Können Saunen Ihre Atem- oder Nebenhöhlenbeschwerden verbessern?

Saunen können Menschen mit Atem- oder Nebenhöhlenerkrankungen helfen, besser zu atmen. Dies mag wie ein Widerspruch erscheinen, zumal der Dampf, der mit einer traditionellen Sauna verbunden ist, bestimmte Atembedingungen, insbesondere Asthma, verschlimmern kann. Studien haben jedoch gezeigt, dass Menschen mit Atembeschwerden tatsächlich Erleichterung von einer Reise in das Spa finden können.

Es gibt heute drei Hauptarten von Saunen. Trockene Saunen verwenden einen Holzofen, um die Luft in der Sauna zu erwärmen. Dadurch wird wenig bis kein Dampf erzeugt, dh diejenigen, die keine Dampfluft einatmen können, können in einer trockenen Sauna atmen. Da die Hitze in einer Trockensauna nicht feucht ist, hat der Benutzer nicht das Gefühl, „schwere“ Luft zu atmen. Dies kann es Asthmatikern ermöglichen, die Sauna zu benutzen, wenn dies sonst nicht möglich wäre. Die Hitze fühlt sich nicht so heiß an, wie sie wirklich ist, einfach weil sie keine hohe Luftfeuchtigkeit enthält.

Manche Menschen mit Atemnot haben Schwierigkeiten, in einer traditionellen Trockensauna zu atmen. Die trockene, heiße Luft unterbindet ihre Atmung. Infrarotsaunas, die zweite Art von Sauna, funktionieren jedoch anders. Anstatt die Luft zu erwärmen, erwärmt die Infrarotsauna die Person. Dies bedeutet, dass die Luft innerhalb der Sauna der Luft außerhalb der Sauna entspricht. Menschen mit chronischen Atemschwierigkeiten können von den heilenden Eigenschaften der Sauna profitieren, während sie in einer traditionellen Trockensauna mit einer Infrarotsauna die problematische Luft vermeiden.

Menschen mit Atemproblemen, die dampfige Luft einatmen können, berichten oft mehr von einer Dampfsauna als von einer Trockensauna oder einer Infrarotsauna. Ärzte empfehlen oft, Kinder mit Nasennebenhöhlenentzündungen oder Asthma in ein Dampfbad zu bringen, um ihnen beim Atmen zu helfen. Der Dampf im Badezimmer wirkt sich auf das Kind genauso aus wie der Dampf in einer Sauna auf einen Erwachsenen mit Atemnot. Es hilft, den Schleim aufzubrechen, der die Probleme verursacht. Diejenigen, die in einer Dampfsauna atmen können, berichten daher von einer stärkeren Linderung ihrer Atembeschwerden durch diese Art der Saunabehandlung als durch die Trocken- oder Infrarotbehandlung. Das Problem ist jedoch, dass der Dampf die Atembeschwerden bei manchen Menschen verschlimmern kann. Daher ist Vorsicht geboten, wenn diese Personen die Sauna zum ersten Mal benutzen.

Alle drei Arten von Saunen helfen, den Körper insgesamt zu verjüngen. Dies hilft bei Atembeschwerden sowie bei anderen Hauterkrankungen. Wenn jemand eine Sauna betritt, dringt die Wärme in den Körper ein und öffnet die Poren. Wenn sich der Körper erwärmt, beginnt er zu schwitzen. Zusammen mit dem Schweiß werden im Körper angesammelte Giftstoffe entfernt. Dies erhöht die Durchblutung und verbessert das Immunsystem. Infolgedessen funktioniert der Körper als ganze Einheit besser. Durch die Abnahme von Giftstoffen im Körper werden Sinusprobleme und andere Atembeschwerden gemildert.

Einige Atemprobleme werden durch zu viel Stress verschlimmert. Eine Sauna, egal ob nass oder trocken, kann Stress und Müdigkeit lindern. Dies kann helfen, stressbedingte Atemprobleme für bestimmte Personen zu lindern.

Persönliche Saunen für zu Hause stehen zur Verfügung. Dieser Kauf sollte jedoch erst erfolgen, wenn die Person, die unter Atemnot leidet, zuerst festgestellt hat, ob eine Sauna hilft oder nicht. Personen, die sich fragen, ob eine Sauna ihren Atem- und Nebenhöhlenproblemen hilft oder nicht, sollten dies versuchen, es sei denn, ihr Arzt rät ihnen. Die meisten Tages-Spas verfügen über Saunen. Wenn Sie ein Spa besuchen, können Sie die Sauna testen und feststellen, ob sich ihre Symptome verbessert haben, bevor Sie das Geld in eine persönliche Sauna investieren. Wenn jemand in der Sauna Erleichterung von Asthma oder anderen chronischen Atemproblemen findet, kann der Kauf einer persönlichen Sauna eine gute Investition sein.



Source by Amy Nutt