Saunazubehör für ein noch besseres Saunabad

Jeder erfahrene Sauna-Badende weiß, wie wertvoll das richtige Saunazubehör sein kann. Oft sind es diese Ausstattungen, die den Unterschied zwischen einer zweitklassigen und einer wirklich überlegenen Sitzung ausmachen. Bei sachgemäßer Verwendung können die Badegäste dabei helfen, das perfekte Ambiente für ein entspannendes und erfrischendes Bad in der wohltuenden Sauna zu schaffen.

Im Folgenden finden Sie eine Liste einiger der häufigsten Saunazubehörteile, die von Saunabegeisterten auf der ganzen Welt verwendet werden:

Luffa-Schwämme. Als Badeschwamm verwendet, ist der in asiatischen Bädern und europäischen Spas sehr beliebte Luffa bekannt dafür, dass er einen milden Schimmer erzeugt und die Haut revitalisiert. Es ist ein natürlicher, organischer Reinigungsschwamm, der auch für die Verbesserung der Durchblutung, das Peeling abgestorbener Hautzellen und die Förderung einer gesunden Haut bekannt ist. Die Durchblutung, die der Luffaschwamm auf der Haut hervorruft, wurde als Erleichterung für rheumatische und arthritische Patienten anerkannt. Luffa ist umweltfreundlich, biologisch abbaubar und eine erneuerbare Ressource.

Saunabürsten. Viele Sauna-Enthusiasten genießen es, ihre Körper mit speziellen Bürsten zu schrubben, während sie in der Saunahitze schwitzen. Unabhängig davon, ob die Bürste einen langen Griff für diese schwer zugänglichen Stellen hat, einen abnehmbaren Griff oder gar keinen Griff, eine Saunabürste ist ein gutes Werkzeug, um die Haut eines Badenden zu reinigen und zu massieren. Die weichen Naturborsten der meisten Bürsten unterstützen das Peeling der Haut und können zu einer Sitzung beitragen, die für den Badenden erfrischend und belebend ist. Wenn Sie eine Saunabürste richtig verwenden, kann dies auch die Durchblutung verbessern. Es gibt also keinen Grund, diese Bürste nicht in Ihrem Zubehör zu haben.

Sauna-Eimer Die auch als Saunadecken bezeichneten Holzeimer dienen zum Aufnehmen von Wasser in traditionellen finnischen Rocksaunen. Viele erfahrene Badegäste ziehen es vor, ihre Eimer aus Zedernholz, Kiefernholz oder Kupfer herzustellen. Wenn Sie einen Saunaseimer aus Holz kaufen, leeren Sie ihn nach jeder Verwendung und lagern Sie ihn um. Da das Holz bei intensiver Hitze ausdehnen und zusammenziehen kann, sollten Sie einen Liner für Ihren Saunakübel kaufen, um ein Auslaufen zu verhindern.

Saunadüfte und Essenzen. Eukalyptus, Birke, Kiefer, Fichte, Wintergrün, Menthol, Zitrone und Limette sind nur einige der äußerst ansprechenden Düfte, die heutzutage in all den natürlichen Düften verfügbar sind. Füge ein paar Tropfen dieser Düfte zu deinem loyalen Wasser hinzu und gib dich der olfaktorischen Ekstase hin. Kombinieren Sie Saunatherapie und Aromatherapie zu einem kraftvollen Doppelsitz purer Sinnesfreude.

Sauna Kopfstützen und Rückenlehnen. Durch die Verwendung dieser wichtigen Zubehörteile kann vollständiger Komfort erreicht werden. Eine hölzerne Kopfstütze oder ein Kissen polstert sanft den Kopf eines liegenden Badenden, während eine Rückenlehne dem Rücken der Person Unterstützung, Entlastung und Luxus bietet, wie der Name schon sagt. Kopfstützen und Rückenlehnen können auf Wunsch des Saunagängers auch effektiv als Fußstütze dienen.

Saunapfannen. Die manchmal als Dipper bezeichneten Pfannen sind für das traditionelle Saunabaden ebenso unerlässlich wie die Eimer. Ein oder zwei Wasserlöffel, die über die heißen Felsen einer finnischen Sauna geworfen werden, erzeugt Dampf oder Loyalität, auf die viele Puristen beim Definieren eines authentischen Saunabades beharren. Jegliches Wasser, das in einem Saunaofen auf die Felsen aufgetragen wird, sollte mit einem Löffel oder einer Pfanne erfolgen. Auf diese Weise wird Ihre Hand von dem entstehenden Dampf ferngehalten, ein möglicher Dampfbrand wird verhindert, und Sie können besser kontrollieren, wie viel Wasser Sie auf die Felsen gießen und damit die Feuchtigkeit im Raum. Obwohl viele Pfannen vollständig aus Holz bestehen, weisen einige Schaufeln aus Kupfer oder Edelstahl sowie Griffstücke aus Zeder, Birke oder Kiefer auf. Einige Pfannen werden auch mit angebrachten Lederriemen geliefert.

Peg-Gestelle. Für diejenigen, die einen Platz in der Nähe oder im Saunaraum zum Aufhängen von Handtüchern oder Bademänteln wünschen, empfiehlt sich ein Saunapfostenständer. Holzgestelle mit vier, fünf oder sechs Dübelhaken sind bei Badegästen beliebt, die sich gerne in Begleitung von Familie oder Freunden befinden. Solche Peg-Racks werden manchmal auch als Kleider- oder Handtuchhalter bezeichnet. Ein anderes Wort, das üblicherweise zur Beschreibung eines Ständerregals verwendet wird, ist Aufhänger.

Saunaseife. Normale Seife kann für einige Saunabäder zu hart sein, aber Saunaseife ist speziell für empfindliche Haut gedacht und kann unter Saunabedingungen sehr effektiv sein. Eine langanhaltende hypoallergene Seife mit Birke- oder Kiefernduft ist eine beliebte Wahl vieler heißer Zimmerliebhaber. Zusätzliche Bade- und Körperprodukte können entweder vor oder nach einer Sitzung verwendet werden, um die Haut zu reinigen und zu befeuchten.

Sauna-Timer Einige Sauna-Badegäste verwenden Timer, um den Überblick über ihre Aufenthaltsdauer zu behalten und sicherzustellen, dass sie nicht zu lange in der Hitze verbringen. Traditionalisten bevorzugen die Einfachheit eines 15-minütigen Sanduhr-Timers, während Leute mit zeitgenössischem Geschmack auf einen elektronischen 90-Minuten-Timer oder das modernere, programmierbare Gerät zurückgreifen können, das oft als Bestandteil eines elegant gestalteten Bedienfelds mit Zeitverzögerung verwendet wird und automatische Sicherheitsfunktionen zum Abschalten. Da das Tragen einer Armbanduhr in einem heißen Raum unpraktisch und gefährlich ist, kann der Saunatimer durchaus ein nützliches Zubehör sein.

Sauna wischt. In Finnland wird entweder ein Sauna-Schneebesen bezeichnet vihta oder vasta. In seiner traditionellsten Form die vihta oder vasta ist ein dichter Haufen junger, zarter, blättriger Birkenzweige, die zur Förderung der Durchblutung und zur Reinigung der Haut eines Badenden verwendet werden, wenn der Schweiß sie ausreichend weich gemacht hat. Der Badegastell wird von den Zweigen gebelliert oder geschlagen, nachdem er sie in Wasser getaucht hat. Obwohl die Höhe der angewandten Gewalt normalerweise von der persönlichen Präferenz abhängt, soll diese Aktivität nicht schmerzhaft oder sexuell sein, und viele finnische Enthusiasten sehen nichts Falsches daran, jemanden an Ort und Stelle zu bitten, sie mit den Zweigen zu schlagen. Puristen mögen argumentieren, dass gebündelte Birkenzweige die besten Whisks sind, aber in einigen Ländern, in denen Birke schwer zu finden ist, werden manchmal Zeder oder Kiefer verwendet. Egal, ob die Zweige aus Birke, Zeder oder Kiefer bestehen, die schlagende Wirkung bewirkt, dass ein angenehmes Aroma in die Luft freigesetzt wird. Weitere mögliche Optionen sind Eiche, Ahorn, Eberesche, Hasel und Eukalyptus.

Thermometer und Hygrometer. Per Definition messen Thermometer die Temperatur durch die Verwendung von Materialien, die sich beim Erwärmen oder Abkühlen auf irgendeine Weise verändern. In einem Quecksilber- oder Alkoholthermometer dehnt sich die Flüssigkeit beim Erwärmen aus und zieht sich beim Abkühlen zusammen. Der deutsche Physiker Daniel Gabriel Fahrenheit erfand in den frühen 1700er Jahren sowohl das Alkohol- als auch das Quecksilberthermometer und führte 1724 die nach ihm benannte Temperaturskala ein. Der schwedische Astronom Anders Celsius erfand 1742 die Celsius-Temperaturskala, die auch als Celsius-Skala bezeichnet wird. Ein Hygrometer misst den Feuchtigkeitsgehalt oder die Luftfeuchtigkeit von Luft oder Gas. Der italienische Künstler, Wissenschaftler und Erfinder Leonardo da Vinci baute das erste grobe Hygrometer um 1400, und der italienische Arzt Francesco Folli erfand 1664 einen praktischeren. Als Zubehör sind Thermometer und Hygrometer separat als zwei Elemente erhältlich, die als Einzelteile oder als Einzelteile kombiniert werden Paketsätze. Sie sind unverzichtbare Instrumente für alle Badegäste, die Temperatur und Luftfeuchtigkeit in einer Sauna überwachen und kontrollieren möchten.



Source by Pertti Olavi Jalasjaa