Wie Aussies sich vorbereiten müssen, wenn das Coronavirus zur Pandemie wird


Da weltweit immer mehr Fälle von Coronavirus gemeldet werden, warnen Angehörige der Gesundheitsberufe davor, dass es zu einer Pandemie kommen wird.

Coronavirus verbreitet sich auf der ganzen Welt so schnell, dass Experten warnen, dass wir uns bereits in den frühen Stadien einer globalen Pandemie befinden.

Laut der Weltgesundheitsorganisation wird eine Krankheit zu einer Pandemie, wenn sie sich „weltweit verbreitet“.

Bisher, Fälle von Coronavirus wurden in Asien, Australien und Europa gemeldet, was der Definition entspricht.

Weltweit fast 79.000 Fälle von Coronavirus wurden gemeldet, was zu mehr als 2000 Todesfällen führte.

Während die Mehrheit in China war, musste der jährliche Karneval in Venedig in Italien wegen Coronavirus geschlossen werden. Innerhalb von nur vier Tagen stiegen die bestätigten Fälle in Italien von drei auf 283. Es wurden sieben Todesfälle gemeldet, und zwölf norditalienische Städte sind gesperrt, um die Ausbreitung der Krankheit zu stoppen.

Ian Mackay, Virologe an der Universität von Queensland sagte das ABC dass Australien beginnen muss, sich auf die Pandemie vorzubereiten.

„Wir müssen uns bewusst sein, dass wir wahrscheinlich auf diese Pandemie zusteuern, auch wenn die WHO sie noch nicht so nennen will“, sagte Professor Mackay.

„Es ist nur eine Frage der Zeit.“

Gefällt dir was du siehst? Melden Sie sich bei uns an bodyandsoul.com.au Newsletter für mehr Geschichten wie diese.

Was können Sie jetzt tun?

Laut den Risikokommunikationsexperten Jody Lanard und Peter Sandman ist es „ein guter Zeitpunkt, darüber nachzudenken, wie man das“ P-Wort „(Pandemie) verwendet, um über Covid-19 zu sprechen“.

„Die wichtigste (und überfällige) Aufgabe der Risikokommunikation für die nächsten Tage besteht darin, den Menschen zu helfen, ihre Gemeinschaften zu visualisieren, wenn„ Ausschluss “- Eindämmung – nicht mehr relevant ist. Das P-Wort ist ein guter Weg, um diese Nachricht zu starten. “

Lanard und Sandman sagten Es gibt Dinge, die Sie tun können sich auf einen globalen Ausbruch vorzubereiten.

Menschen mit Erkrankungen sollten die Rezepte „bei sehr vorhersehbaren Störungen der Lieferkette“ einhalten, damit sie nicht zu einem Zeitpunkt in die Apotheke gehen müssen, an dem es möglicherweise lange Schlangen von Kranken gibt.

Sie empfehlen auch, sich mit Lebensmitteln zu versorgen, „um ihre Haushalte durch mehrere Wochen sozialer Distanzierung zu Hause während einer intensiven Übertragungswelle in ihrer Gemeinde zu ernähren“.

„Und das Beispiel, das uns am besten gefällt, weil es jeder einzelnen Person eine sofortige Aktion gibt, die sie immer wieder übernehmen kann: Beginnen Sie jetzt heute damit, Ihr Gesicht nicht zu berühren, wenn Sie unterwegs sind!

„Sie werden es wahrscheinlich nicht perfekt machen können, aber Sie können die Häufigkeit einer möglichen Selbstimpfung erheblich reduzieren. Sie können sogar ein Kumpelsystem einrichten, in dem Freunde und Kollegen sich gegenseitig daran erinnern sollen, wenn sich jemand am Augenlid kratzt oder sich die Nase reibt. “

Professor Mackay warnt davor, in Panik zu geraten.

„Wir wollen keine leeren Regale sehen“, sagte er.

„Wir haben jetzt Zeit, uns vorzubereiten, indem wir bei jedem Einkauf nur ein paar zusätzliche Vorräte kaufen und beiseite legen.“

Die Antwort der Regierung

Auf einer Pressekonferenz mit dem Premierminister sagte der australische Chefarzt Brendan Murphy gestern, dass sich das Virus zwar vor Ort nicht verbreitet, „aber wenn es eine globale Pandemie gibt, werden wir vorbereitet sein“.

„Jeder Teil des Gesundheitssystems arbeitet jetzt an seinem Plan, damit wir bereit sind, wenn sich die Dinge in Zukunft weiterentwickeln.“

Er weiß nicht, ob eine Pandemie gemeldet wird.

„Die Frage wird sich in den nächsten Tagen weiterentwickeln, um festzustellen, ob die Übertragung in diesen Ländern (in Europa, im Nahen Osten und in Asien) eingedämmt werden kann oder aufrechterhalten wird“, sagte er.

„Wenn es in diesen Ländern wie in China aufrechterhalten wird, würde die WHO vermutlich einen solchen Anruf tätigen.

„Aber im Moment machen sie diesen Anruf nicht, weil diese Länder versuchen, ihn einzudämmen.“

Die Regierung hat ihre aktualisiert Notfallplan des australischen Gesundheitssektors für neuartiges Coronavirus (Covid-19) früher in diesem Monat.

Während sich Australien erst in der „Anfangsphase“ befindet, gibt es einen Plan für den Fall einer Pandemie.

Der Plan wird die klinische Schwere des Ausbruchs, seine Ausbreitungsfähigkeit, die Fähigkeit des Gesundheitssystems zur Behandlung von Patienten und die Wirksamkeit der Behandlungen berücksichtigen.

Proaktive Schließungen

Die Regierung könnte beschäftigen soziale Distanzierungsmaßnahmen.

Im Moment sind diese reaktiv, können jedoch präventiv werden, da versucht wird, die Ausbreitung des Virus zu stoppen.

Dies bedeutet, dass Schulen und Arbeitsplätze geschlossen, Mitarbeiter angewiesen werden können, von zu Hause aus zu arbeiten, und öffentliche Veranstaltungen abgesagt werden können.

Quarantänemaßnahmen

Während sich das Coronavirus über den menschlichen Kontakt ausbreitet, wurden Personen, die als gefährdet eingestuft wurden, gebeten, sich zu isolieren, bis die potenzielle Inkubationszeit abgelaufen war und sie wussten, dass sie nicht infiziert waren.

Quarantäne ist eine wichtige Strategie, um die Ausbreitung des Virus zu stoppen.

Laut dem australischen Gesundheitsmanagementplan für Influenza-Pandemien gibt es derzeit keine wirksamen Antivirenmittel und keinen Impfstoff. Die Verfügbarkeit eines maßgeschneiderten neuartigen Coronavirus-Impfstoffs wäre das beste Instrument, um die Auswirkungen zu verringern. Es ist immer noch nicht bekannt, ob oder wann dies verfügbar sein könnte. “

Reiseverbote

Gesundheitsuntersuchungen an Flughäfen und nachfolgende Reiseverbote für Reisende vom chinesischen Festland, wo das Virus erstmals entdeckt wurde, waren der erste Schritt, um die Ausbreitung der Krankheit vor Ort zu verhindern.

Das Außenministerium hat den Bürgern geraten, nicht nach China zu reisen, und diese Woche angekündigt, dass die Menschen das Reisen nach Südkorea und Japan überdenken sollten.

„Auf Anraten des australischen Chief Medical Officer empfehlen wir Ihnen jetzt,“ ein hohes Maß an Vorsicht walten zu lassen „… aufgrund eines erhöhten Risikos einer anhaltenden lokalen Übertragung des Coronavirus (Covid-19)“, sagte DFAT.



Source link