Sollte Melbourne den Backflip der WHO in Bezug auf Lockdown-Empfehlungen berücksichtigen?


Ein Arzt der WHO hat die Staats- und Regierungschefs der Welt davon abgehalten, Lockdowns nicht mehr zu verwenden, um die Ausbreitung von COVID-19 zu kontrollieren. Jetzt hat eine Gruppe von Ärzten gefordert, dass die Sperrung von Victoria sofort beendet wird.

Ein Arzt der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die ursprüngliche COVID-19-Haltung der Organisation rückgängig gemacht und die führenden Politiker der Welt dazu aufgefordert Hör auf, ihre Länder zu sperren als „primäre Kontrollmethode“ zu Verhinderung der Ausbreitung von COVID-19.

In einem (n Interview mit der britischen Zeitschrift The Spectator, Dr. David Nabarro von der WHO entmutigte die Staats- und Regierungschefs der Welt, keine Lockdowns mehr zu verwendenDas einzige, was sie erreichen, ist Armut.

„Lockdowns haben nur eine Konsequenz, die Sie niemals herabsetzen dürfen, und das macht arme Menschen sehr viel ärmer“, behauptete Dr. Nabarro, ohne die potenziellen geretteten Leben zu erwähnen.

„Wir in der Weltgesundheitsorganisation befürworten keine Sperrungen als primäres Mittel zur Bekämpfung dieses Virus“, sagte er gegenüber der Veröffentlichung.

„Das einzige Mal, wenn wir glauben, dass eine Sperrung gerechtfertigt ist, besteht darin, Ihnen Zeit zu verschaffen, um Ihre Ressourcen neu zu organisieren, neu zu gruppieren, auszugleichen und Ihre erschöpften Gesundheitspersonal zu schützen. Im Großen und Ganzen tun wir dies jedoch lieber nicht.“

Dr. Nabarro erklärte weiter, wie stark sich dies auf ärmere Volkswirtschaften auswirkt.

„Schauen Sie sich zum Beispiel an, was mit der Tourismusbranche in der Karibik oder im Pazifik passiert ist, weil die Menschen keinen Urlaub machen“, fuhr er fort.

„Schauen Sie, was mit Kleinbauern auf der ganzen Welt passiert ist. … Schauen Sie, was mit der Armut passiert. Es scheint, dass wir die weltweite Armut bis zum nächsten Jahr verdoppeln werden. Wir haben möglicherweise mindestens eine Verdoppelung der Unterernährung von Kindern.“

Gefällt dir was du siehst? Melden Sie sich für unseren Bodyandsoul.com.au Newsletter an für mehr Geschichten wie diese.

Hat die Welt die ganze Zeit falsch mit dem Virus umgegangen? Und welchen Rat sollten wir jetzt befolgen?

Seit den Behauptungen von Dr. Nabarro bestand Dr. Margaret Harris von der WHO darauf, dass der Rat falsch gemeldet wurde, und Dr. Nabarro erklärte nur, dass Sperren als letztes Mittel eingesetzt werden sollten, wenn die Regierungen über ein hohes Maß an Übertragung verfügen.

„Es ist kein Backflip, es ist keine Änderung des Ratschlags“, sagte Dr. Harris in einem Interview mit HEUTE am Montagmorgen.

„Was es ist, ist ein bisschen falsche Berichterstattung, die über das Wochenende stattgefunden hat.

„Lockdowns sind im Grunde genommen Massenquarantänen, und die Regierungen haben das Stadium erreicht, in dem sie eine enorme Übertragung haben, und ist nicht klar, wo genau sich die Übertragungsketten befinden, es ist eine Sache, auf die die Regierungen zurückgegriffen haben . „

Sie sagte, dass Vertragsverfolgung, Händewaschen und Tragen von Masken die bevorzugten Maßnahmen der WHO sind, um die Ausbreitung von COVID-19 zu vermeiden.

„Wir machen nicht nur eine Sache. Verlasse dich nicht auf deine Grenzschließung oder deine Massenquarantäne, tu absolut alles, was du kannst. „

„Wo wir einen Misserfolg sehen oder wir einen Anstieg in Fällen sehen, haben sich die Leute nur auf eine Sache konzentriert, und hier können Sperren problematisch sein“, fuhr Dr. Harris fort.

„Wenn Leute aus Lockdowns herauskommen, denken sie: 'OK, es ist vorbei, wir müssen nicht mehr alle anderen Dinge tun' und tatsächlich sind es alle anderen Dinge, die wirklich funktionieren.“

Aber es wirft die Frage auf: Versteht Melbourne es richtig?

Melbournes Sperrung wurde als eine der strengsten und längsten der Welt gefeiert. Und erst am Sonntag kündigte Premier Daniel Andrews an, dass sowohl der Ausnahmezustand als auch der Katastrophenzustand bis zum 8. November um 23.59 Uhr erneut verlängert werden.

Andrews sagte, die Erweiterung sei „der am besten geeignete Weg“ und folge „detaillierten“ Ratschlägen zur öffentlichen Gesundheit.

„Das ist einfach, um sicherzustellen, dass wir diesen rechtlichen Rahmen haben, um weiterhin Regeln zu haben und diese Zahlen noch weiter zu senken“, sagte er gegenüber Reportern.

„Das ist einfach eine vierwöchige Verlängerung. Niemand sollte mehr darüber lesen, da es sich um Schlüsseldaten für Regeländerungen handelt. “

Victoria befindet sich seit dem 16. März im Ausnahmezustand. Dies bedeutet, dass Regeln festgelegt werden können, darunter die obligatorische Verwendung von Gesichtsmasken, Dichtegrenzen in Cafés und Restaurants sowie Regeln für COVIDSafe-Arbeitspläne.

Victoria trat dann am 2. August in einen Katastrophenzustand ein, der mit den Einschränkungen der Stufe 4 zusammenfiel. Auf diese Weise kann die Polizei zusätzliche Befugnisse nutzen, um sicherzustellen, dass die Menschen die Vorschriften und Vorschriften für die öffentliche Gesundheit einhalten.

Ärzte fordern ein sofortiges Ende der Sperrung von Victoria

Eine Gruppe von 500 medizinischen Experten hat gefordert, dass die Sperrung von Victoria sofort beendet wird.

In einem offenen Brief an Andrews argumentiert die Gruppe der betroffenen Ärzte, dass die Reaktion der Landesregierung auf COVID-19 schwere Schäden, eine Zunahme der psychischen Gesundheitsprobleme und einen Rückgang der Tests auf Erkrankungen wie Krebs verursacht.

„Die derzeitigen Beschränkungen sind unnötig, unverhältnismäßig und müssen aufgehoben werden“, heißt es in dem Brief.

„Die Reaktion auf das Virus wird mehr Todesfälle verursachen und weitaus mehr negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben als das Virus selbst.“

Zu den Änderungen, die die Ärzte durchsetzen möchten, gehören die Aufhebung der Fünf-Kilometer-Regel, die Wiedereröffnung von Sportvereinen und die Möglichkeit für alle Viktorianer, ihre Familien in ihren Häusern und in Altenpflegeeinrichtungen zu besuchen, wobei die Regeln für soziale Distanzierung und gute Hygiene eingehalten werden.

In einem Interview über Sunrise äußerte Dr. Eamonn Mathieson, einer der Gesundheitsexperten, der den Brief unterschrieb, seine tiefe Sorge um die Gesundheit der Viktorianer.

„Es gab massive Kollateralschäden im Bereich der psychischen Gesundheit aufgrund der Sperren“, sagte Dr. Mathieson.

„Die Art und Weise, wie Sie die öffentliche Gesundheit betreiben, besteht nicht darin, sich auf eine Bedingung zu konzentrieren oder sich darauf zu fixieren, unter Ausschluss aller anderen.“

Er sagte, die Empfehlungen des Briefes stimmen „mit der Weltgesundheitsorganisation überein“, die Asche niemals empfohlen hat, das Virus einzudämmen.

'Tödlich fehlerhaft': AMA schießt auf Brief zurück

Trotz der guten Absichten des Briefes der Medienexperten hat die Australian Medical Association (AMA) zurückgeschossen und erklärt, der Brief sei „tödlich fehlerhaft“, und eine zu frühe Aufhebung der Beschränkungen würde es dem Virus nur ermöglichen, sich unkontrolliert zu verbreiten.

„Das absolut Schlimmste, was passieren könnte, wäre eine weitere Sperrung, und es ist wichtig, dass diese Sperrung funktioniert – was es eindeutig ist -, um die von der Landesregierung festgelegte Roadmap zu erreichen“, so AMA-Präsident Dr. Omar Sagte Khorshid.

Was sind deine Gedanken? Sind die Sperrregeln von Victoria zu aggressiv und sollten sie aufgehoben werden? Oder sollten sie bis zum 8. November an Ort und Stelle bleiben?



Source link