Vitamin B12, schlechte Gewohnheiten und Toxinexposition reduzieren


Fruchtbarkeitsexperte Dr. Marc Cohen gibt seine wichtigsten Fruchtbarkeitstipps an Paare weiter, die sie zu Hause ausprobieren sollten, bevor sie in die Klinik gehen.

Es ist ein denkwürdiger Moment im Leben eines Paares, wenn es sich endlich entscheidet, Kinder zu haben. Der Anfang kann eine Mischung aus Aufregung und Vorfreude sein, manchmal gefolgt von Stress und Angst – besonders wenn schwanger zu werden ist nicht einfach.

Für den Fruchtbarkeitsexperten Dr. Marc Cohen werden Probleme mit der Empfängnis immer häufiger. Und er liegt nicht falsch – laut australischem Gesundheitsministerium jedes sechste Paar kämpfen mit Fruchtbarkeitsproblemens in Australien.

Unfruchtbarkeit bezieht sich normalerweise auf Fälle, in denen ein Paar nach 12 Monaten ungeschützten Geschlechtsverkehrs nicht empfangen konnte. Im weiteren Sinne bezieht sich das Wort manchmal darauf, wenn eine Frau nicht in der Lage ist, eine Schwangerschaft zum Abbruch zu bringen.

Es gibt viele Faktoren, die Probleme verursachen können mit Konzeption für Männer und Frauen, einschließlich Gewicht, Medikamente, Ernährung, Bewegung, Stress und Exposition gegenüber Toxinen. Lebensgewohnheiten wie Rauchen, Koffein, Drogen- und Alkoholkonsum können sich ebenfalls negativ auf die Chancen auf eine Schwangerschaft auswirken.

Gefällt dir was du siehst? Melden Sie sich bei unserem bodyandsoul.com.au Newsletter für mehr Geschichten wie diese.

Eine zunehmend beliebte Methode für Paare, die versuchen, schwanger zu werden, ist ein sogenanntes Verfahren In-vitro-Fertilisation (IVF)Dies kann sowohl ein kostspieliger als auch ein komplexer Prozess sein. Während IVF die effektivste Form der assistierten Reproduktionstechnologie ist, die derzeit verfügbar ist, spekulieren einige Fertilitätsexperten, dass die erste Berücksichtigung von Lebens- und Gesundheitsgewohnheiten und die Maximierung der Gesundheit vor der Empfängnis ein entscheidendes Element zur Lösung der Unfruchtbarkeit ist, bevor solche Maßnahmen ergriffen werden.

Dr. Marc Cohen: „Wir müssen uns überlegen, wie wir die täglichen Gewohnheiten und Aktivitäten von Männern und Frauen verbessern können, um sie auf ihre besten Chancen für die Empfängnis vorzubereiten.“

Hier sind die fünf wichtigsten Fruchtbarkeitstipps von Dr. Cohen, die Paare zu Hause ausprobieren können, bevor sie in die Klinik gehen.

Top 5 Fruchtbarkeitstipps, die Sie vor der IVF ausprobieren sollten

1. Reduzieren Sie schädliche Gewohnheiten

Wenn es um die Empfängnis geht, können schlechte Gewohnheiten wie Alkoholkonsum und Tabakkonsum Sie zurückhalten – vor allem, wenn Sie nicht nachlassen.

Starkes Trinken ist bei Frauen mit einem erhöhten Risiko für Eisprungprobleme verbunden, während es bei Männern die Spermienzahl, -größe, -form, -motilität und den Testosteronspiegel verändern kann.

Das Reduzieren des Alkoholkonsums ist nicht nur ein kluger Schritt für die Fruchtbarkeit, sondern auch für die allgemeine Gesundheit. Es hilft auch, dass auch alkoholarme und alkoholfreie Getränke wie Kombucha immer beliebter werden.

Neue Daten deuten auf eine steigende Nachfrage der Verbraucher nach diesen Getränken hin, bei denen Bars und Restaurants mehr Abwechslung bieten – was es für diejenigen einfacher macht, ihre Getränke zurückzurufen.

Studien zeigen, dass diese schädliche Aktivität beim Rauchen die Spermienparameter bei Männern beeinflusst und bei Frauen die Verlustrate von Eiern beschleunigen kann. Das Rauchen so weit wie möglich zu reduzieren, ist die beste Option für die Fruchtbarkeit.

2. Fertility Foods

Forschungen zufolge haben Diäten mit hohem Anteil an ungesättigten Fettsäuren, Vollkornprodukten, Gemüse und Fisch sowohl bei Männern als auch bei Frauen zu einer verbesserten Fruchtbarkeit geführt. Am anderen Ende der Skala: Der Verzehr von Nahrungsmitteln mit hohem Gehalt an gesättigten Fettsäuren und Zucker kann mit höheren Fällen von Unfruchtbarkeit in Verbindung gebracht werden.

Für diejenigen, die fruchtbarkeitsreiche Lebensmittel erforschen möchten, gibt es eine Reihe wichtiger Nährstoffe, die bei der Empfängnis hilfreich sein können:

Omega-3-Fettsäuren

Diese gesunden Fette finden sich in Lebensmitteln wie Lachs und Walnüssen – und helfen Männern nachweislich dabei, optimale Spermienwerte zu erreichen. Es wurde auch gezeigt, dass Frauen mit einer Ernährung, die reich an Omega-3-Fettsäuren ist, eine höhere Fruchtbarkeit aufweisen.

Vitamin B12

Untersuchungen haben gezeigt, dass sich ein Mangel an Vitamin B12 sowohl bei Männern als auch bei Frauen negativ auf die Fruchtbarkeit auswirken kann. Lebensmittel wie Rindfleisch, Austern, Muscheln, Joghurt, Milch, Eier, Hühnchen, angereichertes Frühstückszerealien und Schellfisch sind gute Quellen für diesen fruchtbaren Nährstoff.

Ubiquinol

Dieses potente Antioxidans, das die aktive Form von Coenzym Q10 (CoQ10) ist, kommt auf natürliche Weise in unserem Körper und in Nahrungsmitteln wie Huhn, Spinat, Rindfleisch, Erdnüssen und Sardinen vor. Mit zunehmendem Alter beginnen unsere natürlich vorkommenden CoQ10-Werte abzunehmen und zu sinken. Untersuchungen haben ergeben, dass Ubiquinol in gesunden Spermien in hohem Maße vorhanden ist. Es wurde auch gezeigt, dass es Spermien vor Schäden schützt und eine Rolle bei der Energieerzeugung und -mobilität von Spermien spielt.

Folsäure

Folsäure, die Frauen empfohlen wird, die schwanger werden möchten, ist im Zusammenhang mit einer besseren Embryoqualität und der Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft in grünem Blattgemüse, Zitrusfrüchten wie Orangen, Bohnen, Brot, Reis und Nudeln enthalten.

3. Begrenzung des Technologieeinsatzes

Wenn ein besserer Schlaf nachts nicht ausreicht, um die Leute vom Handy zu holen, haben kürzlich durchgeführte Studien gezeigt, dass die mobile Nutzung zu Unfruchtbarkeit bei Männern und ungünstigen Schwangerschaftsergebnissen beitragen kann. Hochfrequenz (RF) und Strahlung können die Spermienqualität bei Männern negativ beeinflussen, indem sie das Samenvolumen, die Spermienkonzentration, die Spermienanzahl, die Motilität und die Lebensfähigkeit verringern und somit die männliche Fruchtbarkeit beeinträchtigen.

Während eine mobile Nutzung unvermeidlich ist, sollten Sie zunächst die Nutzung einschränken, indem Sie Ihr Handy ausschalten oder das Telefon nachts in den Flugzeugmodus versetzen, um die Exposition gegenüber Funkfrequenzen zu verringern.

4. Verschmutzung und Exposition gegenüber Toxinen

Dies wird zwar häufig übersehen, es ist jedoch wichtig zu prüfen, wie Umweltgifte bei der potenziellen Unfruchtbarkeit eine Rolle spielen können.

Studien zeigen, dass die schlimmsten Fruchtbarkeitsstörer Organochlorverbindungen (chlorierte Pestizide, polychlorierte Biphenyle und Dioxine), Bisphenol A (BPA) und Organophosphatpestizide und -herbizide sind. Viele andere Chemikalien, Metalle und Luftschadstoffe beeinträchtigen jedoch auch die Fruchtbarkeit.

Eine Verringerung der Exposition gegenüber häufigen Toxinen kann die Empfängnisrate erhöhen, einschließlich:

Wasser- und Luftgifte

Ein Ganzhaus-Wasserfilter ist eine hervorragende Möglichkeit, die Exposition gegenüber Schwermetallen, Pestiziden, pharmazeutischen Rückständen, Desinfektionsnebenprodukten und radioaktiven Elementen zu verringern. Ein Luftreiniger ist auch eine Überlegung wert, wenn Sie in der Stadt oder in der Nähe von starkem Verkehr leben.

Herbizide, Pestizide und Schwermetalle

Wenn Sie sich für Produkte aus kontrolliert biologischem Anbau und tierische Erzeugnisse entscheiden, können Sie die Exposition gegenüber Herbiziden und Pestiziden begrenzen, während Sie gleichzeitig die Aufnahme von Thunfisch oder großem Fisch begrenzen und die Exposition gegenüber Schwermetallen wie Quecksilber verringern.

BPA, Phthalate und Kunststoffe

Die Reduzierung von Kunststoffen und Körperpflegeprodukten, die „Duft“ oder „Parfum“ enthalten, kann dazu beitragen, die Exposition gegenüber endokrin wirkenden Chemikalien wie BPA und Phthalaten zu verringern.

5. Sinnvolle Tätigkeit

Glück und sinnvolle Aktivitäten können eine wichtige Rolle spielen – besonders wenn es um Fruchtbarkeit geht. Einige Studien legen nahe, dass der Abbau von Stress die Schwangerschaftsraten erhöht. Das Durcharbeiten Ihrer Schwierigkeiten ist daher nicht nur für Ihr geistiges Wohlbefinden und Ihre Zufriedenheit, sondern auch für Ihre Empfängnischancen von entscheidender Bedeutung. Für einige kann dies das Bemühen umfassen, eine gute Zeit mit Ihrem Partner, Freunden und Ihrer Familie zu verbringen und auch eine starke soziale Unterstützungsgruppe zu haben.

Individuelle Anforderungen können abweichen. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt darüber, was für Sie richtig ist.



Source link