Was ist das und müssen die Australier besorgt sein?


Gerade als wir dachten, wir machen Fortschritte bei der Bekämpfung des Coronavirus, bei dem weltweit mehr als eine halbe Million Menschen ums Leben gekommen sind, ist eine neue Krankheit ausgebrochen. Die Beulenpest.

In Bayan Nur, einer Stadt in der chinesischen Region der Inneren Mongolei, wurde ein Verdacht auf die Pest gemeldet. Es ist nicht bekannt, wie der Patient infiziert wurde, aber das Land ist jetzt für weitere Fälle in höchster Alarmbereitschaft.

Wenn Sie es nicht wussten, ist die Pest eine der tödlichste Krankheiten in der Geschichte der Menschheit. Hier finden Sie alles, was Sie über die Beulenpest wissen müssen.

Was ist die Beulenpest?

Die Pest ist eine ansteckende Krankheit Dies wird durch Bakterien namens Yersinia pestis verursacht, die auf den Menschen übertragen werden können, nachdem Flöhe infizierte Nagetiere beißen. In sehr seltenen Fällen können Sie die Bakterien aus Material auffangen, das mit einer infizierten Person in Kontakt gekommen ist.

Die Krankheit infiziert Ihr Lymphsystem und verursacht Entzündung in Ihren Lymphknoten. Unbehandelt kann es ins Blut oder in die Lunge gelangen.

Gefällt dir was du siehst? Melden Sie sich für unseren Bodyandsoul.com.au Newsletter an für mehr Geschichten wie diese.

Die Beulenpest ist die häufigste Form der Krankheit. Zwischen 2010 und 2015 wurden weltweit 3.248 Fälle gemeldet, darunter 584 Todesfälle.

Yersinia pestis ist der sogenannte „Schwarze Tod“, bei dem Mitte des 13. Jahrhunderts in Europa über 50 Millionen Menschen ums Leben kamen. Der Name bezieht sich auf die Schwärzung von Körperteilen wie Fingern und Zehen, die bei der Krankheit auftreten kann.

Symptome der Beulenpest

Grippeähnliche Symptome entwickeln sich zwei bis sechs Tage nach der Infektion. Diese beinhalten:

  • Fieber und Schüttelfrost
  • Kopfschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Allgemeine Schwäche
  • Anfälle

Laut Healthline Es können auch schmerzhafte, geschwollene Lymphknoten auftreten, die als Bubos bezeichnet werden.

„Diese treten normalerweise in der Leiste, in den Achselhöhlen, im Nacken oder an der Stelle auf, an der der Insektenstich oder -kratzer auftritt. Die Bubos geben der Beulenpest ihren Namen “, erklärt Healthline.

Wie können Sie die Beulenpest fangen?

Die häufigsten Übertragungsformen sind:

  • Bisse infizierter Flöhe
  • Berühren infizierter Tiere wie Ratten und Mäuse
  • Einatmen infizierter Atemtröpfchen von einer infizierten Person oder einem infizierten Tier

Haustiere können durch Flohbisse oder durch den Verzehr infizierter Nagetiere infiziert werden. Es ist möglich, dass die Infektion durch einen Hautschnitt in den Körper gelangt, wenn die Person in engen Kontakt mit dem Blut eines infizierten Tieres kommt.

Wenn Sie denken, Sie könnten die Pest haben …

Wenn Sie Nagetieren oder Flöhen ausgesetzt waren oder in ein Gebiet gereist sind, in dem die Pest häufig auftritt, müssen Sie sofort Ihren Arzt kontaktieren, da es sich um eine lebensbedrohliche Krankheit handelt.

Stellen Sie sicher, dass Sie eine OP-Maske tragen, um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern, wenn Sie Ihren Arzt oder die Notaufnahme Ihres Krankenhauses aufsuchen.

Gibt es eine Behandlung für die Beulenpest?

Wenn es frühzeitig gefangen und behandelt wird, kann es mit allgemein erhältlichen Antibiotika wie Gentamicin oder Ciprofloxacin, intravenösen Flüssigkeiten und Sauerstoff behandelt werden.

Wenn sie nicht behandelt werden, kann sich die Pest in den Blutkreislauf (was eine septikämische Pest verursacht) oder in die Lunge (was eine Lungenpest verursacht) ausbreiten. Healthline gibt sogar an, dass der Tod innerhalb von 24 Stunden nach dem ersten Auftreten des ersten Symptoms eintreten kann.

Infizierte Personen müssen isoliert werden. Die Behandlung wird auch nach Abklingen des Fiebers noch einige Wochen fortgesetzt.

Sollten sich die Australier Sorgen um die Beulenpest machen?

Vor dem Stress ist es wichtig zu verstehen, dass es in vielen Teilen der Welt immer noch Seuchen gibt und die Ausbrüche heute zum Glück gering sind.

In einem Interview mit der BBCDr. Matthew Dryden, beratender Mikrobiologe an der Universität von Southampton in Großbritannien, erklärte, warum dieser kürzlich gemeldete Fall in China kein großes Problem darstellen sollte.

„Es ist gut, dass dies frühzeitig aufgegriffen und gemeldet wurde, da es isoliert, behandelt und verhindert werden kann“, sagte Dr. Dryden.

„Die Beulenpest wird durch ein Bakterium verursacht und kann daher im Gegensatz zu Covid-19 leicht mit Antibiotika behandelt werden.“



Source link