Diese drei wichtigsten Lebensmittelgruppen sind der Schlüssel zum gesunden Essen

Die beste und wünschenswerteste Ernährung für eine überlegene Gesundheit sollte in erster Linie aus drei Grundnahrungsgruppen bestehen. Diese Nahrungsmittel sind für jeden anpassbar und liefern ausreichend Nährstoffe für die Aufrechterhaltung einer optimalen Gesundheit, einschließlich qualitativ hochwertiger Proteine ​​in ausreichender Menge. Es ist wichtig, gesund zu essen und Ihr tägliches Menü aus Lebensmitteln dieser drei wichtigen Lebensmittelgruppen zusammenzustellen, die in Ihrer Region heimisch sind und lokal angebaut werden (wenn möglich auf Biobetrieben). Stellen Sie sicher, dass Ihre Ernährung aus einer Vielzahl von frischen Vollwertkostprodukten aus diesen drei Lebensmittelgruppen besteht.

# 1. Körner, Hülsenfrüchte, Bohnen, Samen und Nüsse – Dies ist die wichtigste und leistungsstärkste gesundheitsfördernde Lebensmittelgruppe. Die gute Ernährung dieser Lebensmittel ist unübertroffen, weil sie das Geheimnis des Lebens selbst enthalten – den Keim! Der Keim ist die Fortpflanzungskraft und der Funke des Lebens in jedem Samenkorn und er ist für das Leben, die Gesundheit und die Fortpflanzungsfähigkeit von wesentlicher Bedeutung. Diese Lebensmittelgruppe enthält alle essentiellen Nährstoffe für das menschliche Wachstum und die Erhaltung der Gesundheit. Obwohl alle Körner und Samen von Vorteil sind, sollten Sie vorwiegend diejenigen essen, die Ihre Vorfahren gegessen haben, und diejenigen, die vor Ort angebaut werden.

Im Gegensatz zu dem, was Sie vielleicht gehört haben, enthalten Buchweizen, Mandeln, Sesamsamen, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne und Erdnüsse vollständige Proteine, die in Bezug auf die biologische Qualität mit tierischen Proteinen vergleichbar sind. Diese Lebensmittelgruppe ist auch die beste natürliche Quelle für essentielle ungesättigte Fettsäuren, die zur Erhaltung der Gesundheit notwendig sind. Der Vitamingehalt (insbesondere Vitamin E und die B-Komplex-Vitamine) dieser Lebensmittelgruppe ist unübertroffen. Getreide, Nüsse und Samen sind auch eine Schatztruhe aus Mineralien und Spurenelementen. Mineralien helfen auch dabei, die Körperchemie, insbesondere in Bezug auf Alkalität und Säuregehalt, auszugleichen. Diese Gruppe enthält auch Pacifarine, die die natürliche Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen körperliche Beschwerden erhöhen. Und schließlich liefern Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Bohnen und Samen den Körper mit dem notwendigen Ballaststoff- und Ballaststoffgehalt. Dies ist wichtig, um alle Arten von Dickdarm- und Darmtraktproblemen zu vermeiden, die unsere Nation derzeit durch raffinierte und verarbeitete Nahrungsmittel plagen.

Die besten Körner zum Essen sind Buchweizen, Hafer, Hirse und brauner Reis. Die meisten anderen Körner sind von Vorteil, aber seien Sie vorsichtig mit Weizen, da es heute eines der häufigsten Allergene ist. Diese Körner können täglich in Form von Müsli, Haferbrei, Brot, Pfannkuchen, Suppen usw. verzehrt oder gekeimt werden. Das Kochen von Körnern oder das Keimen von Keimen hilft tatsächlich dabei, die lebenswichtigen Mineralien freizusetzen, indem sie die Mineral-Phytin-Bindung abbauen, so dass Mineralien im Darmtrakt assimiliert werden können. Die besten Samen sind Leinsamen, Chiasamen, Sesam und Kürbiskerne. Hüten Sie sich vor Sonnenblumenkernen, da sie extrem anfällig für Ranzigwerden sind. Die besten Nüsse sind Mandeln und Haselnüsse. Kaufen Sie NICHT geröstete Nüsse und Samen, da diese bei hoher Hitze krebserregend wirken. Essen Sie immer und nur frische rohe Nüsse und Samen, einschließlich roher Mandelbutter und roher Erdnussbutter.

# 2. Gemüse – Dies ist die nächste wichtige Lebensmittelgruppe, die in Ihre tägliche Ernährung aufgenommen werden kann. Gemüse ist reich an Mineralstoffen, Vitaminen und Enzymen. Die meisten grünen Blattgemüse enthalten auch die hochwertigsten Vollproteine. Einige Gemüse wie grüne Bohnen, Kürbis, Yamswurzeln und Kartoffeln sollten gedämpft oder gebacken werden. Das meiste Gemüse sollte jedoch RAW in Form eines täglichen Salats gegessen werden. Ein paar Ausnahmen wären Spinat und Mangold, die zu viel toxische Oxalsäure enthalten, und Spargel. Gemüse der Kohlfamilie sollten entweder gekocht oder in Milchsäure-fermentierter Form zubereitet werden. Knoblauch und Zwiebeln sind stark gesundheitsförderndes Gemüse und sollten Bestandteil Ihrer Ernährung sein. Andere ausgezeichnete Gemüse sind Topinambur, Meerrettich, Schwarzer Rettich, Sellerie und Petersilie. Achten Sie darauf, dass Sie auch Wurzelgemüse wie Karotten, Kartoffeln, Rüben, Rüben, Pastinaken und Yams in Ihre Ernährung aufnehmen. Kartoffeln sind extrem nahrhaft und am besten gebacken oder gedünstet. Denken Sie daran, dass Kartoffeln im Dunkeln aufbewahrt werden müssen, da sich bei Einwirkung von Licht eine hochgiftige Chemikalie Solanin bildet. Entfernen Sie vor dem Garen unbedingt die „Augen“ (Sprossen) der Kartoffel.

#3. Früchte – Früchte sind eine starke Quelle für Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente sowie leicht verdauliche Fruchtzucker. Darüber hinaus sind sie ein hervorragendes Reinigungsfutter für das Frühstück. Sie können zwischen den Mahlzeiten gegessen werden, nicht jedoch zu den Mahlzeiten. Es ist am besten, Früchte RAW, frisch und in der Saison zu essen, da sie ihren Vitamingehalt schnell verlieren. Es ist auch vorteilhaft, sonnengetrocknete Früchte zu sich zu nehmen, sie dürfen jedoch nicht sulfatiert und vorzugsweise aus biologischem Anbau stammen. Vermeiden Sie alle Trockenfrüchte mit Schwefelkonservierungsmitteln. Die besten sonnengetrockneten Früchte sind Rosinen, Feigen, Aprikosen und Johannisbeeren. Nun zwei Warnungen vor dem Verzehr von Obst: Essen Sie Obst in Maßen und essen Sie Obst auf leeren Magen. Wenn Sie zu viel Obst essen, wird zu viel Zucker in Ihren Blutkreislauf gelangen, und Obst mit anderen Lebensmitteln zu essen, führt dazu, dass sich Ihr System verfault und die Verdauung beeinträchtigt wird.

Tägliches Zitat: „Es ist sehr wahr, dass der Mensch zu dem wird, was er isst. Gesunde Lebensmittel = gesunder Körper. Ungesunde Lebensmittel = ungesunder Körper.“ – Gandhi



Source by Josiah Friberg