Wie man verschiedene Versicherungspläne erforscht

Es ist wichtig zu verstehen, welche Art von Krankenversicherung Sie haben. Die häufigsten Typen sind:

  • Exklusivanbieterorganisation (EPA)

  • Eine Gesundheitspflegeorganisation (HMO)

  • Point of Service (POS)

  • Eine bevorzugte Anbieterorganisation (PPO)

  • Medicare

  • Medicaid

Eine HMO beschränkt die Deckung auf die Behandlung von Vertragsärzten gegenüber der HMO. Die Pflege außerhalb des Netzwerks ist normalerweise nicht abgedeckt, außer für einen Notfall. Das EPA ist sehr ähnlich.

Benutzer zahlen weniger, wenn Ärzte und Krankenhäuser mit einem POS-Plan im Netzwerk sind, der Hausarzt muss jedoch einen Arzt aufsuchen, um einen Spezialisten zu konsultieren.

Ein PPO ähnelt einem POS. Benutzer zahlen bei einem In-Network-Provider weniger und können Provider außerhalb des Netzwerks ohne Überweisung verwenden, zahlen jedoch mehr.

Medicare und Medicaid sind Regierungsprogramme. Die Richtlinien von Medicare funktionieren in allen Bundesstaaten gleich, da die Richtlinien auf Bundesebene festgelegt werden. Medicaid ist für Amerikaner mit niedrigem Einkommen und arbeitet in jedem Bundesstaat unterschiedlich.

Es gibt auch verschiedene Arten von Katastrophenplänen.

Selbstbehalte, Co-Pays, Mitversicherung und Out-of-Network

Informieren Sie sich über Ihre Selbstbehalt-, Mitversicherungs- und Mitbezahlungsstruktur, denn diese bezieht sich direkt auf das, was Sie bezahlen.

Selbstbehalte: Selbstbehalte beziehen sich auf den Geldbetrag, den Sie jedes Jahr zahlen, bevor die Versicherung überhaupt beginnt, um Ihre Arztrechnungen zu begleichen. Es kann etwa 2.500 USD für Einzelpersonen und 5.000 USD für Ihre Familie sein.

Co-Pays: Hierbei handelt es sich um eine Pauschalgebühr, die bei jedem Besuch normalerweise von Ihrem Anbieter gezahlt wird, nachdem der Selbstbehalt erfüllt ist. Es kann so etwas wie $ 25,00 sein.

Mitversicherung: Der Prozentsatz der Gebühren, die Sie Ihrem medizinischen Leistungserbringer schulden, nachdem der jährliche Selbstbehalt erfüllt ist und die Versicherung mit der Zahlung der Ansprüche begonnen hat. Dies wird in Prozent ausgedrückt. Zum Beispiel: Ihre Versicherung zahlt 80% Ihrer Arztrechnung, während Sie 20% schulden.

In-Network vs. Out-of-Network: Sie zahlen möglicherweise mehr für Ärzte außerhalb des Netzwerks. Dies bedeutet, wenn Sie in einer Einrichtung, einer Gruppenpraxis oder einem Angehörigen der Gesundheitsberufe, die keinen Vertrag haben, oder einem teilnehmenden Anbieter mit Ihrem spezifischen Plan behandelt werden, Ihre Leistungen reduziert werden oder die Leistungen möglicherweise überhaupt nicht gedeckt sind.

Wenn Sie sich einer Operation oder einer umfangreichen medizinischen Behandlung unterziehen müssen, besorgen Sie sich eine Liste aller Personen, die an Ihrer Behandlung beteiligt sein könnten, und wenden Sie sich an Ihren Provider, um zu erfahren, ob sie gedeckt sind. Wenn sie nicht mit einem anderen Provider gewechselt werden können und können, können Sie im Voraus wissen, was sie berechnen.

Seien Sie sich auch bewusst, dass Ihr Plan über ein In-Network-Out-of-Network-Selbstbehalt, Co-Pay und Mitversicherung verfügt. Es sind die Rechnungen außerhalb des Netzwerks, die den Verbrauchern normalerweise einen Aufkleber-Schock verursachen.

Wenn Sie sich vor der medizinischen Behandlung mit den Leistungen Ihres Plans bewaffnen, sparen Sie Geld und Frustration. Best Practice ist es, Ihr eigener bester Befürworter zu werden, indem Sie Gespräche über erwartete finanzielle Verpflichtungen mit Ihrem Arzt einleiten.

Denken Sie daran, dass die Krankenversicherung im Allgemeinen komplex ist. Alles ist von Plan zu Plan und sogar von Jahr zu Jahr verschieden.



Source by Sue Sunni Patterson