramm zu beginnen, um die Masse zu reduzieren, aber ich habe beides nicht getan. Ich hatte mein Limit erreicht “, schrieb sie. „Als ich nach Idaho kam, hatte ich eines Tages eine Offenbarung in der Dusche: Ich muss nur meine natürliche Größe haben.“

Sie fing auch an zu meditieren, was sie für einen entscheidenden Teil ihrer Genesung hält.

„Ich habe in mein tägliches Gebet ein neues Mantra aufgenommen: den Mut zu haben, ohne Polsterung oder Schutz gesehen zu werden“, sagte sie. Ich konnte nicht mehr gegen meinen Körper und mein Gewicht kämpfen. Ich musste Frieden schließen. Ich habe damit begonnen, auf harte Übungen zu verzichten. Ich bin nie wieder ins Fitnessstudio im Haus gegangen. Noch nie. … Der Raum, den es besetzte, ist jetzt mein Büro. “

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, Hilfe oder Unterstützung bei einer Essstörung oder Bedenken in Bezug auf das Körperbild benötigen, wenden Sie sich bitte an die National Helpline der Butterfly Foundation unter der Nummer 1800 334 673 (ED HOPE).



Source link