„Mein Herz ging so schnell, ich konnte nicht aufhören zu weinen“:


In einem exklusiven Interview zu Body + Souls Podcast Healthy-ish wird die australische Fitness-Ikone nach der Geburt ihres ersten Kindes Arna im vierten Trimester real.

Kayla Itsines hatte eine schwere Schwangerschaft.

Seit der Geburt ihres ersten Kindes Arna über Kaiserschnitt, Bereits im April 2019 war die Adelaide-Fitnesstrainerin offen für ihre 11,9 Millionen Instagram-Follower ihre schwierige postpartale Erfahrung.

Jetzt hat der 28-Jährige in einem exklusiven Interview mit dem Podcast Healthy-ish von body + soul die anstrengende Realität des Trimesters enthüllt, über das niemand wirklich spricht – das vierte.

Das vierte Trimester, oft als „Baby-Blues“ bezeichnet, ist der Zeitraum von 12 Wochen unmittelbar nach der Geburt Ihres Babys. Es ist eine Zeit großer körperlicher und emotionaler Veränderungen, wenn sich Ihr Baby an das Leben außerhalb des Mutterleibs anpasst und Sie sich an Ihr neues Leben als Mutter anpassen.

„Ich erinnere mich, dass ich selbst im Krankenhaus dachte:“ Oh, ich habe keinen Baby-Blues bekommen „, weil alle sagen, dass es in drei Tagen losgeht“, erklärt sie weiter Folge 74 von Gesund, Warum „Zurückprallen“ nicht zurück ist. „Ich kam nach Hause und dann knallte es, es traf mich wie ein Bus.“

Die Mutter eines Kindes erinnert sich, dass ihre Gefühle unkontrollierbar waren.

„Ich dachte, ich würde die Grippe bekommen, mein Herz ging so schnell, dass ich nicht aufhören konnte zu weinen. Ich habe gleichzeitig gelacht und geweint. “

Es war so intensiv, dass sie es mit ihrer Periode vergleicht, nur „mal tausendmal“.

„Ich sah verrückt aus, ich dachte:“ Ich weiß nicht, warum ich einfach weiter weine. “ Es war nur verrückt “, sagte der Mitbegründer von SCHWEISS erklärt.

„Das vierte Trimester ist echt. Und für einige Frauen ist es nicht so, für einige Frauen ist es so: „Es ist großartig, mein Baby hat nach ein paar Wochen durchgeschlafen.“ Du hast ein Wunderbaby, weil das nicht Arna war “, scherzt sie.

Glücklicherweise dauerte die Baby-Blues-Periode für Itsines nur „zwei bis drei Wochen“, aber dann war es nur eine Folge anderer Ereignisse, die die Nachschwangerschaft zu einem bittersüßen Erlebnis machten.

„Arna war großartig, aber dann bekam sie Koliken und dann bekam sie Reflux. Es war wie eine Sache nach der anderen und für jede Frau, die ein Baby bekommen hat, das etwas über Koliken weiß, verschwindet es einfach von selbst – Sie können nichts tun … Sie fühlen sich einfach hilflos und Sie können nichts tun. „

Trotz der Herausforderungen, mit denen sie als junge Mutter schon früh konfrontiert war, sagt Kayla, dass sie nichts davon zurücknehmen würde – und gibt sogar zu, dass sie es gerne noch einmal machen würde.

„Ich würde nichts zurücknehmen, es ist wie ein Lernen. Und jetzt fühle ich mich wohler, wenn ich Baby Nummer zwei habe, fühle ich mich wie eine mächtigere, bequemere Mutter. „

Was für eine super Mutter.

Um mehr von Kayla Itsines über ihre Genesung nach der Schwangerschaft und ihr Leben als junge Mutter zu hören, hören Sie oben zu: bei Apple iTunes oder wo immer Sie Ihre Podcasts bekommen.



Source link