3 Möglichkeiten, wie fermentierte Lebensmittel Ihre Gesundheit schädigen können


Denken Sie, dass Kimchi, Kefir und Tempeh gut für Sie sind? Laut einem Experten könnten sie für manche Menschen ein ernstes Gesundheitsrisiko darstellen.

Mögen Selleriesaft, Chiasamen und hafermilch, fermentierte Lebensmittel hatten ein gutes Jahr. Dank Ansprüche über ihre Nutzen für die Gesundheit – von der Unterstützung unserer Verdauung bis zur Stärkung der Immunität – diese „Superfoods“ haben die Goop-Zecke der Anerkennung verdient.

Einem Experten zufolge ist jedoch dabei Kimchi, Kefir und Tempeh könnte ernsthafte Wellness-Vorteile bieten, sie sind nicht jedermanns Sache. Tatsächlich könnten sie sogar ernsthafte gesundheitliche Probleme verursachen.

„Fermentierte Lebensmittel enthalten große Mengen an Probiotika, die im Allgemeinen für die Mehrheit der Menschen als sicher gelten. Tatsächlich wurde nachgewiesen, dass sie antioxidative, antimikrobielle, antimykotische, entzündungshemmende, antidiabetische und antiatherosklerotische Wirkung haben “, schreibt Manal Mohammed, Dozent für medizinische Mikrobiologie an der University of Westminster Die Unterhaltung. Tatsächlich könnten manche Menschen nach dem Verzehr „schwere Nebenwirkungen“ haben.

Völlegefühl

Die häufigste Reaktion auf fermentierte Lebensmittel ist Blähungen, die durch das Gas verursacht werden, das entsteht, nachdem die Probiotika schädliche Darmbakterien abgetötet haben. Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass dies der Fall war, als die Teilnehmer kommerziellen Joghurt aßen, der Probiotika enthielt. Während dies im Allgemeinen ein gutes Zeichen dafür ist, dass schädliche Bakterien aus dem Darm entfernt werden, kann dies für manche Menschen schweres und schmerzhaftes Aufblähen bedeuten. Ebenso kann der Zucker in Kombucha auch Unwohlsein im Darm verursachen.

Kopfschmerzen und Migräne

Einige Menschen reagieren möglicherweise empfindlich auf Histamin und andere Amine, die von bestimmten Bakterien gebildet werden, um die Aminosäuren in fermentierten Lebensmitteln abzubauen. Dies bedeutet, dass der Verzehr fermentierter Lebensmittel Migräne-Kopfschmerzen auslösen kann. Eine Studie ergab, dass eine histaminarme Ernährung bei 75% der Teilnehmer die Kopfschmerzen senkte.

Lebensmittelvergiftung

Während die meisten fermentierten Lebensmittel sicher sind, können sie dennoch mit Bakterien kontaminiert werden. Beispielsweise waren 2012 in den USA 89 Fälle von Salmonellen aufgetreten, die durch nicht pasteurisiertes Tempeh verursacht wurden. In den Jahren 2013 und 2014 verursachte fermentiertes Gemüse-Kimchi Ausbrüche von E. coli in südkoreanischen Schulen.

Während fermentierte Lebensmittel im Allgemeinen für die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung unbedenklich sind, funktionieren sie möglicherweise nicht für alle. Es ist immer am besten zu befolgen, was bei Ihnen wirkt und im Zweifelsfall einen Arzt zu Rate zu ziehen.



Source link