Was ist Übertragung und wie ist sie mit der Massagetherapie verbunden?

Wenn Sie in der Körperarbeitsbranche tätig sind, sollten Sie sich der Übertragung, ihrer Bedeutung und insbesondere ihrer Beziehung zu Ihrer Arbeit sehr bewusst sein. Mein Verständnis der Übertragung lässt sich am besten anhand der folgenden Szenarien veranschaulichen:

1. Der Therapeut kümmert sich um eine Klientin mit Kopfschmerzen, Symptomen eines „Bugs“, Akne, Wut, Müdigkeit, guten oder schlechten schwangerschaftsbedingten Problemen und anderen emotionalen Szenarien. Der Klient geht glücklich, erfrischt und bereit für das Leben, aber der Therapeut zeigt plötzlich oder später Symptome, die er zuvor nicht hatte.

2. Der Klient ist nervös und kann sich nicht entspannen. Plötzlich fühlt sich ein normalerweise selbstbewusster Therapeut während der Sitzung (und im umgekehrten Szenario) nervös und zappelig.

3. Während der Massage verspürt der Klient oder der Therapeut eine extrem starke parasympathische / umgekehrte parasympathische Stimulation und beginnt zu glauben, dass während der Sitzung mehr passiert als tatsächlich. (Beide könnten sich vorstellen, dass sie „verliebt“ sind, „angeschlagen“, belästigt, unangemessen berührt werden usw.).

4. Therapeut und Klient sind sich wissentlich oder unwissentlich nicht einig über den Zweck der Massage. (Kunden können erkennen, ob sich ein Therapeut der Therapie verpflichtet fühlt und an sie glaubt, oder ob dies nur ein Job ist und der Therapeut es kaum erwarten kann, die Therapie zu beenden und andere Dinge zu tun.)

5. Der Klient oder Therapeut verbringt die Sitzung damit, persönliche Angelegenheiten / Klatsch zu besprechen, und wenn sie sich trennen, befinden sich der eine oder der andere oder beide immer noch am negativen emotionalen Ort der Diskussion.

6. Klient oder Therapeut entscheiden, wenn sie sich treffen, dass sie das eine, das andere oder einander nicht mögen.

7. Der Klient hat eine vorgefasste Vorstellung von den Fähigkeiten / dem Kaliber des Therapeuten und beginnt, sich zu ihm herablassen oder ihn einzuschüchtern. Vielleicht etwas Negatives über das Establishment sagen usw.

8. Der Klient hat eine Vorgeschichte mit Belästigungs- und / oder Vergewaltigungstraumata und verwandten Themen usw. und interpretiert den „normalen und professionellen“ Umgang während der Sitzung als „Belästigung“.

9. Der Klient ist während der Behandlung verärgert (möglicherweise hat der Therapeut eine „Aufforderung, nichts zu tun“ vergessen) und spricht entweder wütend mit dem Therapeuten, beginnt wütend zu atmen oder blickt finster oder eine andere verbale oder nonverbale Abwehrreaktion.

10. Die Sitzung „bringt den Klienten an einen Ort“, an dem sie Schwierigkeiten haben oder nicht bereit waren zu gehen, und dies hat eine emotionale Befreiung (Lachen, Weinen, Verlegenheit usw.) oder eine körperliche Befreiung verursacht. (Unfaire Verantwortung / Schuld usw. können manchmal in beide Richtungen projiziert werden.)

Jede der obigen Abbildungen wirkt sich auf das Geschäft, die Erbringung und / oder den Empfang der Dienstleistung, die Ergebnisse der Therapie sowie darauf aus, ob der Klient zur Nachsorge zurückkehrt und / oder ob der Therapeut sein Ablehnungsrecht ausübt von solcher Sorgfalt. Eine gewisse „Energie“ -Veränderung in dieser Umgebung wird eintreten und einen Ton angeben, ähnlich wie wenn jemand, der verachtet, selbstbewusst, mächtig, geliebt oder geschätzt usw. ist, einen Raum betritt, der voller Menschen ist. Diese Person kann normalerweise die „Präsenz“ der Masse und die dominierende Energie spüren.

Wie schützt man also vor einer Energieübertragung? Jede Verteidigung hat viel mit Ihren Glaubenssystemen und / oder Ihren persönlichen Überzeugungen sowie Ihrer Ausbildung zu tun. Wenn Sie glauben, ein Kanal zwischen der universellen Energie und dem Kunden zu sein, dann wissen Sie, dass man zentriert, geerdet und verpflichtet sein muss, der beste, reinste und sauberste Kanal mit Sinn zu sein, um bei dieser Aufgabe effektiv zu sein. Dies wird hauptsächlich durch Atmen erreicht, sodass Energie mit begrenzter Anhaftung durch Sie fließen kann.

Erstens muss der Therapeut sehr zuversichtlich sein und seine Fähigkeiten und insbesondere seinen Zweck, im Geschäft zu sein, kennen. Zweitens muss dieser Therapeut seinen Zweck für die Behandlung jedes Klienten verstehen und sich während der gesamten Behandlung mental darauf „beziehen“. Warum berühre ich diese Person und welches Ergebnis soll sie haben? Ist Massage für mich nur „Wohlfühlen“? Ebenso wichtig ist das Atmen mit Absicht. Wenn der Therapeut nicht richtig atmet und sich daher selbst versorgt, interpretiert er jede „unangemessene oder unbequeme Entdeckung“ und reagiert darauf oder reagiert darauf. Das Gegenteil davon gilt auch für den Kunden. Beide Menschen müssen sich auf ihre Atmung und ihren Zweck konzentrieren, um unabhängig von den Untertönen zusammen in diesem kleinen Raum zu sein. Je tiefer Sie atmen, desto mehr Sauerstoff pumpt Ihr Herz und desto schneller tritt der Energiefluss in das Universum aus. Je ruhiger Sie bleiben, geerdet, gesammelt und auf den jeweiligen Zweck konzentriert bleiben. Wenn Klient und Therapeut als Team mit einem gemeinsamen Zweck oder Ziel arbeiten, gibt es viel Raum für die gesunden Vorteile und den Genuss der Massagetherapie und weniger Chancen, das Unerwünschte zu übertragen.

Die Hände können die gute oder schlechte Energie von Klient zu Klient zwischen Therapeuten und umgekehrt übertragen. Es ist unbedingt erforderlich, dass sich jede Partei, insbesondere der Therapeut, vor, nach und während der Sitzung um das „Selbst“ kümmert, um nur eine begrenzte Bindung an unerwünschte „Energie“ oder Beschwerden zu ermöglichen. Waschen Sie Ihre Hände sofort nach jeder Sitzung und bevor Sie eine andere Person, einschließlich sich selbst, berühren. Nehmen Sie so bald wie möglich am Ende Ihres Therapietages Cardio-Training, Meditation usw. in Anspruch und baden Sie auf jeden Fall. Abhängig von Ihren Überzeugungen möchte ein Therapeut, wie bereits erwähnt, möglicherweise seine Kleidung waschen, um sich auf den nächsten Tag vorzubereiten. Gehen Sie niemals ungewaschen ins Bett, nachdem Sie jemandem eine Therapie gegeben haben. Wenn Sie ein Klient sind, der während Ihrer Sitzung eine Krankheit oder unerwünschte Energie übertragen hat, nehmen Sie eine weitere Dusche / ein weiteres Bad. Diese sind sehr effektiv bei der Reinigung und Beruhigung von „Geist“ und Körper.



Source by JL Campbell