Schließlich ein wissenschaftlicher Grund, warum Frauen seltener an Coronavirus sterben als Männer


Wissenschaftler haben herausgefunden, welche Faktoren zu einem höheren Anteil an Covid-19-Todesfällen bei Männern im Vergleich zu Frauen beitragen – und das ist interessant.

Da war Spekulation ob Alter und Geschlecht eine Rolle dabei spielen, ein Individuum mehr oder weniger anfällig für die Ansteckung und das Sterben an dem neuartigen Coronavirus zu machen, Covid-19.

Ja, Statistiken zeigen, dass ältere Menschen – über 80 Jahre – sterben eher an dem Virus aufgrund einer Kombination anderer zugrunde liegender Gesundheitszustände, die die Auswirkungen des Virus verschlechtern.

Die Statistiken zeigen auch, dass Todesfälle bei Säuglingen und Kindern äußerst selten sind.

Es wird aber auch gezeigt, dass Männer über 30 Jahre eine haben erhöhtes Todesrisiko 2,8 Prozent der infizierten Männer starben, verglichen mit nur 1,7 Prozent der Frauen.

Aber was trägt tatsächlich zu dieser Kluft zwischen den Geschlechtern bei?

Gefällt dir was du siehst? Melden Sie sich für unseren bodyandsoul.com.au Newsletter an für mehr Geschichten wie diese.

Na dann eine neue Umfrage von 44.000 Menschen, durchgeführt von den chinesischen Zentren für Krankheitskontrolle, hat Bestätigt Männer sterben tatsächlich häufiger an Coronavirus als Frauen – und es gibt einen wissenschaftlichen Grund dafür.

Experten glauben, dass alles auf die Wahl des Lebensstils von Frauen zurückzuführen sein könnte. Im Allgemeinen ist es weniger wahrscheinlich, dass Frauen an Infektionen dieser Art, einschließlich der Grippe, erkranken, da bestimmte Faktoren wie Frauen einigen weniger ähnlich sind als Männern.

In China, wo die Daten der Studie erhoben wurden, ist die Raucherquote von Männern zu Frauen besonders deutlich. Schätzungen zufolge rauchen 52 Prozent der Männer, verglichen mit nur drei Prozent der Frauen. In Australien ist die Kluft jedoch weniger relevant, da nur 16,9 Prozent der Männer rauchen, verglichen mit 12,1 Prozent der Frauen Australisches Statistikamt.

Die Biologie ist auch ein weiterer Faktor, der zur Kluft zwischen den Geschlechtern beitragen könnte. Professor Paul Hunter von der University of East Anglia erzählte die BBC: „Frauen haben grundsätzlich unterschiedliche Immunantworten auf Männer. Frauen leiden häufiger an Autoimmunerkrankungen, und es gibt gute Hinweise darauf, dass Frauen bessere Antikörper gegen Impfstoffe gegen Grippe produzieren. “

Wenn es um Kinder geht, ist es noch weniger wahrscheinlich, dass sie an dem Virus sterben, nur weil sie weniger exponiert sind. „Zu Beginn von Ausbrüchen: Eltern halten Kinder von Kranken fern“, sagte Dr. Nathalie MacDermott vom King's College London gegenüber der BBC.

Unabhängig von Ihrem Geschlecht zeigt die neue Studie jedoch, dass die bloße Übernahme gesunder Lebensgewohnheiten (d. H. Nicht rauchen) Ihre Chancen verringern kann, sich mit dem Virus zu infizieren – und daran zu sterben.

In der Tat eine Studie in der veröffentlicht Internationale Zeitschrift für Hygiene und Umweltgesundheit Selbst schlechte Ernährung war ein Hauptfaktor für die zunehmende Anfälligkeit für Krankheiten.

Healthline hebt außerdem vier Faktoren hervor, die die Wahrscheinlichkeit einer Erkältung erhöhen können: Alter, Schlafmangel, Stress und Rauchen.

Denken Sie also daran: Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig, berühren Sie Ihr Gesicht den ganzen Tag über nicht, hören Sie mit dem Rauchen auf, ernähren Sie sich gesund und ausgewogen und schlafen Sie sieben bis acht Stunden, und Sie werden in Ordnung sein. Sehen? Das Toilettenpapier wird nicht benötigt.

Wie Australier sollten sich vernünftig vorbereiten für eine COVID-19-Pandemie die gefährlichsten Mythen nicht einkaufen, warum chirurgische Gesichtsmasken sind nicht die Antwort, die fünf Schritte Handwaschmethode zum Auswendiglernen, das richtige Verwendung des Händedesinfektionsmittels, warum Händetrockner sind ein Teil des Problems und die sieben effektivste Möglichkeiten, sich zu schützenLaut einem Arzt.



Source link