Fitness-Influencer Cassey Maynard berichtet über eine dramatische Operation zur Entfernung von Brustimplantaten


Die in Sydney ansässige Gesundheits- und Wellness-Influencerin Cassey Maynard erzählt von ihrer „Explantationsreise“ mit der Brust und wie eine Facebook-Gruppe ihr den Mut gab, ihre E-Cup-Implantate zu entfernen.

Ich bin in Sydney ansässig persönlicher Trainer Wellness-Experte, der eine große Leidenschaft für ein ausgeglichenes Leben und die Liebe zur Haut hat, aber das war nicht immer der Fall.

In meiner Jugend und in meinen Zwanzigern aufgewachsen hatte ich eine sehr negative Beziehung zu meinem Körper. Ich fühlte mich immer fett und meine Schultern waren zu hart. (Möglicherweise, weil mir alle gesagt haben, dass ich wie ein Schwimmer aussehe… nicht cool, wenn Hormone auf Overdrive sind.) Als ich 25 Jahre alt war, Ich entschied mich für Brustimplantate.

Vor Implantaten

Zu der Zeit lebte ich in Dubai und arbeitete als Stewardess für Emirates. Ich fühlte mich nicht gut genug und verglich mich ständig mit all den schönen und exotischen Mädchen, mit denen ich zusammengearbeitet habe. Deshalb schloss ich mich dem Trend „Plastik fantastisch“ an, um zu passen und fühle mich besser mit mir.

Es gab Komplikationen

Die Operation verlief reibungslos, aber ein paar Monate nach meinem Umzug nach Australien entwickelte sich eine Luftblase in einer meiner Brüste, was bedeutete, dass ich mich einer Korrekturoperation unterziehen musste.

Na sicher, Ich beschloss, größer zu werden, weil ich mich in meiner Haut immer noch nicht sicher fühlte und am Ende eine satte E-Tasse und ein sehr teures Paar Dummköpfe hatte. Zu der Zeit dachte ich nicht, dass sie so groß sind. Tatsächlich habe ich sie verdammt geliebt und war sehr glücklich mit meinem Körper… besonders wenn ich nackt war!

Die Dinge begannen sich zu ändern

Erst als ich vor sechs Jahren den Übergang in die Gesundheitsbranche vollzog, begann ich, mich selbstbewusst zu fühlen. Es war unangenehm zu trainieren und ich habe ständig versucht, meine sehr großen Brüste zu bedecken, weil ich nicht die falsche Art von Aufmerksamkeit bekommen wollte. Sie waren einfach nicht mehr meine Stimmung.

Die Überlegungen, sie zu entfernen, begannen wirklich, als ich Anfang 2018 mehr auf spirituelle Reise ging. Ich lernte das Üben von Vedische Meditation Wenn ich 20 Minuten lang zweimal täglich meditierte, konnte ich mich wirklich auf meinen Körper einstellen und das „wahre“ Ich entdecken. Es gab mir wirklich die Klarheit zu sehen, dass Gesundheit mein wichtigster Wert im Leben ist, und Fremdkörper in meinem Körper haben passte einfach nicht dazu

Und die Entscheidung wurde getroffen

Im April dieses Jahres hatte ich ein weiteres Problem mit einer meiner Brüste. Es hat sich verschoben und Ich fühlte mich sehr unwohl. Dies war, als ich wusste, dass es Zeit war. Ich begann die Entfernung zu recherchieren und entdeckte eine Facebook-Gruppe namens Brustimplantat-Bewusstseins-Krankheit was half, die Entscheidung zu treffen, zu explantieren. Die Frauen auf der Seite haben sich gegenseitig sehr unterstützt und es hat mir sehr geholfen, meine Nerven zu beruhigen und zu bestätigen, dass ich die richtige Wahl getroffen habe. In Sydney habe ich einen tollen Arzt gefunden und innerhalb weniger Wochen wurde meine Operation gebucht und bezahlt.

Der Weg zum Umzug war voller Angst, Stress, schlaflosen Nächten und vielen Tränen, aber als der große Tag endlich kam, war ich so bereit und wollte sie einfach raus!

Endlich war es soweit

Alles verlief reibungslos und der Arzt war mit den Ergebnissen zufrieden, obwohl er sagte, sie seien „sehr klein“ und ich könnte schockiert sein. Ich erholte mich mit meiner Familie in Newcastle und musste sie wie eine Mumie festhalten, bis ich meine neuen Mädels am fünften Tag nicht mehr sehen konnte. Ich hatte kaum Schmerzen und war am nächsten Tag auf den Beinen. Dies war eine ganz andere Erfahrung, als ich die Implantate einführte.

Die große Enthüllung

Die große Enthüllung am fünften Tag war beängstigend. Ich erinnere mich, wie ich die Verbände vor dem Spiegel ausgepackt hatte, um meine Augen zum Weinen zu bringen, aber ich weinte tatsächlich vor Freude. Sie sahen ein wenig entleert aus, aber nach 11 Jahren mit Implantaten, die zu erwarten waren. Ich war in meine neuen / alten Brüste verliebt und ich konnte nicht aufhören, nach unten zu schauen und sie in der Dusche anzulächeln.

Sechs Monate nach der Explosion schnell vorwärts und ich habe mich mit meinem Körper noch nie so glücklich gefühlt. Ich bin besessen von meinen neuen / alten kleinen B-Bechern und fühle mich so viel gesünder. Ich habe meine Energie zurück und zum ersten Mal, solange ich mich erinnern kann. Ich habe auch meine Blutuntersuchungen machen lassen und sie sind ohne jegliche Mängel zurückgekommen. Mir wurde auch von zahlreichen Leuten gesagt, dass ich offener und die beste Version von mir selbst zu sein scheine, also bin ich mir ziemlich sicher, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe.

Jetzt bin ich hier, um meine Geschichte zu teilen und anderen auf ihrer Entdeckungsreise zu helfen. Sie finden mich auf Instagram unter @ cassey.maynard.



Source link