Massage-Therapeut muss Golgi-Sehnen und Muskelzellen verstehen

Als Massagetherapeut ist es wichtig, die verschiedenen Teile des menschlichen Körpers zu kennen und deren Bedeutung zu verstehen. Zwei Begriffe, die Sie kennen und verstehen sollten, sind Golgi-Sehnen und Muskelspindelzellen. Als Massagetherapeut ist es wichtig, diese beiden sensorischen Neuronen-Propriozeptoren zu kennen und zu wissen, was sie tun. Die Muskelspindel zum Beispiel ist ein Propriozeptor, der Informationen über Änderungen der Länge der Muskeln übermittelt. Bei der Golgi-Sehne handelt es sich um eine andere Art von Propriozeptor, die Informationen über Muskelspannungsänderungen liefert. Diese beiden Propriozeptoren sind wichtig für die Dehnung der Muskeln und Konditionierung der Muskeln. Zusammen helfen sie, die Muskeln vor Überdehnung und Verletzung zu schützen. Zunächst ist es jedoch wichtig zu wissen, was jeder ist und welche Funktion er hat.

Was sind sensorische Neuronen?

Neuronen sind Zellen, die die Botschaften durch den Körper transportieren. Die Neuronen sind dafür verantwortlich, dass Sie Ihren Finger beugen oder Ihren Fuß beugen. Sie sorgen auch dafür, dass Sie Ihren Muskel nicht überdehnen oder eine Sehne zu stark spannen, um Verletzungen zu vermeiden. Jedes Neuron besteht aus einem Zellkörper und Nervenfasern. Es sind die Nervenfasern, die Impulse von anderen Neuronen empfangen und diese Informationen dann an den Zellkörper senden. Die Fasern senden dann die Impulse vom Zellkörper zu anderen Neuronen.

Die Golgi-Sehnenorgane und Muskelspindelzellen sind beide sensorische Neuronen, die als Propriozeptoren bezeichnet werden. Diese sensorischen Neuronen befinden sich in Nerven und Bahnen, ihre Zellkörper befinden sich jedoch außerhalb des Rückenmarks. Sie transportieren Botschaften von Sinnesorganen in den Sehnen und Muskeln zum Rückenmark. Einige dieser Neuronenfasern werden propriozeptive Fasern genannt. Diese Fasern überwachen die Art und Weise, wie sich ein Muskel zusammenzieht und streckt, sowie die Spannung einer Sehne messen und diese Informationen an das Rückenmark übermitteln, damit die Informationen verarbeitet werden können. Diese Rückmeldung ermöglicht es dem Körper, Positionen und Positionen der Gliedmaßen zu kennen, selbst wenn sie nicht gesehen werden können.

Was sind Golgi-Sehnen?

Golgi-Sehnenorgane befinden sich in den Kollagenfasern der Sehne an dem Punkt, an dem die Sehnenfasern mit den Muskelfasern verschmelzen. Sie funktionieren zwar auf ähnliche Weise wie Muskelspindelzellen, dass sie Muskelveränderungen messen, sie werden jedoch nur aktiviert, wenn die Sehne zusammengezogen wird. Sie überwachen auch Änderungen in der Muskelspannung, die sich aus einer Änderung der Muskellänge ergeben. Wenn die Sehne oder der Muskel überlastet ist, sendet er eine Nachricht an den Muskel, die dazu führt, dass er sich entspannt. Dies ist wichtig, um Verletzungen zu vermeiden.

Was sind Muskelzellen?

Muskelspindelzellen befinden sich parallel zu ihnen in den Muskelfasern. Ihre Funktion besteht darin, die Muskellänge kontinuierlich zu überwachen und zu messen, sowohl wenn der Muskel in Ruhe ist als auch wenn er gedehnt ist, sowie die Geschwindigkeit der Änderungen in der Muskellänge. Die Muskelspindel befindet sich im Muskel und der Golgi am Ende des Muskels.

Wie die Golgi-Sehnen-Organe und die Muskelspindelzellen zusammenarbeiten

Die Muskelspindelzellen [http://www.think-diagonal.com/category/massage-therapy-bodywork/] haben eine sehr effektive Arbeitsbeziehung zu den Golgi-Sehnenorganen. Die Muskelspindel überwacht die Längenänderungen und die Geschwindigkeit dieser Veränderungen im Muskel. Es sendet die Nachricht an die Wirbelsäule, um die Informationen zu übermitteln, um den Streckreflex auszulösen. Dieser Dehnungsreflex, für den die Golgi-Sehnenorgane eine Rolle spielen, versucht die Veränderung der Muskellänge zu stoppen. Dies ist eine Schutzfunktion des menschlichen Körpers, die Verletzungen verhindert. Je mehr sich der Muskel streckt und je schneller er sich streckt, desto mehr ziehen sich die Golgi-Sehnenorgane zusammen. Mit der Zeit können die Muskeln so trainiert werden, dass der Dehnungsreflex vor dem Zusammenziehen immer mehr Dehnung zulässt.

Als Massagetherapeut ist es wichtig, dass Sie wissen, wie die Golgi-Sehnenorgane und Muskelspindelzellen zusammenarbeiten, um Muskelverletzungen zu verhindern. Während Sie arbeiten und die Muskeln Ihres Klienten strecken, müssen Sie auf die Reaktion ihres Körpers achten. Lernen Sie, die Spannweite der Muskelspindel und die Dehnungsfähigkeit zu erkennen, und lernen Sie auch, wann die Golgi-Sehnenorgane zu arbeiten beginnen, um Verletzungen vorzubeugen. Dann lernen Sie, wie Sie mit dieser Push-Pull-Aktion arbeiten, um den Muskel zu verlängern und die Fähigkeit der Muskelspindel zu erhöhen, den Muskel zu dehnen, bis die Golgi-Sehnenorgane versuchen, die Dehnung zu stoppen. Dies hilft Ihnen, Verletzungen Ihres Kunden zu vermeiden und bei der Arbeit mit Sportverletzungen zu helfen.



Source by Robert Vignoli