Die Bachelorette Angie Kent berichtet von ihrem schmerzhaften Kampf gegen Endometriose und ihren Fruchtbarkeitsängsten


Die Bachelorette erfährt von ihrem qualvollen Kampf gegen die Endometriose und wie sich dies auf ihre künftige Fruchtbarkeit auswirken könnte.

Angie Kent ist die beste Bachelorette. Klug, unabhängig, immer zum Lachen bereit (und oft auf eigene Kosten), aber auch höllisch ehrlich. Das ist etwas, was man in einem Reality-TV-Star nicht oft findet, und es ist ihre offene Art, die sie in die Herzen der Australier gebracht hat – ebenso wie in die der Männer im Herrenhaus The Bachelorette.

Die Goggle Box-Alumni haben sich gerne vor der heutigen Folge für uns geöffnet, in der sie offen über ihren vierjährigen Kampf gegen die Endometriose und die möglichen Auswirkungen auf ihre künftige Fruchtbarkeit berichtet. Kein kleines Thema, wenn Sie mit 10 Männern gleichzeitig ausgehen.

Einer von zehn Australische Frauen leiden an dieser schwächenden Krankheit, die ungefähr 758.000 von uns entspricht. Zwar wird noch mehr geforscht die Ursache und mögliche Behandlungen Für die Endometriose leiden viele Frauen in der Stille – machen die Auswirkungen auf die psychische Gesundheit der Endometriose etwas sonst Sorgen machen – da es schwierig zu diagnostizieren und noch schwieriger zu behandeln ist.

Als Angie mit uns sprach, beschrieb sie ihre Perioden als „so schmerzhaft, dass ich das Gefühl habe, ohnmächtig zu werden“. Sie leidet auch unter „übermäßigen Blutungen. Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. Schmerzen beim Wasserlassen und bei Bewegungen der Schüssel“ und einer dramatischen Gewichtszunahme, die zu einer Fluktuation von zwei bis vier Kilogramm führt, wenn sie menstruiert.

Verständlicherweise erklärte Angie, dass die Symptome „ziemlich deprimierend und schmerzhaft sein können. Meine Stimmung ändert sich so sehr, dass ich nicht mein übliches“ Angie-Ich „bin, was ziemlich entmutigend sein kann. Der Schmerz kann mich davon abhalten, das Haus zu verlassen.“

In ihrer gewohnten Art war Angie erfrischend ehrlich in Bezug auf die Realität ihrer Krankheit. Lesen Sie weiter, wie es ihr ging schließlich diagnostiziert, wie sie ihre Symptome jetzt so natürlich wie möglich behandelt und welche Befürchtungen sie für ihre künftige Fruchtbarkeit hegt.

Wie und wann wurden Sie diagnostiziert?

Vor vier Jahren. Meine Periode Schmerzen und Systeme waren nächste Stufe. Meine Angst war außer Kontrolle geraten. Ich ging zu meinem Arzt und sie sagte, wir sollten dich testen. Ich habe einen Ultraschall bekommen, aber sie konnten nichts sehen, was bedeutete, dass ich mich nur einer Schlüssellochoperation unterziehen musste, da dies bei einem internen Ultraschall häufig nicht unbedingt der Fall ist. Ich hatte die Operation und da war es.

Wie gehen Sie mit Ihren Symptomen um?

Ich versuche ganz natürlich zu werden und suche mit meinem Heilpraktiker ein Hormonprogramm, das Anfang nächsten Jahres beginnen soll, damit ich die Pille loswerden kann. Aber ich habe ursprünglich die Pille gegen die Schmerzen genommen und manchmal, wenn es unerträglich ist, werde ich Schmerzmittel verwenden.

Was ist das Schlimmste an Endometriose?

Ursprünglich das nicht wissen. Sobald Sie sich selbst kennen und erziehen, wird es weniger beängstigend. Die Angst vor der Zukunft und die Tatsache, dass ich nicht in der Lage bin, leicht zu empfangen, lässt von Zeit zu Zeit ihren hässlichen Kopf aufsteigen, aber ich glaube auch, dass dies außerhalb meiner Kontrolle liegt. Was sein wird wird sein. Das überlasse ich dem Universum.

Was wünscht du dir, jemand hätte dir vorher über Endometriose erzählt?

Dass alles gut wird! Oh und wie schmerzhaft eine Schlüssellochoperation ist. Ich hasste es, weil ich eine Bauchnabelphobie wie Hardcore habe (läuft in der Familie). Die Tatsache, dass die Operation durch meinen Bauchnabel ging, gab mir mehr Angst und Stress als die Operation und die Symptome selbst. Ich war so gesegnet, meine Mutter bleiben zu dürfen, da ich nach der Operation und im Notfall mit einer Infektion sehr krank wurde.

Wie haben Sie Ihre Endometriose behandelt?

So viel wie möglich gesund ernähren und mich weiterbilden. Ein toller Heilpraktiker hilft! Legen Sie kein Pflaster drauf. Tauchen Sie tief in das Thema ein und finden Sie heraus, warum und wie Sie verhindern können, dass es schlimmer wird. Die moderne Medizin ist nicht immer die Antwort. Mischen Sie es auf.

Was raten Sie anderen Frauen, die leiden?

Recherchiere. Rede darüber. Lesen Sie alles. Kennen Sie Ihren Wert und lieben Sie sich, um die Schmerzen und Verletzungen zu lindern, denn Sie sind nicht allein – und Ihre Gesundheit ist es mehr als wert, Schwester!

Wie denkst du über deine zukünftige Fruchtbarkeit?

Ich habe Tage, an denen ich mir wirklich Sorgen mache. Besonders seit ich mich dem 30. Lebensjahr nähere, kenne ich auch Frauen, die unter Endometriosesymptomen leiden, die weitaus schlimmer sind als ich und Babys in den späten Dreißigern und frühen Vierzigern hatten, so dass ich mich beruhigt fühle.

Ich möchte anfangen, zu versuchen, Kinder in den nächsten drei Jahren zu haben. gerade jetzt, in diesem Sinnesrahmen. Aber ich glaube auch fest daran, solche Dinge dem Universum zu übergeben. Alles passiert oder passiert nicht zum richtigen Zeitpunkt.

Ich steige von der Pille ab, um zu meinem natürlichen Kreislauf zurückzukehren und meine Hormone auf natürliche Weise zu sortieren. Wenn ich keine Kinder bekommen kann, werde ich mich zu gegebener Zeit darum kümmern. Ich werde adoptieren oder fördern. Ich werde immer eine Mutter sein. Ich glaube nicht, dass die Geburt eines Kindes darüber entscheidet, ob Sie Mutter sind oder nicht. Sich bedingungslos um etwas kümmern, es lieben und unterstützen …. Nun, das ist eine Mumma!



Source link