Die postpartale Trainingsroutine der Fitness-Influencerin Emily Skye ist unerwartet


Die australische Fitness-Influencerin hat ihr erstes Spiegel-Selfie nach der Schwangerschaft geteilt und erklärt, warum sie darauf wartet, dass ihr Körper vollständig heilt, bevor sie wieder mit dem Training beginnt.

ICYMI, Emily Skye brachte am 18. Juni auf dem Boden ihres Wohnzimmers ihr zweites Kind, Isaac, zur Welt, als er sich entschied, zwei Wochen früher sein Debüt zu geben.

Gefällt dir was du siehst? Melden Sie sich für unseren Bodyandsoul.com.au Newsletter an für mehr Geschichten wie diese.

Jetzt, nur einen Monat später, hat die australische Fitness-Influencerin einen Blick auf ihren Körper geworfen, als sie sich von ihrer überraschenden Lieferung nach Hause erholte.

„Schon 3,5 Wochen nach der Geburt! Die Zeit vergeht wie im Flug, aber ich bin so dankbar, dass ich mich wirklich gut fühle – sowohl geistig als auch körperlich “, schrieb sie auf Instagram.

Aber anstatt direkt ins Fitnessstudio zurückzukehren (wie Sie es von einem Fitness-Influencer mit über 2,5 Millionen Followern erwarten würden), ist Skye es Konzentration darauf, ihren Körper von der Geburt heilen zu lassen.

„So viele Frauen konzentrieren sich darauf, wie ihr Körper nach der Geburt aussieht, aber viele Frauen denken nicht einmal darüber nach, was intern passiert – insbesondere über die Funktion des Beckenbodens und darüber, ob sie Diastasis recti (ab Separation) haben“, fuhr sie fort. „Beide werden nach der Geburt leider oft übersehen.“

Skye, die auch Mutter der 2-jährigen Tochter Mia ist, sagte, sie mache eine Pause für ihr übliches Gewichtheben und HIIT-Training und arbeite stattdessen daran Reparatur ihres Beckenbodens und Durchführung von Kernarbeiten zur Heilung der Bauchmuskeltrennung.

„Es ist sehr sanft, aber es macht bereits einen Unterschied und meine Bauchmuskeln sind nicht weit davon entfernt, wieder zusammen zu sein, und mein Beckenboden erholt sich gut“, sagte sie.

„Es ist so wichtig, dass Ihre Diastase recti und Ihr Beckenboden nach der Geburt geheilt werden. Bitte übersehen Sie sie nicht und beeilen Sie sich mit dem Training“, fügte der 35-Jährige hinzu. „Es ist nie zu spät, um mit der Heilung zu beginnen, aber es ist am besten, eher früher als später darauf zu kommen, damit Sie nicht riskieren, die Dinge schlimmer und schwerer zu heilen.“

Skye gab sogar zu, für das Foto im Bauch zu bleiben, was anscheinend ein wichtiger Teil ihrer Kernarbeit ist – wer wusste!

„Ja, ich sauge hier HART ein – was auch großartig ist, um meine zu heilen [diastasis recti] solange mein [pelvic floor] funktioniert auch! Sehen Sie – ich trainiere sogar, während ich ein Selfie mache !! GEWINNEN! „



Source link