Manage Stress, schlafe und beschränke Koffein und Alkohol


Unsere Darm ist wirklich unser zweites Gehirn und unser gut microbiome kann positive oder negative Auswirkungen auf unsere Haut haben, Stoffwechsel, Verdauung, Schlaf, Energie und sogar unsere Stimmung – das heißt, wir müssen wirklich auf unser Inneres aufpassen.

Darmflora Hilft bei der Regulierung von Entzündungen, Appetit, Immunität und sogar der Bekämpfung von Krankheitserregern.

Wie stellen wir also sicher, dass unser Darm effizient und effektiv arbeitet? Nun, erstens müssen Sie eine Kontrolle über Ihre Stuhlgang. Leiden Sie an Verstopfung, Sodbrennen oder Verdauungsstörungen? Diese Probleme können auftreten, wenn Sie eine Mahlzeit zu sich nehmen, die nicht mit Ihnen übereinstimmt, oder wenn Sie in einer stressigen Zeit sind. Wenn dies jedoch konsequent ist oder wenn Sie besorgt sind, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um den Grund dafür zu finden.

Wenn sich Ihre Haut, Ihr Gewicht oder Ihre Stimmung ändert oder wenn Sie unerklärliche Müdigkeit haben, kann es Zeit sein, Ihrem Darm etwas mehr TLC zu geben.

Wir können alle etwas mehr Zeit und Mühe investieren, um unsere Darmgesundheit zu verbessern.

Es gibt viele Magen-Darm-Beschwerden, die eine individuelle Behandlung oder eine fortlaufende Behandlung durch einen Spezialisten erfordern. Hier sind jedoch einige Tipps, die wir alle zu Hause ausprobieren können, um unsere Darmgesundheit zu stärken.

1. Stresslevel verwalten

Wir können Stress nicht vollständig loswerden, aber wir können lernen, damit umzugehen. Chronischer Stress kann unseren Magen verwüsten, zu Blähungen führen und den Darm locker machen.

Der Umgang mit Stress ist für jeden anders. Dazu gehören Spaziergänge in der Natur, Meditieren, Hören eines Podcasts, Genießen eines Bades oder Zeit mit Freunden.

2. Holen Sie sich genug Schlaf

Wir brauchen Schlaf – guten Schlaf – damit sich unser Körper regenerieren und erholen kann.

Begrenzen Sie die Bildschirmzeit nachts und stellen Sie sicher, dass Sie Netflix nicht vor einem erholsamen Schlaf priorisieren.

3. Trigger beseitigen

Führen Sie ein Ernährungstagebuch und schreiben Sie auf, was Sie essen, wie Sie sich fühlen und was danach in Ihrem Körper passiert.

Wenn nachteilige Symptome auftreten, beseitigen Sie diese Lebensmittel und sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um sicherzustellen, dass Sie immer noch die Nährstoffe erhalten, die Ihnen diese Lebensmittel gegeben hätten.

4. Intelligent ergänzen

Vitamine und Mineralien, die durch schlechte Darmgesundheit und auch durch das Ausschneiden von Lebensmittelgruppen verloren gehen, können für Ihre Darmgesundheit von entscheidender Bedeutung sein. Sie sollten dies nur unter Anleitung Ihres medizinischen Fachpersonals tun.

Sie müssen nicht online für jedes Produkt auf dem Markt einkaufen, das verspricht, Ihre Darmgesundheit zu verbessern, mit einem Experten zu sprechen und einen individuellen Plan zu erhalten.

5. Beseitigen Sie diese Lebensmittel

Es gibt einige Lebensmittel, die ernährungsphysiologisch leer sind, keine oder nahezu keine Nährstoffe enthalten und nicht gut für unsere allgemeine Gesundheit und unseren Darm sind.

Dazu gehören hochverarbeitete Lebensmittel, Erfrischungsgetränke und Energy-Drinks.

6. Begrenzen Sie diese Lebensmittel

Wenn Sie an Magen-Darm-Beschwerden leiden, versuchen Sie, Kaffee- oder Koffeinprodukte sowie Alkohol zu entfernen.

Diese Stimulanzien können Ihre Symptome verschlimmern und Sie können davon profitieren, diese zu beseitigen oder zu begrenzen, bis sich Ihr Darm wieder normalisiert.

Jess Blair ist Heilpraktikerin, Ernährungswissenschaftlerin und Gründerin der Plattform für ganzheitliche Lifestyle-Aufklärung und Beratung. Wellness von Blair. Folge ihr auf Instagram @jessblair_



Source link