„Ein guter Mensch zu sein ist wichtiger als zu gewinnen“


Sie ist wohl die beste Athletin, die Australien jemals hervorgebracht hat, aber Ellyse Perry ist nicht wegen des Lobes hier. Sie erzählt Jaymie Hooper von ihrem neuen Buch und ihrem Leben hinter den Cricket-Weißen.

Das letzte Mal habe ich gesehen Ellyse Perry war im Februar 2018 am Set eines Shootings auf dem Sydney Cricket Ground, wo ich aus irgendeinem Grund dachte, es würde Spaß machen, sie zu einem Leichtathletik-Showdown herauszufordern. Vier Runden Klimmzüge, Hula-Hooping, Kick-Ups, Jonglieren und ein Sack-Rennen später hatte Ellyse bewiesen, dass sie wirklich in allem gut ist – aber nicht ein einziges Mal hat sie sich gefreut. Ich bin also nicht wirklich überrascht, wenn heute – am Set unserer neuesten Cover-Shooting – Ich schaffe es, sie rot zu machen, als ich ihr zur bevorstehenden Veröffentlichung ihres ersten Sachbuchs gratuliere.

Sie sehen, trotz ihrer vielen Auszeichnungen, zu denen mehrere Titel von Spielern der Serie gehören, die besten Bowling-Figuren, die jemals von einer Australierin im eintägigen internationalen Cricket erzielt wurden, und die Ehre, die erste Cricketspielerin zu sein, die 1000 Läufe und mehr erzielte 100 Pforten in 20 Länderspielen – Ellyse ist immer noch so bescheiden und bescheiden. In der Tat so bescheiden, dass sie zugibt, anfangs überhaupt kein Buch schreiben zu wollen.

Gefällt dir was du siehst? Melden Sie sich bei unserem bodyandsoul.com.au Newsletter für mehr Geschichten wie diese. Und nein, wir versprechen, dass wir Ihnen keinen Spam senden.

Erwartungen jonglieren

„Als HarperCollins mich zum ersten Mal ansprach, um ein Buch zu schreiben, war ich zurückhaltend bei der Teilnahme“, gibt Ellyse zu, als sie sich in unseren Friseur- und Schminkstuhl setzt. „Ich war noch nie daran interessiert, eine Autobiografie zu schreiben, aber als ich feststellte, dass es nicht viele Bücher über Sportlerinnen gibt, schien die Idee, über diese Seite meines Lebens zu schreiben, viel ansprechender.“

Anstatt über ihre Lebensgeschichte zu schreiben, schreibt sie darüber, wie es ist, ein Spitzensportler zu sein und was sie am meisten schätzt. In ihrem Buch Perspective (39,99 US-Dollar, harpercollins.com.au) geht es um die Wichtigkeit von Selbstvertrauen und Disziplin, um als Athlet erfolgreich zu sein, aber auch darum, warum es wichtig ist, Ihre Unvollkommenheiten zu akzeptieren und über sich selbst zu lachen. Dabei erzählt die heute 29-jährige Ellyse Geschichten über ihre eigene Erziehung sowie die ekstatischen Höhen und Tiefen des Leistungssports.

Mich interessiert, wie sie selbst die Perspektive findet. Schließlich lebt Ellyse einen großen Teil ihres Lebens im Rampenlicht. Wie hat sie es also geschafft, so geerdet zu bleiben?

„Ich glaube nicht, dass viele Leute meinen Namen kennen“, sagt sie mit einem Lächeln. „Ich bin ein sehr kleiner Mensch in einer sehr großen Welt, und obwohl ich etwas tue, das ich absolut liebe und das ich manchmal erfolgreich sein kann, ist es sicherlich nicht so, wie ich hoffe, dass die Leute mich beurteilen. Für mich ist es viel wichtiger, ein wirklich guter Mensch zu sein. „

Was ist mit dem Druck des Spitzensports und dem Umgang mit den Erwartungen von Fans, Teamkollegen, Trainern und einer ganzen Nation?

„Ich kann mich nur vorbereiten und alles tun, um gut zu spielen“, erklärt Ellyse. „Was in einem Spiel passiert, ist dem Zufall überlassen. Ich konzentriere mich nicht nur auf das Ergebnis einer Aufführung – es geht vielmehr darum, den Prozess zu genießen, anstatt mir zu viele Sorgen darüber zu machen, was auf dem Spielfeld passiert. Meine Leistung auf dem Platz definiert mich nicht. „

Jenseits von Schläger und Ball

Obwohl ihr Engagement für ihr Handwerk offensichtlich ist, ist Ellyse fest entschlossen, dass ihr Leben mehr sein sollte als „nur Cricket“. „Ich genieße es nicht besonders und ich habe außerhalb der Arbeit nicht viele Gespräche über Cricket“, verrät sie. „Wenn ich auf dem Spielfeld bin, gebe ich immer mein Bestes, aber wenn ich nicht da bin, gibt es viel mehr auf der Welt als nur einen Cricketschläger und einen Ball.“

Als ich sie frage, ob ihre Familie und Freunde Teil des Grundes sind, warum sie sich an das Leben in der Öffentlichkeit gewöhnen konnte, nickt Ellyse.

„Ich denke [having a support network] ist wirklich wichtig. Grundsätzlich dreht sich alles, was Sie tun, um Beziehungen, und meine Eltern haben in meinem Leben eine so große Rolle gespielt. Sie sind der Grund, warum ich so viele Dinge erleben konnte. „

Eine andere Person, die Ellyse geholfen hat, die Perspektive zu wahren, ist ihr Ehemann – Wallabies back Matt To'omua, 29. „Ich denke, wir beide haben ein angeborenes Verständnis dafür, was der andere durchmacht und welche Erfahrungen und Emotionen damit verbunden sind [being a professional athlete]Es ist also schön, das mit ihm teilen zu können “, sagt sie.

Du gewinnst etwas, du verlierst etwas

In ihrem Buch legt Ellyse einen weniger glamourösen Akzent auf das Gewinnen. Sie weist darauf hin, dass hinter jeder Trophäe das steckt, was sie als „unerbittlichen Wettbewerb“ und „ständige Beurteilung Ihrer Fähigkeiten“ bezeichnet.

Ich frage mich, wie sie es empfindet, über ihre Fehler zu diskutieren – oder ob sie überhaupt welche hat. „Ich bin schrecklich beim Singen und Tanzen“, scherzt sie. „Es ist so peinlich!“

Dann bietet sie eine ernstere Antwort. „Ich schätze, meine größten Fehler waren Spielverluste – die, die ich nicht haben sollte“, gibt sie zu und fügt hinzu: „Ich denke, im Sport gibt es immer eine offensichtliche Lösung – wenn man verliert, kann man trainieren und besser werden – aber es ist so viel Es gibt viel mehr Nuancen. “

Wenn ich sie frage, wie sich ihre Sicht auf Sport und Leben im Laufe der Jahre verändert hat, zeigt sie, dass der größte Unterschied darin besteht, wie sie die Zeit wahrnimmt. „Ich war 16, als ich anfing [playing professionally] Deshalb habe ich mich sehr verändert. Das Wichtigste für mich ist jetzt, wie sehr ich die Zeit schätze, die ich mit anderen Menschen verbringen kann. Als ich jünger war, habe ich nur über das nächste Training oder die nächste Erholung nachgedacht. Mir ist klar geworden, dass diese Dinge zwar wertvoll sind, aber nicht so wichtig sind, wie sie im Moment sind und mit den Menschen um dich herum existieren. „

Sie fühlt sich auch ein wenig wohler mit der Idee, ein Vorbild für jüngere Spieler zu sein. „Ich tue nicht immer das Richtige, daher ist es schwer, mich als Vorbild zu fühlen“, gibt sie zu. „Aber ich weiß, wie viel Sport mir gegeben hat, und ich denke, wenn Kinder den Fernseher einschalten und andere Mädchen beim Cricket sehen und entscheiden können, dass sie es auch wollen, dann habe ich meinen Zweck erfüllt.“ Alles in allem die Essenz, warum Ellyse das tut, was sie tut. „Es ist egal, ob ich keine Runs mache – sie sind nur da, um uns zu sehen und sind froh, dass sie kommen und zuschauen können.“

Es ist dieses Gefühl der Demut, das Ellyse zum perfekten Vorbild macht – und es ist auch das, was ihr Buch so beziehbar macht. „In Perspective gibt es keine großen Geheimnisse, aber ich hoffe, es gibt den Menschen einen besseren Überblick darüber, woher ich komme. Und wenn es den Menschen helfen kann, ein bisschen erfolgreicher zu werden, was auch immer sie leidenschaftlich mögen, dann nehme ich es! „

Ellyses 3 Tipps, um … im Leben zu gewinnen

Ellyse enthüllt den Schlüssel zur Wahrung ihres Selbstbewusstseins mit einem kurzen Blick aus ihrem neuen Buch Perspective

1. Höre nicht auf die Hasser

„Jeder wird eine andere Meinung über dich haben. Sie können das nicht kontrollieren. Ich habe nur versucht, das zu tun, was für mich selbstverständlich ist. Ob es klappt oder nicht, ich kann mich nicht beschweren, weil ich es auf eine Weise getan habe, bei der ich mich gut fühle. Ich habe nicht versucht, das zu sein, was alle denken, dass ich sein sollte. Selbstwahrnehmung ist die einzige Wahrnehmung, die wirklich zählt. “

2. Akzeptieren Sie Ihre Unvollkommenheiten

„Sie müssen nicht so tun, als ob Ihre Schwächen nicht existieren. Sie sind ein Teil von dir, sie sind völlig normal und wenn du sie erst einmal geöffnet hast, ist es einfacher zu sehen, was du dagegen tun kannst. Es macht mir nichts aus, wenn Freunde mir die Pisse abnehmen, denn es sagt mir, dass sie alle meine Eigenheiten akzeptieren – von denen ich viele habe. „

3. Lache über dich

„Ich habe immer Leute bewundert, die diese großartige Fähigkeit haben, das zu tun, was sie gut können und es ernst nehmen, während sie sich selbst nie zu ernst nehmen. In den sozialen Medien besteht oft eine solche Trennung zwischen dem, was die Menschen vortäuschen, und dem, was sie wirklich sind. Es kann den Anschein erwecken, als hätten alle anderen ein Non-Stop-Up. „

Perspective (Harper Collins, 39,99 USD) wird diese Woche zum Verkauf angeboten.



Source link