„Khloe Kardashian hat das Recht, ihr Gesicht zu ändern, genau wie ich.“


Valentina Todoroska spricht mit der Psychotherapeutin Julie Sweet darüber, wie unser Aussehen uns prägt.

Es gibt nur wenige Fotos Kardashian Familie kann auf soziale Medien teilen, ohne sozusagen das Internet zu brechen. Das neueste Mitglied davon ist Khloe Kardashian.

Das liegt daran, dass Sie aus einer Familie stammen, die ihr Aussehen in eine Art Währung verwandelt hat. Sie können darauf wetten, dass das Gesprächsthema schnell so wird, wie Sie aussehen. Oder in Khloes Fall, wie Sie anders aussehen, verändert oder anders als zuvor.

Als Khloe, 35, kürzlich eine Reihe von Fotos von sich auf veröffentlichte InstagramEs wurde eine überwältigende Frage gestellt. Was hat sie mit ihrem Gesicht gemacht? Die zahmsten Kommentare deuteten auf Photoshop hin, während die drastischeren auf plastische Chirurgie hinwiesen.

Gefällt dir was du siehst? Melden Sie sich für unseren Newsletter bodyandsoul.com.au an für mehr Geschichten wie diese.

Khloe Kardashians jüngstes IG-Foto deutet auf eine plastische Chirurgie hin

Obwohl wir vielleicht nie wissen, inwieweit die Kardashianer kosmetische Verfahren angewendet haben, um ihr Aussehen zu ändern, kann eines nicht geleugnet werden. Sie sehen nicht mehr so ​​aus wie früher, als sie 2007 zum ersten Mal auf die Bühne kamen.

Aber wenn Sie alle Elemente zurückziehen, die Khloe anders machen als die meisten von uns, wie die berühmten sozialen Kreise, die hochkarätigen Beziehungen, die Fernsehsendungen, das Geld, das Drama und natürlich die Aufmerksamkeit, bleibt nur eine Wahrheit übrig.

Khloe hat Dinge an sich höchstwahrscheinlich nicht gemocht und wollte, dass sie geändert werden.

Ihre Fernsehsendung Revenge Bodies weist auf die Idee hin, dass Ihr körperliches Erscheinungsbild immer besser gemacht werden kann. Ihr Körper kann immer schlanker, straffer und straffer sein als zuvor. Ein Körper, der die Menschen um dich herum neidisch macht, ist das Ziel.

Es ist nicht so schwer anzunehmen, dass Khloe die gleichen Gefühle in ihrem Gesicht hatte.

Jeder hat Unsicherheiten über sein Aussehen

Ich kenne dieses Gefühl auch. Ich weiß, wie es sich anfühlt, aufzuwachen und in den Spiegel zu schauen und mir zu wünschen, es gäbe Dinge, die ich ändern könnte. Wenn Sie eine Frau (oder sogar ein Mann) sind, haben Sie höchstwahrscheinlich auch.

Aus diesem Grund habe ich mich vor über einem Jahr entschlossen, diese Änderung speziell an meiner Nase vorzunehmen. Ja, ich hatte einen Nasenjob. Während das Streben nach einem Nasenjob mit zugrunde liegenden Gesundheitsproblemen begann, insbesondere mit meiner Atmung, ist es nicht zu leugnen, dass ich darum gebeten habe, auch kosmetische Änderungen vorzunehmen.

Ich bat darum, meine Beule zu rasieren, die Nasenspitze etwas kleiner zu machen und eine Narbe unter meinem rechten Nasenloch von Kindheit an zu überarbeiten. Nach der Operation sah ich aus, als wäre ich mit schweren Blutergüssen unter den Augen ins Gesicht geschlagen worden. Es dauerte zwei Wochen und es dauerte einige Monate, bis ich wieder zu meinem normalen Selbst zurückkehrte. Es war definitiv kein Spaziergang im Park.

„Ich liebe meine neue Nase“

Bereue ich meine Entscheidung? Keine Sekunde, ich liebe meine neue Nase. Nachdem ich mich seit meiner Kindheit über mein Seitenprofil geärgert hatte, war es eine Erleichterung, mich auf Fotos nicht darum kümmern zu müssen oder wenn jemand auf beiden Seiten von mir saß. Es war eine persönliche Entscheidung, die ich über mein eigenes Gesicht getroffen habe und zu der ich berechtigt bin.

Es gibt eine Vielzahl von Gründen, warum sich eine Person für eine plastische Chirurgie entscheiden könnte. Laut klinischem Berater und Psychotherapeuten Julie SweetEs ist eine zutiefst persönliche und subjektive Entscheidung, bei der der Prozess der Entscheidung für jeden Einzelnen unterschiedlich ist.

„Jemandes Grund, sich einer plastischen Gesichtschirurgie zu unterziehen, kann von vielen verschiedenen Gesundheitsproblemen über Komplikationen oder Korrekturoperationen bis hin zu Fragen des Selbstvertrauens oder körperlicher Verbesserung, Vergrößerung oder Reduzierung eines Gesichtsmerkmals zur Entwicklung oder Verbesserung des Selbstwertgefühls reichen Selbstvertrauen und rekonstruktive oder restaurative Chirurgie “, sagte Sweet.

Für einige können jedoch sozial unrealistische Erwartungen auf uns projiziert werden, die uns das Gefühl geben, dass wir laut Sweet auf eine bestimmte Weise aussehen sollten.

„Wir können Vergleiche ziehen und es wird ein schlechter Standard festgelegt, der viele dazu bringt, das Unerreichbare anzustreben. Ein geringes Selbstwertgefühl und ein schlechtes Körperbild beeinflussen auch den inneren Kritiker einer Person, wie sie sich selbst sehen und ihre negativen Gefühle verzerren oder verstärken können “, sagte sie.

Es ist wichtig, mit Unsicherheiten von innen umzugehen

Es sind diese Gefühle, die Menschen zur plastischen Chirurgie führen können, und obwohl sie eine psychische Veränderung bewirken, müssen sie nicht unbedingt das psychosoziale Problem angehen.

„Eine Operation lindert möglicherweise nicht die zugrunde liegenden Schmerzen oder historischen Traumata, die die Person möglicherweise aufgrund ihrer Körperlichkeit erlebt. Es befasst sich mit einem Aspekt eines umfassenderen Themas “, sagte Sweet.

„Die Behandlung, Behandlung und Genesung von emotionalen Schmerzen, Leiden, Angstzuständen oder Wunden in der Kindheit und anderen Traumata kann zu Problemen mit dem schlechten Körperbild führen. Daher müssen auch diese Bereiche untersucht werden.“

Ich schreie meine Praxis nicht von den Dächern. Aber wenn Leute mich fragen, ob ich eine Nasenkorrektur hatte, leugne ich das mit Sicherheit nicht. Ich würde niemals darüber lügen, was ich meinem Gesicht angetan habe, weil ich einfach nicht denke, dass das irgendjemandem hilft. Nicht ich, nicht du, nicht der Fremde auf der Straße.

Lassen Sie uns das Stigma loswerden

Wenn Sie operiert wurden und Ihre Umgebung es weiß, werden Sie überrascht sein, wie viele Personen sich melden und Ihnen mitteilen, was sie ebenfalls getan haben. Kosmetische Eingriffe, Botox, Füllstoffe, wie Sie es nennen. Und daran ist absolut nichts auszusetzen. Ungeachtet dessen, was manche vermuten, entscheidet sich laut Sweet nicht jeder für eine plastische Chirurgie, um sein Körperbild zu reparieren.

„Ich habe Kunden berichten lassen, dass plastische Chirurgie Teil ihres Selbstpflegesystems ist, und andere informieren, dass dies sich positiv auf ihr Selbstbild auswirkt und ihr Selbstvertrauen stärkt“, sagte sie.

„Zugegeben, andere haben ihre Enttäuschung darüber zum Ausdruck gebracht, dass sie immer noch mit den Gefühlen sitzen, die sie vor der Operation in Bezug auf Unsicherheiten, Selbstwertgefühl und sogar Selbsthass hatten.“

Wie Sie sich nach einer plastischen Operation fühlen, ist von Person zu Person sehr unterschiedlich und wird auf den Einzelnen und seine einzigartige Erfahrung bei der Suche nach einer Operation zurückkommen, fügte Sweet hinzu.

Aber wir müssen die Kultur hinterfragen, die uns das Gefühl gibt, nicht darüber sprechen zu können, oder Gott bewahre, jemandem zu sagen, dass wir etwas getan haben. Ich würde sagen, dass das Leben in einer Gesellschaft, in der Frauen, die ein öffentliches Leben führen, angegriffen und getrollt werden, weil das, was sie ihren Gesichtern angetan haben, sicherlich eine große Rolle spielt.

Es macht Sie nicht bereit, sich zu melden und es den Leuten zu erzählen. Vor allem nicht, wenn die öffentliche Kontrolle, der Sie gegenüberstehen, auf dem Niveau liegt, das Khloe Kardashian aushält.

Khloe Kardashian wegen ihres veränderten Gesichts nachzulaufen, tut uns keinen Gefallen. Tatsächlich ist alles, was es tut, Schaden. Nicht nur für Khloe persönlich, sondern für uns alle – denn Frauen zögern, ehrlich zu sein, wie sie ihr Aussehen verändert haben.

Genau das lässt uns nach einem kurzen Bildlauf von Instagram so unzulänglich fühlen. Ich frage mich, warum wir nicht wie das glänzende und makellose Ideal aussehen, das uns auf einer kleinen quadratischen Fliese präsentiert wird.

Ich sage nicht, dass Sie Ihr Aussehen ändern müssen, um sich besser zu fühlen. Wenn Sie dies jedoch tun möchten, bin ich auch nicht hier, um Ihnen zu sagen, dass Sie dies nicht tun sollten. Es ist dein Gesicht und du kannst damit machen, was du willst.

Also Khloe, ich weiß genau, wie es ist, dein Gesicht ändern zu wollen – und es ist okay. Es gibt nur eine Person, die entscheiden kann, ob es richtig ist, Ihr Aussehen zu ändern. Und das bist du.

Valentina Todoroska ist freie Schriftstellerin, Herausgeberin und ehemalige Grundschullehrerin. Du kannst ihr folgen Instagram.



Source link