Die Studie zeigt, wie viel wir brauchen, um chronische Krankheiten zu verhindern


Sie können nicht anders, als zu denken Stuhlgang wann immer du das Wort hörst 'Ballaststoff'. Es kann jedoch sein, dass Sie überrascht sind zu wissen, dass Fiber a bietet viele andere gesundheitliche Vorteile, auch, und wenn Sie genug bekommen, neigen Sie dazu, ernsthafte gesundheitliche Probleme zu entwickeln.

Wie viel Ballaststoff sollten Sie täglich konsumieren, um chronische Krankheiten und vorzeitige Sterblichkeit zu verhindern?

Diese Frage hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) dazu veranlasst, eine neue Studie in Auftrag zu geben, in der 40 Jahre Forschung untersucht wurden.

Die neue Forschung zielte darauf ab, neue Richtlinien für den Verbrauch von Ballaststoffen zu entwickeln und aufzuzeigen, welche Kohlenhydrate am stärksten vor chronischen Krankheiten (einschließlich Herzinfarkt, Schlaganfall, Krebs, chronischen Atemwegserkrankungen wie Asthma und Diabetes) schützen Gewichtszunahme abwehren.

Die Studium

Um die Forschung durchzuführen, untersuchten die Wissenschaftler die Daten aus 185 Beobachtungsstudien – insgesamt 135 Millionen Personenjahre – und 58 klinischen Studien, in denen insgesamt über 4.6000 Menschen rekrutiert wurden.

Anschließend untersuchten die Wissenschaftler die Häufigkeit bestimmter chronischer Erkrankungen sowie die Rate der vorzeitigen Todesfälle.

Diese Zustände umfassten: koronare Herzkrankheit, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schlaganfall, Typ-2-Diabetes, Dickdarmkrebs und eine Reihe von Krebserkrankungen im Zusammenhang mit Fettleibigkeit, wie Brustkrebs, Gebärmutterkrebs, Ösophaguskarzinom und Prostatakrebs.

Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift veröffentlicht Die Lanzette, Bei denjenigen, die täglich 25-29 Gramm (g) Ballaststoffe konsumierten, war die Wahrscheinlichkeit, dass sie vorzeitig an einer Ursache oder einem kardiovaskulären Zustand vorzeitig starben, zwischen 15 und 30 Prozent geringer als bei denjenigen, die weniger Ballaststoffe zu sich nahmen.

Darüber hinaus korrelierte der Konsum von ballaststoffreichen Lebensmitteln mit einer um 16 bis 24 Prozent niedrigeren Häufigkeit von koronaren Herzkrankheiten, Schlaganfällen, Typ-2-Diabetes und Darmkrebs.

„Die gesundheitlichen Vorteile von Ballaststoffen werden durch mehr als 100 Jahre Forschung in den Bereichen Chemie, physikalische Eigenschaften, Physiologie und Auswirkungen auf den Stoffwechsel untermauert“, erklärte der leitende Autor der Studie, Professor Jim Mann, von der University of Otago, Neuseeland.

Derzeit konsumiert der durchschnittliche australische Erwachsene nur zwischen 20 und 25 g pro Tag und liegt damit deutlich unter der empfohlenen Einnahme der Studie.

„Ballaststoffreiche Vollwertkostprodukte, die ein Kauen erfordern und einen Großteil ihrer Struktur im Darm behalten, erhöhen die Sättigung und helfen bei der Gewichtskontrolle und können den Lipid- und Glukosewert günstig beeinflussen“, fügte Mann hinzu hat weitreichende Wirkungen, einschließlich des Schutzes vor Darmkrebs. „

Die Autoren schlugen sogar vor, dass der Konsum von mehr als 29 g Ballaststoffen pro Tag zu einem höheren gesundheitlichen Nutzen führen kann.

„Unsere Ergebnisse liefern überzeugende Beweise dafür, dass sich die Ernährungsrichtlinien auf die Erhöhung der Ballaststoffe und den Ersatz von raffiniertem Getreide durch Vollkorn konzentrieren“, sagte Mann. „Dies verringert das Inzidenzrisiko und die Sterblichkeit bei einer Vielzahl wichtiger Krankheiten.“

Die Autoren weisen jedoch darauf hin, dass der Konsum von zu viel Ballaststoffen für Menschen mit unzureichendem Eisen- oder Mineralstoffgehalt schädlich sein kann.

Wie viel Ballaststoffe enthält Ihre Lieblingskost?

Obst:

  • 1 Portion Äpfel, Bananen, Orangen, Erdbeeren: 3-4g Ballaststoffe
  • 1 Tasse Himbeeren: 8g Ballaststoffe
  • 1 Mango: 5 g Faser
  • 1 Persimone: 6 g Faser
  • 1 Tasse Guave: 9 g Faser

Gemüse:

  • 1 mittelgroße Artischocke: 10 g Faser
  • 1 Tasse Brokkoli: 5,5 g Ballaststoffe
  • 1 Tasse Rosenkohl: 6,4 g Ballaststoffe
  • ½ Tasse Erbsen: 4,4 Fasern
  • ½ Tasse Sojabohnen: 10,3 g Ballaststoffe
  • 1 Tasse Karotten: 4,8 g Ballaststoffe
  • 1 Tasse gekochter Spinat: 4,3 g Ballaststoffe

Nüsse und Samen:

  • 23 Mandeln: 3,5 g Faser
  • 2 EL Chiasamen: 10g Ballaststoffe
  • 1 Portionsgröße Leinsamen: 8g Ballaststoffe
  • 1 kleine Handvoll Kürbiskerne: 5g Ballaststoffe

Körner und Hülsenfrüchte:

  • ½ Tasse Kichererbsen = 3,8 Fasern
  • ½ Tasse Haferflocken = 5,8 g Faser
  • 1/2 Tasse gekochte Linsen: 7,5 g Ballaststoffe
  • ½ Tasse gebackene Bohnen: 5g Ballaststoffe

Bist du Gluten frei? So können Sie immer noch genug Ballaststoffe bekommen, so ein Diätetiker. Plus, Hier sind die 8 besten Lebensmittel, die Sie essen können, um die Ballaststoffzufuhr zu erhöhen.



Source link